GPS Uhr Test: Die 5 besten GPS Uhren 2021 (+ Tipps)

Martin

GPS Uhren liegen voll im Trend. Den Anwendungsmöglichkeiten der intelligenten Geräte sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Viele Menschen nutzen die GPS Uhren fürs Wandern, beim Sport oder auch in der Freizeit. Welche der aufgezeichneten Daten im Endeffekt von Bedeutung sind, hängt natürlich ganz von der jeweiligen Aktivität ab.

Doch was genau sind eigentlich GPS Uhren und welche Funktionen stellen sie bereit? Diese und weitere Fragen klären wir in diesem Artikel. Zuerst präsentieren wir dir die besten GPS-Uhren, die es zur Zeit auf dem Markt gibt und stellen dir darauffolgend noch zwei Alternativen vor.

Im anschließenden Ratgeberteil erläutern wir genau, worauf man achten sollte, wenn man eine GPS Uhr kaufen möchte. Zusätzlich haben wir einen FAQ-Teil beigefügt, in dem wir die häufigsten Fragen zu GPS Uhren beantworten.

Die besten GPS Uhren

Garmin

Forerunner 735XT-GPS-Uhr

Vorteile

  • Viele Funktionen.
  • Hoher Tragekomfort (geringes Gewicht und bequemes Armband).
  • Wasserdicht.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Smart Notifications.

Nachteile

  • Bluetooth-Funktion benötigt mitunter einige Zeit bei der Verbindungsaufnahme.

Suunto 9

Multisport-GPS-Uhr

Vorteile

  • Für über 80 Sportarten geeignet.
  • Sehr lange Akkulaufzeit (bis zu 120 Stunden).
  • Tolles Design.
  • Hoher Tragekomfort.
  • Präzise Berechnung der Streckenlänge.

Nachteile

  • Schlaf-Tracker könnte genauer sein.
  • Keine besondere individuelle Gestaltung des Displays möglich.

Polar

Unisex Erwachsene Ignite Wasserdichte GPS-Fitnessuhr

Vorteile

  • Viele Funktionen.
  • Tolles Design und große Farbauswahl.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nachteile

  • In der Sonne ist das Display nicht gut abzulesen.
  • Touchscreen könnte besser sein.

Polar

GPS-Laufuhr M430

Vorteile

  • Preiswert.
  • Wasserdicht.
  • Sehr gut für Läufer.

Nachteile

  • Schlaftracker und Pulsmesser könnten noch genauer sein.

Suunto

GPS-Uhr Core

Vorteile

  • Viele Funktionen.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Lange Batterielaufzeit im Zeitmodus.
  • Robust und langlebig.
  • Wasserdicht.

Nachteile

  • Anzeige ist bei Sonnenschein schwer zu lesen.

Ratgeber: Die richtige GPS Uhr kaufen

Viele moderne GPS Uhren verfügen über eine Reihe von fortschrittlichen Funktionen, mit denen die meisten Personen nicht sofort etwas anfangen können. Je fortschrittlicher die Funktionen sind, desto teurer ist die GPS-Uhr in der Regel. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für GPS-Uhren aufgelistet und erklären genau, was es bei einem Kauf zu beachten gibt.

Kaufkriterien GPS Uhr: Was gibt es zu beachten?

Höhenmesser

Einfache GPS-Uhren verfügen meist über einen Höhenmesser, ein Barometer und einen Kompass. Jede zusätzliche Funktion darüber hinaus wird sich im Preis bemerkbar machen.

Höhenmesser messen den Luftdruck und verwenden diesen, um deine Höhe zu verfolgen. Obwohl sie nicht 100% genau sind, können sie doch nützlich sein, besonders wenn du eine topographische Karte verwendest oder in bergigen Gebieten unterwegs bist.

Höhenmesser können genauer als GPS-Geräte sein, da sie kein Signal benötigen. Während das GPS-Signal im Gebirge verloren gehen kann, sind Höhenmesser einfach auf den Luftdruck angewiesen.

Barometer

Ein Barometer ist eine raffinierte Funktion, die mehr als nur eine Wettervorhersage am Handgelenk liefert. Mit Hilfe eines Barometers, kann man den Luftdruck messen und so Informationen darüber erhalten, ob und wann ein Sturm aufzieht.

