Einbeinstativ Wanderstock: Test & Kaufratgeber 2022 [mit Tipps]

Kelvin

Das Wandern ist zwar hauptsächlich als Sportart bekannt, ein wichtiger Aspekt wird dabei aber oft vergessen: Man sieht dabei auch wunderschöne Landschaften, die man eventuell auf einem Foto festhalten und verewigen möchte.

Einbeinstative als Wanderstöcke bieten dafür die perfekte Kombination: Sie sind Kamerastativ und Wanderstock in einem. Du kannst also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und dir selbst nicht nur das Laufen erleichtern, sondern auch schöne und hochwertige Fotos machen.

In diesem Artikel stellen wir dir die besten Einbeinstativ Wanderstöcke vor, mit denen du bei deinem nächsten Wanderausflug perfekt ausgerüstet sein wirst.

Das Wichtigste in Kürze
  • Wanderstöcke schützen vor Rücken-, Gelenk- und Knieschmerzen
  • Du kommst beim Wandern schneller und leichter voran
  • Du brauchst kein extra Einbeinstativ mitnehmen, nur den Wanderstock
  • Beim Wandern kannst du wunderschöne Fotos machen

Die 3 besten Einbeinstativ Wanderstöcke im Überblick

Moman

Einbeinstativ Wanderstock

Vorteile

  • Leicht
  • Stabil durch drei Standbeine
  • Höhenverstellbar
  • 360° Drehwinkel
  • 20° Neigungswinkel

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar

Der Moman Wanderstock dient gleichzeitig auch als Einbeinstativ für verschiedenste Kameras: Du kannst deine Kamera auf dem Stativ befestigen und dieses dann um 360° drehen oder um 20° neigen. Durch die drei Standbeine ist das Einbeinstativ äußerst stabil.

Es ist aus Aluminium gefertigt und wiegt nur 0.64 kg. Dafür ist es zum Wandern perfekt und du kannst es einwandfrei als Wanderstock verwenden. Die Höhe lässt sich zwischen 45 cm und 165 cm einstellen, sodass du nicht nur Fotos aus allen möglichen Winkeln machen kannst, sondern auch Kinder den Moman Wanderstock verwenden können.

Im Lieferumfang sind ein spitzer Metallfuß und ein Gummipad inbegriffen, die sich für verschiedene Untergründe eignen.

Novoflex

Einbeinstativ Wanderstock

Vorteile

  • Leicht
  • Kombination aus drei hochwertigen Materialien
  • Faltbar
  • Kleine Packlänge

Nachteile

  • Nur zwischen 120 und 145 cm höhenverstellbar

Der Novoflex Wanderstock wiegt nur 250 g und ist gleichzeitig ein Einbeinstativ für wunderschöne Landschaftsbilder beim Wandern. Der Wanderstock ist faltbar und hat eine Packlänge von nur 46 cm. Dadurch kannst du ihn problemlos transportieren, was ihn zur perfekten Ausrüstung für einen Wanderausflug macht.

Der obere Teil des Wanderstockes beziehungsweise Einbeinstativs ist aus Aluminium, der Mittelteil aus leichtem Carbon, und der unterste Teil aus robustem Rocksleeve. Du kannst diesen Wanderstock auf eine Länge zwischen 120 cm und 145 cm verstellen und somit an deine individuelle Körpergröße anpassen.

Tihebeyan

Einbeinstativ Wanderstock

Vorteile

  • Höhenverstellbar
  • Handschlaufe
  • Leicht
  • Rostfrei

Nachteile

  • Gummipad nicht für jeden Untergrund geeignet

Der Tihebeyan Wanderstock ist aus rostfreiem Aluminium und wiegt 300 g. Er hat eine praktische Nylon-Handschlaufe, die dich beim Wandern unterstützt. Dieser Wanderstock dient jedoch nicht nur dafür, sondern auch als Einbeinstativ für Kameras.

Du kannst seine Höhe zwischen 65 cm und 140 cm einstellen und hast somit viel Entscheidungsfreiheit für deine Fotos. Gleichzeitig können dadurch auch Kinder den Wanderstock benutzen und er hat eine geringe Packlänge von 65 cm. Am unteren Ende ist der Wanderstock mit einem Gummipad ausgestattet.

Ratgeber: Den richtigen Einbeinstativ Wanderstock kaufen

Einbeinstativ Wanderstock : Maße

Die Höhe eines Wanderstockes will ordentlich durchdachtet sein: Ist der Wanderstock zu kurz oder zu lang, wirst du dir damit keinen Gefallen tun. Statt dich beim Laufen zu unterstützen, wirst du das Wandern dadurch eventuell sogar als anstrengender empfinden.

