Elektro, Kohle oder Gas: Welcher Grilltyp ist der Beste?

Martin

Grillen ist eine Zeremonie, die jeden Sommer in zahlreichen Outdoorbereichen eine wunderbare Gelegenheit für die Menschen darstellt, Freunde und Familie zu versammeln, leckere Speisen auf den Grill zu werfen und eine tolle und qualitative Zeit zu verbringen. Vom kleinen Grillabend mit dem Partner bis hin zu einer Geburtstagsparty, bei welcher dutzende hungrige Mäuler gestopft werden, ein Grill ist in der Lage, eine perfekte Auswahl an Speisen zu kredenzen.

In dieser Hinsicht gibt es in der heutigen Zeit eine sehr große Speiseauswahl. Dies bezieht sich zudem nicht nur auf Fleisch wie Steak, Grillwurst oder Hähnchen. Auch Vegetarier und Veganer kommen heutzutage beim Grillen auf ihre Kosten, da genügend nichttierische Alternativen vorhanden sind.

Für einen Grillabend stehen vorwiegend drei Grillarten zur Verfügung, welche infrage kommen, um das Feuer zu entfachen. Allesamt weisen ihrerseits Vor- und Nachteile vor, bieten aber die Möglichkeit, die benannte Zeremonie durchzuführen und einen angenehmen Sommerabend mit einer leckeren Auswahl an Grillspeisen noch unvergesslicher zu gestalten. In diesem Artikel geht es um die drei Grilltypen Kohle, Elektro und Gas. Es werden Vorzüge und Nachteile beleuchtet und erklärt, welcher Grilltyp in welcher Situation die beste Wahl darstellt. Beginnen wir mit dem Klassiker: dem Holzkohlegrill.

Der Holzkohlegrill: Flair, Atmosphäre und das Gefühl, Feuer gemacht zu haben

Was gibt es Besseres als das Gefühl, erfolgreich den alten Holzkohlegrill befeuert zu haben? Natürlich ein neueres Modell zu bedienen, welches aber dennoch den Flair vom altmodischen Grillen zu bieten hat. Tatsächlich ist der Holzkohlegrill nach wie vor die beliebteste Grillart bei echten Campingfans.

Zwar sind sie nicht sofort auf Abruf einsetzbar, da die Kohlen zunächst einmal auf Temperatur gebracht werden müssen, aber sie bieten die Chance, gemeinsam mit Freunden und Familie um den Grill zu sitzen und genau dieses Vorhaben zu realisieren. Sicherlich ist es nicht das spannendste Ereignis in der Menschheitsgeschichte, aber das Knistern der Holzkohle, sobald erst einmal die ersten Maßnahmen Wirkung zeigen, ist unvergleichlich und lässt das Herz jedes Campers höher schlagen.

Die Mobilität dieser Grillart ist ein großer Pluspunkt, denn im Grunde kann man ihn überall verwenden, solange man Holzkohle und einen Anzünder dabei hat. Auch das erwähnte Anfeuern der Kohle ist keine komplizierte Aufgabe und daher auch von Grillanfängern gut durchführbar.

Was auf alle Fälle für den Holzkohlegrill spricht, sind die geringen Anschaffungskosten, die sich teilweise auf einen zweistelligen Bereich belaufen. Selbst hochwertige Holzkohlegrillmodelle sind nicht sonderlich teuer und daher ein Muss für jede gut sortierte Campingausrüstung. Der Kauf von Holzkohle stellt für den Geldbeutel zudem ebenfalls keine allzu unlösbare Aufgabe dar.

Unschlagbar ist darüber hinaus der Geschmack und Duft der Speisen, die auf einem solchen Grill zubereitet wurden. Sie weisen das ganz besondere Holzkohlearoma vor und schmecken dadurch gleich doppelt so gut.

Die Vorteile eines Holzkohlegrills:

• Die meisten Modelle sind sehr preisgünstig
• Mobile Geräte und daher auch für Campingausflüge geeignet
• Holzkohle ist günstig und einfach zu verwenden

Die Nachteile eines Holzkohlegrills:

• Die Reinigung von Holzkohlegrills ist meist eine undankbare Aufgabe
• Eine starke Rauchentwicklung beim Grillen ist denkbar
• Gesundheitsexperten warnen von zu häufigem Verzehr von Grillgut im Zusammenhang mit Grillkohle

Der Gasgrill: Auf den Punkt zubereiten und genießen

Das Grillen mit Gaskartuschen ist in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit gestiegen und wird zukünftig wohl mehr und mehr die Grillwelt für sich einnehmen. Grund dafür sind die zahlreichen Vorteile, die sich bei einem Gasgrilltyp ergeben. Im Grunde sind die Basiselemente schnell erklärt. Für den Gasgrill wird lediglich eine passende Gaskartusche benötigt und schon kann das Gerät auf Temperatur gebracht werden.