Wenn du auf einer langen Wanderung unterwegs bist, kann es äußerst nützlich sein, zu wissen, ob Regen oder ein Sturm zu erwarten ist. Ein eingebauter Barometer kann einen großen Beitrag dazu leisten und so deine Sicherheit erhöhen.

Kompass

Ah, der treue Kompass. Fast alle GPS-Uhren werden einen eingebauten Kompass haben, einige sind weiter entwickelt als andere. 2D-Kompasse funktionieren nur, wenn die Uhr völlig horizontal gehalten wird. Währenddessen funktionieren 3D Modelle, egal wie der Kompass gehalten wird.

Während viele Wanderer einen Kompass für unwichtig halten, wenn sie ein GPS-Gerät bei sich führen, kann ein ständig eingeschaltetes GPS die Batteriekapazität erschöpfen und anschließend nicht mehr verwendet werden. Wenn du kein GPS-Signal empfangen kannst, ist ein Kompass und eine Karte eine gute Alternative.

Thermometer

Nicht alle GPS-Uhren haben ein Thermometer, obwohl es mitunter ein praktisches Feature ist. Da sie jedoch am Handgelenk getragen werden, kann es schwierig sein, sie genau zu halten, da sie sich an die Körpertemperatur anpassen können.

Thermometer sind gut geeignet, um die Temperatur zu messen und die Kleidung entsprechend anzupassen. Für die beste Genauigkeit kannst du die Uhr vom Handgelenk abnehmen, während du die Temperatur misst.

GPS

Natürlich verfügt jede GPS-Uhr über GPS. Der Grad der Genauigkeit hängt jedoch von dem Preis ab, den du bereit bist, für deine Uhr zu zahlen.

Wenn du alleine wanderst, ist ein GPS sinnvoll, das deinen Standort schnell und genau bestimmt. Die meisten Uhren unterstützen heute GPS- und GLONASS-Satelliten, einige wenige auch BDS. Alle drei Satelliten bedeuten eine größere Genauigkeit und Geschwindigkeit bei der Erfassung deines Standortes.

Weitere Informationen, die das GPS anzeigen kann, sind Geschwindigkeit, Dauer, Entfernung und Gesamtaufstieg. Alle diese Daten sind sehr interessant und nützlich, wenn du deine Fortschritte verfolgen möchtest.

Landkarten

Viele GPS-Geräte werden mit vorinstallierten topografischen Karten geliefert. Diese sind zwar kein Ersatz für ein GPS, können dich jedoch auf dem Laufenden halten, wenn du das Signal verlierst oder du die Batterie nicht unnötig verschwenden möchtest.

Zusätzliche Karten können kostenpflichtig heruntergeladen werden (im Internet findet man mitunter auch kostenfrei Karten). Der Umgang mit Karte und Kompass sollte unbedingt im Vorhinein einmal geübt werden.

WiFi-Konnektivität

Moderne GPS-Uhren haben in der Regel eine Wifi-Konnektivität, eine Funktion, die von vielen bevorzugt wird, für andere jedoch komplett irrelevant ist.

Die Verbindung deiner Uhr mit dem Smartphone hat seine Vorteile. Du kannst Wanderdaten aufs Smartphone herunterladen, deine Herzfrequenz über eine App in einer Grafik darstellen lassen und dich mit anderen Gleichgesinnten verbinden.

Für andere Personen ist die Wifi-Verbindung ein unnötiges Extra. Wenn du dem Alltag entfliehen möchtest und dich nicht mit deinem Smartphones beschäftigen möchtest, solltest du dich für eine Uhr ohne WiFi-Konnektivität entscheiden, um Geld und Akku zu sparen.

Wasserschutz

Die meisten Uhren sind wasserabweisend, aber nicht alle sind wasserdicht. Eine wasserabweisende Uhr hält zwar einen Regenschauer aus, untertauchen sollte man sie jedoch nicht.

Wenn du mit deiner GPS-Uhr schwimmen gehen möchtest, solltest du unbedingt eine wasserdichte Uhr kaufen. Selbst dann solltest du darauf achten, dass du nicht zu tief tauchst. Nicht alle Uhren können die gleichen Wassertiefen bewältigen.

Begeisterte Schwimmer werden die Vorteile von wasserdichten Fitness-Uhren nutzen wollen. Diese können Zeit, Geschwindigkeit und Herzfrequenz unter Wasser verfolgen und sind von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, Fortschritte zu überwachen.