Um die perfekte Höhe für deinen Wanderstock zu berechnen, kannst du folgende Formel anwenden: Körpergröße x 0,66 = Stocklänge. Das Ergebnis ist dann die Höhe, die dein Wanderstock haben sollte. Es gibt Wanderstöcke, die höhenverstellbar sind –

Da musst du beim Kauf dann nicht auf die individuelle Höhe achten, sondern kannst sie später selbst einstellen. Bei Wanderstöcken, die sich nicht verstellen lassen, musst du dich vorher für eine bestimmte Höhe entschieden haben.

Einbeinstative als Wanderstock sind in dem Sinne natürlich eine Besonderheit: Du benötigst sie nicht nur zum Wandern, sondern willst auch schöne Fotos machen können. Daher ist es gut, Einbeinstative als Wanderstöcke zu kaufen, die sich sowohl sehr kurz als auch sehr lang einstellen lassen. Damit gehst du sicher, dass du aus jeder Höhe Fotos machen kannst, und bist sehr flexibel.

Einbeinstativ Wanderstock : Material

Die meisten Wanderstöcke werden aus Aluminium oder Carbon hergestellt. Das liegt daran, dass diese beiden Stoffe sowohl stabil als auch leicht sind. Das macht sie natürlich zur perfekten Kombination für das Wandern.

Dabei ist Carbon noch etwas hochwertiger und leichter als Aluminium. Einbeinstative als Wanderstock werden eigentlich immer aus Aluminium oder Carbon produziert. Es gibt allerdings auch Wanderstöcke aus Holz. Dafür wird meistens Kastanienholz verwendet, weil es nicht nur sehr robust, sondern auch einfach sehr schön ist.

Wanderstöcke aus Holz sehen dadurch zwar sehr ansprechend aus, sind aber auch deutlich schwerer als Wanderstöcke aus Aluminium oder Carbon. Wanderstöcke aus Holz werden übrigens meistens nicht wie normalerweise als Paar genutzt, sondern als einzelner Stock.

Einbeinstativ Wanderstock : Dämpfung

Wanderstöcke mit einer sogenannten Dämpfung federn Aufprälle und Stöße beim Laufen ab und schützen so deine Handgelenke, Ellbogen und Schultergelenke. Das ist besonders beim Wandern bergab der Fall. Eine Dämpfung für den Wanderstock kann also Verletzungen und Gelenkschmerzen schützen und ist daher grundsätzlich sinnvoll.

Gleichzeitig sind Wanderstöcke mit einer Dämpfung schwerer und teurer. Außerdem sind manche Menschen auf steileren oder generell anspruchsvolleren Wanderwegen mit der Dämpfung überfordert und nicht mehr so trittsicher.

Da der Fokus bei Einbeinstativen als Wanderstöcke auf der Funktion als Kamerastativ liegt, haben Einbeinstativ Wanderstöcke meist keine Dämpfung. Sie wäre hier überflüssig, kann aber natürlich in einigen Fällen Sinn machen. Wenn du Interesse daran hast, solltest du einmal das Wandern mit einem Wanderstock mit Dämpfung auf einer ebenen Fläche ausprobieren.

Einbeinstativ Wanderstock : Schlaufe

Wanderstöcke haben nicht umsonst eine Schlaufe: Sie ist dafür da, dass deine Hand auf Dauer nicht verkrampft. Das kann nach stundenlangem Festhalten des Wanderstockes nämlich schnell mal passieren. Durch die Schlaufe kannst du deine Hände auch mal lockern oder öffnen, sodass sie nicht mehr verkrampfen werden und sich weniger Schweiß bildet.

Einbeinstativ Wanderstöcke haben nicht immer eine Schlaufe. Es lohnt sich aber, beim Kauf darauf zu achten, denn sie macht einen erheblichen Unterschied. Wenn dein Wanderstock eine Schlaufe hat, achte darauf, durch unten durch sie zu greifen. Nur dann wird sie dich wirklich unterstützen und beim Wandern sinnvoll sein.

Einbeinstativ Wanderstock : Hilfsgerät bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können einem den gesamten Wanderurlaub vermiesen. Dabei fragt man sich oft, woher sie denn kommen – gerade jetzt, wo man sich doch eigentlich so schön in der freien Natur sportlich betätigt. Rückenschmerzen entstehen beim Wandern oft durch das Tragen von Wanderrucksäcken.

Dabei krümmen viele Menschen ihren Rücken nämlich unbewusst nach vorne. Das kann zu Rückenschmerzen führen, zu geschwollenen Händen und Unterarmen, zu knapper Atmung, und generell zu schlechter Laune.

Ein Wanderstock greift an dieser Stelle ein und sorgt dafür, dass du aufrecht gehst. Dadurch werden deine Rückenschmerzen ruckzuck verschwinden, du wirst freier atmen können und deine Hände und Unterarme werden nicht mehr anschwellen.