Vorteilhaft hierbei ist, dass die Grillplatte extrem schnell eine Temperatur erreicht, welche das Grillen möglich macht. Innerhalb von wenigen Minuten liegen also die ersten Steaks und Co. auf der Platte und können schon nach kurzer Zeit auf den Tellern serviert werden. Aufgrund des Konzeptes eines Gasgrills verteilt sich die Temperatur auf der Grillplatte wesentlich schneller und vor allem gleichmäßiger als dies bei einem Holzkohlegrill jemals möglich sein wird.

Dies stellt die Aussischt, das Grillgut perfekt zubereitet auf den Teller zu bekommen. Es gibt recht kleine Gasgrillmodelle, die sich prima transportieren lassen und daher perfekte Gadges für den nächsten Wanderausflug sind. Auch die Gaskartuschen weise eine Größe vor, die beim Transport keine Schwierigkeiten bereitet. Zudem halten sie je nach Grillgröße und Dauer des Events durchaus 2-3 Grillphasen durch, ehe sie gegen eine neue Kartusche ausgetauscht werden sollten.

Ein nennenswerter Pluspunkt ist das Ausbleiben von Rauch und Qualm. So eignen sich diese Modelle auch für das Grillen auf einem Balkon von Mehrfamilienhäuser, denn die Nachbarn werden keinen Qualm vorfinden, über welchen sie sich beschweren könnten. Zuletzt seien noch die sehr geringen Betriebkosten zu erwähnen, die ein Gasgrill mit sich bringt. Passende Gaskartuschen findet man in jedem gut sortierten Baumarkt für wenige Euros.

Die Vorteile eines Gasgrills:

• Einfaches Reinigen der Grillfläche nach jedem Grillevent
• Kein Rauch, kein Qualm, kein Ärger!
• Das Regulieren der Temperatur ist einfach vorzunehmen

Die Nachteile eines Gasgrills:

• Ausbleiben von dem typischen Rauchgeschmack beim Grillgut
• Gaskartuschen schwer auf Mengenzustand zu kontrollieren
• Ohne Gas, kein Grillen möglich

Der Elektrogrill: Die sichere Art des Grillens mit wenig Zeitaufwand

Zugegeben, der Elektrogrill ist nicht gerade jene Grillart mit den meisten Beliebtheitspunkten bei Outdoorfreunden. Viele Menschen bemängeln an diesen Geräten einige Punkte, doch dies geschieht oftmals zu unrecht, denn tatsächlich sind Elektrogrills imstande, tolle Grillergebnisse zu liefern und darüber hinaus gelten sie als sicherste Art des Grillens.

Dieser Ruf entsteht dadurch, dass bei diesem Grilltyp kein offenes Feuer entfacht werden muss und auch die Verwendung von Gas ist nicht von Nöten. Alles, was gebraucht wird, ist eine Steckdose. Dies ist auch der Grund dafür, dass Elektrogrills eher selten bei Campingausflügen zum Einsatz kommen, sondern eher für den Balkon oder den Garten genutzt werden, wo die nächste Stromquelle nicht allzu weit entfernt ist.

Elektrogrills sind dafür bekannt, wenig Gerüche zu produzieren. Dies stört eingefleischte Grillfans zwar, da diese eben gerade darauf aus sind, aber es wird weniger Probleme mit den Nachbarn geben. In Bezug auf die Reinigung kann der elektrische Grill auf jeden Fall Pluspunkte davontragen.

Auch die Zeit bis das erste Grillgut auf die Platte gelegt werden kann, verstreicht wie im Fluge. Deswegen ergeben sich positive Aspekte im Vergleich zum Holzkohletyp. Es ist jedoch in erster Linie ein Heimgerät und daher für Camper in der Tat nicht unbedingt die erste Wahl.

Die Vorteile eines Elektrogrills:

• Wenig Geruchentwicklung, keine störenden Gerüchte für Nachbarn
• Schnelle Erhitzung der Grillfläche vorhanden
• Das Reinigen des Elektrogrills ist schnell und einfach

Die Nachteile eines Elektrogrills:

• Weniger Atmosphäre als bei anderen Grillarten
• Bei Regen bitte nicht im Outdoorbereich verwenden
• Einige Modelle können im Betrieb laut sein

Das Fazit zum besten Grilltyp

Für den nächsten Grillevent stehen nun also drei praktische Grilltypen zur Verfügung. Allesamt haben sie Vor- und Nachteile, dienen aber oft bei verschiedenen Aktivitäten als perfekte Zubereitungsgeräte für Fleisch oder auch vegetarische Gerichte. Im Zusammenhang mit der Grillatmosphäre wird wohl kein Grill der Welt den klassichen Holzkohlegrill ersetzen können. Er verleiht dem ganzen Vorhaben Flair und den besonderen Kohlegeschmack.

Gas- und Elektrogrill haben in den letzten Jahren jedoch an Beliebtheit gewonnen und bieten vor allem in Hinsicht auf die schnellere Zubereitungszeit Vorteile. Auch die geringe Entwicklung von Rauch ist ein starkes Argument für diese Grilltypen. Am Ende liegt es an jedem Einzelnen, sich für das perfekte Grillmodell zu entscheiden, mit welchem es möglich ist, jede Grillveranstaltung mit einer Vielzahl an leckeren Grillköstlichkeiten zu verfeinern.