Herzfrequenzmonitor

Viele GPS-Uhren können die Herzfrequenz aufzeichnen und anzeigen. Diese Funktion ist überaus praktisch, wenn man an der eigenen Fitness arbeitet, Gewicht verlieren möchte oder seine Aktivitäten verfolgen wollen. Außerdem kann die Messung dabei helfen, bei Wanderungen oder ähnlichen Aktivitäten ein gleichmäßiges Tempo zu halten.

Während einige GPS-Uhren die Herzfrequenz übers Handgelenk verfolgen, benötigen andere einen meist etwas unbequemen Brustgurt. Brustgurte haben den Vorteil, dass sie weitaus genauer sind als Herzfrequenzmonitore am Handgelenk.

Bluetooth

Die Bluetooth-Verbindung kommt nicht mehr viel zum Einsatz, ermöglicht aber, die Uhr mit dem Smartphone oder dem Computer zu verbinden, ohne dass ein integriertes Wifi benötigt wird. Dies ist eine großartige Alternative zur Wifi-Konnektivität, da Uhren mit Bluetooth-Funktionalität oft billiger sind, aber dieselben Funktionen wie Wifi-verbundene Geräte bieten.

Mit der Bluetooth-Verbindung kann man beispielsweise die Uhr mit dem Smartphone synchronisieren, so dass man Daten von Trainingseinheiten herunterladen kann und diese mit Hilfe einer App analysieren kann. Benachrichtigungen kann man auch direkt am Handgelenk anzeigen lassen.

Design

Das Design einer Uhr ist für den einen wichtiger als für den anderen. Wenn du eine Uhr erwerben möchtest, die nicht nur auf Wanderungen, sondern auch im Alltag gut aussieht, dann ist das richtige Design eine Überlegung wert.

GPS-Uhren, die man unterwegs tragen kann (und trotzdem gut aussehen), haben in der Regel ein unauffälliges Design und sind wenig sperrig. Spezifische Survival-Uhren hingegen haben meistens einen eher gewöhnungsbedürftigen Stil, der bei vielen Menschen nicht besonders gut ankommt.

Haltbarkeit

Eine GPS-Uhr zum Wandern sollte im Allgemeinen robust und komfortabel sein, vorzugsweise mit einem etwas dickeren Armband. Viele GPS-Uhren haben eine Saphirglaslinse, die schwerer anzukratzen ist, was sie jedoch teurer macht. Der Nachteil an sehr robusten und widerstandsfähigen Uhren ist, dass sie sich an eher dünnen Handgelenken sperrig anfühlen können.

Leichtere, minimalistischere Uhren, die für den täglichen Gebrauch konzipiert sind, könnten weniger haltbar und kratzsicher sein. An den Handgelenken sind sie jedoch komfortabler.

Anschaffungskosten

Der Preisunterschied bei GPS-Uhren kann enorm sein. Billige Geräte haben zwar weniger Funktionen, aber sie sind, möglicherweise haltbarer und haben eine längere Akkulaufzeit.

Hochwertige Uhren werden intuitiver sein, mit größeren, helleren Bildschirmen, und sie werden höchstwahrscheinlich einen Touchscreen haben. Sie werden vollgepackt mit Funktionen sein, die eventuell für kürzere Akkulaufzeiten sorgen.

Geräte der Mittelklasse sind stilvoller als die Low-End-Optionen und haben meist ein minimalistisches Design. Sie haben zwar nicht so viele ausgefeilte Funktionen wie die teuren Geräte, aber die Batterie hält länger und das Gerät ist einfach zu bedienen. Das Design ist in der Regel praktisch für den täglichen Gebrauch.

Das Armband

Die Qualität des Armbandes kommt nicht vielen Wanderern in den Sinn, aber sie ist nicht zu unterschätzen. Deine Uhr sollte vor allem bequem sein. Ein raues oder juckendes Armband kann man auf einer langen Tour sicher nicht gebrauchen, vor allem wenn es warm ist und man schwitzt. Das Armband sollte auch robust und widerstandsfähig sein. Wenn man eine Gewisse Summe für eine Uhr ausgibt, dann möchte man immerhin auch, dass die Uhr fest und bequem am Handgelenk bleibt!