Das Gleiche gilt natürlich für Einbeinstativ Wanderstöcke – Sie sind ein hervorragendes und unkompliziertes Mittel gegen Rückenschmerzen und können gleichzeitig als Kamerastativ dienen.

Wer unter Rückenschmerzen leidet, sollte sich also auf jeden Fall einen Wanderstock anschaffen.

Einbeinstativ Wanderstock : Preis-Leistungs Verhältnis

Der Inbegriff eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses sind ein geringer Preis und ein gleichzeitig hochwertiges Produkt. Während verständlicherweise viele Hersteller damit werben, muss man ihnen beileibe nicht immer Glauben schenken. Dafür sind schließlich die Kundenrezensionen da – Indem du dir diese durchliest, bekommst du ein Gefühl dafür, wie das Produkt letztendlich wirklich ist.

Bevor du dich auf die Suche nach einem Einbeinstativ Wanderstock machst, solltest du dir notieren, was für Ansprüche du an ihn hast, zum Beispiel in Bezug auf Material, Höhe und Schlaufe. Wenn dich ein Wanderstock dann nicht überzeugt, kannst du einfach weitersehen.

Wir stellen dir in unseren Artikel aber generell nur die besten Wanderstöcke vor, sodass sie selbstverständlich alle ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.

Eigenschaften von Trekkingstöcken

Das Wort Trekkingstock ist einfach eine andere Bezeichnung für den herkömmlichen Wanderstock. Dieser wird wie bereits erwähnt meist aus Aluminium oder Carbon hergestellt, manchmal allerdings auch aus Holz. Wird ein Wanderstock aus Holz gefertigt, kommt er aber auch meistens allein und wird nicht als Paar verwendet.

Am oberen Ende verfügt ein Trekkingstock über einen Griff, der meist aus Holz, Kunststoff oder Naturkork hergestellt wird. Der Vorteil von Naturkork ist, dass dieser Stoff Schweiß absorbiert. Am Griff ist außerdem eine Handschlaufe befestigt. Dafür werden zum Beispiel gerne Nylon oder Echtleder verwendet. Die Handschlaufe erlaubt dir, deinen Griff um den Trekkingstock auch mal zu lockern, ohne, dass er dir gleich davonfliegt.

Die Höhe des Trekkingstockes kannst du entweder beim Kauf festlegen oder aber mit einer sogenannten Teleskop-Technologie individuell einstellen. Du ziehst den Wanderstock dabei auf die gewünschte Länge und drehst ihn dann einfach fest.

Am unteren Ende kannst du verschiedene Aufsätze beziehungsweise Spitzen anbringen. Sie haben verschiedene Formen und sind aus unterschiedlichen Stoffen hergestellt. Bergstockspitzen eignen sich beispielsweise für weichen Waldboden, während Gummipads gut zu hartem Asphalt passen. Sogenannte Winterteller kannst du bei Schnee oder Nässe an deinen Trekkingstock anbringen.

Übrigens: Schweiß- und Geruchsbildung gehören nach stundenlangen Wandertouren einfach mit dazu, ob wir wollen oder nicht. Um dem jedoch entgegewirken zu können gibt es spezielle Wandersocken. Sie sorgen für ein angenehmes Gefühl an den Füßen und können multifunktional, also zum Beispiel auf Arbeit, zum Einsatz kommen. Probier’s aus!

Wir empfehlen
DANISH ENDURANCE Merinowolle
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Einbeinstativ Wanderstöcken

Inwiefern hilft ein Wanderstock bei Rückenschmerzen?

Vor allem wer mit Gepäck wandert, wird das Problem kennen: Die unangenehmen Rückenschmerzen, die sich spätestens an Tag 2 ankündigen. Sie entstehen durch das Tragen von Wanderrucksäcken, weil du dabei deinen Rücken unbewusst nach vorne beugst. Abgesehen davon, dass du davon Rückenschmerzen kriegst, verschlechtert es auch deine Atmung.

Das hat negative Folgen für deine Gesundheit und sorgt dafür, dass du beim Wandern langsamer vorankommst.

Mit einem Wanderstock gehst du ohne es zu merken gerade. Dadurch verschwinden die Rückenschmerzen und deine Atmung ist befreiter. Wer normalerweise unter geschwollenen Unterarmen und Hände leidet, wird sich davon auch verabschieden können.

Menschen, die zu Rückenschmerzen neigen oder mit Gepäck wandern, sollten sich also auf jeden Fall ein Paar Wanderstöcke kaufen. Du wirst sehen, dass das einen gravierenden Unterschied macht.

Benötige ich bei einem Wanderstock eine Dämpfung?