Gewicht

Wenn du keine Erfahrung mit Uhren hast, kannst du eventuell auf den Gedanken kommen, dass ein paar Gramm mehr keinen großen Unterschied machen. Wenn du jedoch eine Woche lang wanderst oder einen Marathon läufst, wirst du schnell eines besseren belehrt. Billigere GPS-Uhren mit weniger fortschrittlichen Funktionen sind oft größer und schwerer. Diese Modelle sind nicht ideal für lange Laufstrecken.

Die Lebensdauer der Batterie

Ein weiterer wesentlicher Gesichtspunkt ist die Lebensdauer der Batterie. Grundsätzlich haben GPS-Uhren mit weniger Funktionen eine längere Batterielaufzeit, als die moderneren Gegenstücke mit vielen fortschrittlichen Funktionen.

Uhren mit Bluetooth, Wifi-Verbindung und Hintergrundbeleuchtung werden mehr Probleme haben, wenn es um die Batterie geht. Diese halten jedoch immer noch länger als das Smartphone, so dass sie in jedem Fall eine gute Investition sind.

Stelle am besten sicher, dass die Funktionen GPS, Wifi, Hintergrundbeleuchtung und Bluetooth ausgeschaltet sind, wenn du sie nicht verwendest. Auch Benachrichtigungen und Warnungen können gegebenenfalls ausgeschaltet werden. Wenn alle Funktionen gleichzeitig ausgeführt werden, wird die Batterie schneller entladen, als du vielleicht denkst.

FAQs: Häufige Fragen zu GPS Uhren beantwortet

Was ist eine GPS-Uhr?

GPS-Uhren sind elektronische Geräte, die mit unterschiedlichen Funktionen zur Navigation oder Routenaufzeichnung ausgerüstet sind. Die modernsten Geräte sind mittlerweile in der Lage, große und unhandliche GPS-Geräte zu ersetzen. Je nachdem, mit welchen Funktionen die Uhr ausgestattet ist, können verschiedene Sensoren Informationen über die Umgebung, dem Wetter, dem Sonnen- und Mondstand oder körperrelevanten Daten liefern.

GPS-Uhr oder Smartwatch – Worin bestehen die Unterschiede?

Smartwatches sind darauf ausgelegt mit dem Smartphone zu kommunizieren und sind demnach permanent mit dem Smartphone gekoppelt. GPS-Uhren sollen hingegen unabhängig vom Smartphone arbeiten können und sind auf die Kopplung nicht angewiesen.

GPS-Uhren verfügen außerdem meist über eine sehr viel längere Akku-Laufzeit. Des Weiteren werden echte knöpfe zur Navigation durch die Menüs verwendet. Die Auflösung der Displays ist zudem sehr gering. Trotzdem ist bei vielen Modellen auch eine Kopplung mit dem Smartphone möglich. Eine Funktionen von GPS-Uhren erlauben es auch Smart-Notifications direkt auf der Uhr anzuzeigen.

Bei Smartwatches wird mehr Wert auf ein einfaches Handling gelegt. So kann man die Smartwatch tragen und das Smartphone im Rucksack verstauen, und bekommt trotzdem alle relevanten Informationen auf der Smartwatch angezeigt. Sogar Nachrichten können angezeigt und Anrufe entgegengenommen werden. Smartwatches sind außerdem mit schönen Displays ausgestattet, was allerdings meist auf Kosten der Akku-Laufzeit geht.

Am besten ist es, wenn man sich im Vorhinein überlegt, wie man die GPS-Uhr nutzen möchte. Möchtest du beispielsweise immer über alles, was auf dem Smartphone vor sich geht informiert sein, ohne, dass du es zur Hand hast? Oder wie wichtig ist dir der Zugang zu eingehenden Anrufen und Mails? In beiden Fällen eignet sich möglicherweise eine Smartwatch mehr.

Legst du hingegen vor allem Wert auf Daten zur Umgebung, dem Wetter, den Höhenmetern oder der Strecke, dann ist eine GPS-Uhr ideal. Ein weiterer großer Vorteil ist die lange Akku-Laufzeit.

Kann man mit einer GPS-Uhr navigieren?