Ob eine Dämpfung beim Wanderstock nötig ist, darüber streiten sich die Geister. Wir stellen dir hier gern die Pro- und Kontra-Argumente vor, damit du dir zu dem Thema eine Meinung bilden kannst.

Pro: Eine Dämpfung federt mögliche Stöße und Aufprälle beim Laufen ab und schützt dadurch deine Handgelenke, Ellbogen und Schultergelenke. Dadurch beugst du Verletzungen vor und verhinderst Gelenkschmerzen.

Kontra: Ein Wanderstock mit Dämpfung ist schwerer, teurer, und kann auf steilem und anspruchsvollem Terrain zu unsicherer Handhabung führen.

Fazit: Eine Dämpfung macht vor allem auf ebenem und weniger anspruchsvollem Terrain Sinn. Du könntest einen Wanderstock mit Dämpfung unter solchen Bedingungen ausprobieren und dir dann überlegen, ob es dir gefällt.

Hilft ein Wanderstock, wenn ich übergewichtig bin?

Die kurze Antwort: Ja!

Die lange Antwort: Übergewichtige Menschen sind beim Wandern teilweise Einschränkungen ausgesetzt, weil es zu anstrengend sein kann. Ein Wanderstock macht da einen gewaltigen Unterschied – Du kannst dich mit ihm vom Boden abstoßen und kommst mit dem dadurch gewonnen Schwung deutlich schneller und leichter voran. Indem du dich auf den Wanderstock stützt, nimmt er dir außerdem etwas von dem Gewicht ab.

Es gibt sogar Wanderstöcke mit Sitz, die man aufklappen kann. Sie sind perfekt für Verschnaufpausen zwischendurch. Ein Wanderstock kann das Wandererlebnis von übergewichtigen Menschen erheblich verbessern und ist daher in jedem Fall empfehlenswert!

Wie stelle ich den Wanderstock auf die ideale Höhe ein?

Entweder hast du einen Wanderstock, der höhenverstellbar ist, oder nicht. Sollte dein Wanderstock keine Möglichkeit zum Verlängern oder Verkürzen haben, musst du die ideale Höhe schon beim Kauf festlegen. Es gibt aber eben auch höhenverstellbare Wanderstöcke, sie nennen sich Teleskop Wanderstöcke.

Bei einem Teleskop Wanderstock kannst du die Länge verstellen, meistens indem du am Stock drehst. Dann kannst du die perfekte Länge einstellen, beispielsweise anhand der Formel Körpergröße x 0,66 = Stocklänge. Anschließend musst du den Wanderstock nur noch festdrehen.

Einbeinstativ Wanderstöcke können natürlich auch beim Fotografieren verstellt werden. Welche Höhe da ideal ist, musst du selber wissen. Das hängt davon ab, aus welchem Winkel du dein Foto machen möchtest.

Welches Zubehör können an einem Wanderstock befestigt werden?

Zubehör für den Wanderstock kann aus verschiedenen Griffen, Schlaufen oder Stockspitzen bestehen, aber auch aus ganz besonderen Dingen wie einer Fahrradklingel.

Der Griff eines Wanderstockes kann unterschiedliche Formen haben und aus verschiedenen Materialien bestehen. Es gibt beispielsweise den sogenannten Derby-Griff, der sehr schick aussieht und deinem Wanderstock direkt einen Retro-Charme verleiht. Das für Griffe verwendete Material ist meistens Holz, Kunststoff oder Naturkork. Welche Form und welches Material am besten ist, ist eigentlich Geschmackssache.

Die Schlaufe eines Wanderstockes entlastet die Hände beim Wandern, sodass sie nicht verkrampfen. Sie wird meist aus Nylon hergestellt, es gibt aber auch schicke Handschlaufen aus Echtleder.

Die Stockspitzen sollten an den Untergrund angepasst werden und werden auch Teller oder Pads genannt. Je nach Terrain benutzt man unterschiedliche Formen und Stoffe. Für einen weichen Untergrund, wie man ihm oft beim Wandern begegnet, eignen sich Bergstockspitzen. Läufst du hingegen auf Asphalt, solltest du deinen Wanderstock mit einem Gummipad ausstatten.

Fazit

Ein Wanderstock nimmt dir beim Wandern Arbeit ab, verhindert Gelenk- oder Rückenschmerzen und kann – im Fall von Einbeinstativ Wanderstöcken – sogar als Kamerastativ dienen. Du kannst deinen Wanderurlaub dadurch erheblich aufwerten und indem du ein Einbeinstativ als Wanderstock verwendest gleichzeitig wunderschöne Naturlandschaften mit der Kamera festhalten.

In diesem Artikel haben wir dir die besten Einbeinstativ Wanderstöcke vorgestellt – Egal für welchen du dich entscheidest, du wirst die richtige Wahl treffen. Viel Spaß beim Fotografieren!