Viele der GPS-Uhren beschränken sich auf das Aufzeichnen einer abgelaufenen Route via GPS. Vor allem Sportler, die ihre gelaufene oder gefahrene Strecke analysieren möchten, sind von dieser Funktion begeistert. Moderne GPS-Uhren können noch mehr leisten. Mit diesen Modellen können Routen am Computer geplant und anschließend auf die Uhr übertragen werden.

Eine wichtige Navigationsfunktion ist die sogenannte Brotkrümelnavigation. Die GPS-Uhr merkt sich einen Startpunkt, den man in das Gerät eingibt. Wenn man nun in unbekanntem Gebiet wandert, zeichnet die GPS-Uhr den abgelaufenen weg auf und kann den Wanderer die gleiche Strecke zurücknavigieren, die er auf dem Hinweg genommen hat, wenn er die Orientierung verloren hat.

Die meisten GPS-Uhren verfügen allerdings nicht über genügend Speicherplatz um Datenbanken und umfangreiches Kartenmaterial zu sichern. Deshalb ist es bei vielen Geräten noch nicht möglich, ein beliebiges Ziel in die Uhr einzugeben, zu dem die Uhr dann navigiert.

Um überhaupt navigieren zu können, muss das GPS aktiviert sein. Der Akku der GPS-Uhr hält dann in den meisten Fällen bis zu 24 Stunden. Wenn du auf eine längere Tour gehst und das GPS-Modul der Multisportuhr benutzen möchtest, solltest du dir unbedingt eine Powerbank mitnehmen, um die Uhr zwischenzeitlich wieder aufzuladen.

Wir empfehlen
Intenso 7313530 Powerbank XS 10000,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Welche Sensoren werden in GPS-Uhren eingesetzt?

Viele der in den GPS-Uhren eingesetzten Sensoren messen Daten, die zur Trainingsanalyse eingesetzt werden können. GPS-Uhren, die mit diesen Sensoren ausgestattet sind, nennt man auch Multisportuhren oder Pulsuhren. Weitere Sensoren sind Höhenmesser, Schrittzähler, Kalorienzähler, Thermometer, Barometer und Kompass. Teure und sehr moderne Modelle sind auch mit Herfrequenzsensoren ausgestattet.

Über welche Konnektivität verfügen GPS-Uhren?

Die meisten GPS-Uhren können über Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt werden. Mithilfe einer entsprechenden App kann man Trainingsdaten auslesen oder Navigations-Dateien auf die Uhr laden. Im Gegensatz zu Smartwatches müssen GPS-Uhren nicht permanent mit einem Smartphone gekoppelt sein, damit die Funktionen in vollem Umfang genutzt werden können.

GPS-Uhren können auch am Computer ausgelesen werden. Die Hersteller der Uhren stellen in der Regel entsprechende Programme zur Verfügung, über die sich die Trainings- oder Wander-Daten auswerten und vergleich lassen.

Wenn du besonderen Wert auf die Konnektivität mit dem Smartphone legst, solltest du dich vor dem GPS-Uhren-Kauf über die angebotenen und unterstützten Apps informieren. Hier gibt es noch gravierende Qualitätsunterschiede was die Stabilität, aber auch den Funktionsumfang der Apps angeht. In einschlägigen Foren findet man Bewertungen und Lösungsvorschläge zu Fitness- und Wander-Apps und deren etwaigen Schwächen.

Wo kann man eine GPS-Uhr kaufen?

GPS-Uhren kann man entweder im Fachgeschäft oder bequem online kaufen. Im Fachgeschäft zahlt man meistens mehr, da die Möglichkeit einer persönlichen Beratung besteht. Online einzukaufen bedeutet sehr wenig Aufwand für den Kunden. Falls es einen ausführlichen Ratgeber, wie den unseren gibt, lohnt sich der Gang in ein Fachgeschäft meistens nicht.

Wie lange hält der Akku einer GPS-Uhr?

Die Laufzeit des Akkus einer GPS-Uhr hängt stark von der Nutzung ab. Ist beispielsweise die GPS-Funktion permanent eingeschaltet, hält der Akku der Uhr nur für einige Stunden. Im Standby-Modus, mit Uhr-Anzeige, Schrittzähler und weiteren Basisfunktionen, muss die GPS-Uhr erst nach einigen Tagen wieder ans Ladekabel. Einzelne Modelle halten sogar bis zu zwei Wochen durch. Zu den größten Stromfressern gehören die Displays. Schwarz-Weiß-Bildschirme und einfache Knöpfe sind immer sparsamer als bunte Displays mit Touch-Funktion.

Bei vielen GPS-Uhren, lassen sich die Energieoptionen einstellen. Man sollte darauf achten, über welche Optionen das Wunschmodell genau verfügt, bevor man sich entscheidet. Es lassen sich beispielsweise die Zugriffe auf die Satelliten-Netzwerke GLONASS oder Beidou abstellen. Außerdem gibt es oftmals die Möglichkeit, den Herzfrequenzsensor abzustellen.

Die Akkukapazität ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Diese wird in Milliampèrestunden (mAh) angegeben. GPS-Uhren haben im Durchschnitt Akkus mit einer Kapazität zwischen 300 und 400 mAh.

Wie viel kostet eine GPS-Uhr?

Die besten GPS-Uhren können bis zu 900 Euro kosten. Preiswerte Modelle beginnen bereits bei ca. 100 Euro. Je mehr Features in einer GPS-Uhr verbaut sind, desto teurer ist diese in der Regel. Besonders ein Herzfrequenzsensor treibt den Preis nach oben. Auch eher ungewöhnliche Features wie ein integrierter Musikplayer kann für Unterschiede im Preis sorgen.

Ein weiterer ausschlaggebender Faktor beim Preis ist das verwendete Material. Silikonarmbänder sind mitunter die günstigsten Armbänder. Teure Modelle besitzen beispielsweise ein Titanarmband. Ein letzter Punkt stellt individuelles Design dar. Verschiedene Hersteller bieten spezielle Individualisierungen an, wie besondere Farben oder Einzelteile.

Gibt es GPS-Uhr Alternativen?

GPS-Uhren bieten die unterschiedlichsten Funktionen. Je nachdem, welche dieser Funktionen benötigt werden, gibt es verschiedene Alternativen.

Eine Variante, die sich großer Beliebtheit erfreut, ist die Smartwatch. Diese Uhr ist mit dem Smartphone gekoppelt und stellt so die Funktionalitäten des Telefons zur Verfügung. Das Smartphone selbst, kann anschließend an einem Ort wie dem Rucksack verstaut werden.

Der große Vorteil einer Smartwatch ist die sehr bequeme Handhabung direkt am Handgelenk. Als Nachteil kann der erhöhte Stromverbrauch angesehen werden. Falls die Smartwatch auf eine länge Tour oder sogar mehrtägige Wanderung mitgenommen werden soll, bietet sich eine extra Powerbank sehr gut an.

Neben den Smartwatches kann man auch auf ein klassisches GPS-Gerät zurückgreifen. Auf diesen Geräten ist eine weitaus bessere Detaildarstellung möglich und es kann ein weitaus größerer Kartenausschnitt angezeigt werden, was es einfacher macht, auch mal im Gelände von der Route abzuweichen. Auch einige GPS-Geräte sind mit Höhenmesser und Kompass ausgerüstet.

Hinzu kommt, dass Kartenmaterial von GPS-Geräten in hohem Umfang genutzt werden kann. So bieten einige Geräte Modi zum Geotagging, Geocaching und Routing und können Vektorkarten und topografische Wanderkarten anzeigen.

Als Nachteil kann man das vergleichsweise umständliche Handling ansehen, welches sich um einiges schwieriger herausstellt, als bei einer GPS-Uhr. Des Weiteren sind GPS-Geräte schwerer und benötigen mehr Energie.

Wer in erster Linie Wert auf die Fitness-Funktionen von GPS-Uhren legt, für den eignen sich auch Fitnessarmbänder oder reine Trainingscomputer. Diese gibt es auch mit GPS-Funktionen (Tracking), wobei diese häufig aber deutlich günstiger als voll ausgestattete GPS-Uhren sind. Hersteller wie Polar, Fitbit, Jawbone, Xiaomi, Samsung, Garmin und TomTom bieten ausgereifte Fitnesstracker an.

Fazit

GPS-Uhren sind eine fantastische Investition für jeden, der besonderes Interesse an Outdoor-Aktivitäten hat. Egal, ob man damit die zurückgelegte Strecke einer Wanderung verfolgen möchte oder man einfach nur ein wenig zusätzliche Unterstützung bei der Navigation im Freien benötigt, GPS-Uhren können mit ihren vielen Funktionen die unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllen.