Skip to main content

Handwärmer elektrisch Test: Die 7 besten elektrischen Handwärmer 2021

Wer seinen Handwärmer in eisiger Kälte oft gebrauchen muss, wird vermutlich ein wiederverwendbares Modell brauchen. Diese bieten einen verlässlichen Weg, beim Wandern, Skifahren, Jagen oder Arbeiten seine Finger warm und beweglich zu halten.
Eine besondere Nische bilden dabei die elektrischen Handwärmer: Sie lassen sich einfach mit handelsüblichen USB-Kabeln aufladen und können weitaus länger als verbrennende oder isolierende Handwärmer für angenehm warme Taschen oder Hände sorgen.
Wir haben für Sie die 7 besten elektrischen Handwärmer auf dem Markt zusammengefasst, beantworten die häufigsten Fragen und zeigen, worauf es beim Kauf zu achten gilt – damit sie in jeder Situation zwar einen kühlen Kopf – aber stets warme Hände behalten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Elektrische Handwärmer werden über USB aufgeladen
  • Verfügen oft über nützliche Zusatzfunktionen
  • Elektrische Handwärmer können oftmals am längsten Wärme spenden

 

Die 7 besten elektrischen Handwärmer im Überblick

Barchi Heat
elektrischer Handwärmer



Die Barchi heat Handwärmer eignen sich ideal für Jäger, Skifahrer und andere Personen, die in kalter Umgebung ihre Hände einsetzen müssen. Die widerstandsfähigen handschuhe aus atmungsaktivem Material schützen langanhaltend vor Kälte und Nässe, ohne die Feinmotorik zu stark einzuschränken. Dank der elektrischen Heizmodule halten die Barchi heat Handwärmer ihre Hände auch in extrem kalten Umgebungen stets angenehm warm und einsatzfähig. Drei verschiedene Hitze Einstellungen erlauben dabei den optimalen Komfort in den unterschiedlichsten Situationen.

Vorteile

  • Besonders Robust
  • Elektrischer Handwärmer
  • Touchscreen fähig
  • Praktische Taschen

Nachteile

  • Akku erfordert Aufladen vor dem Einsatz

Snow Deer
elektrischer Handwärmer



Die elektrischen Handwärmer von Snow Deer sind hochwertige Fäustlinge, die sich besonders für lange Aufenthalte in der Kälte eignen. Dadurch sind sie ideal für Skifahrer, Jäger oder Fischer, die viel Zeit im Eis verbringen.
Die integrierten Heizelemente können zusätzlich im Härtefall bis zu 7 Stunden lang wärme spenden, die selbst in den tiefsten Minusgraden Ihre Hände warm hält.
Dank des elastischen Fixierbandes und den praktischen Taschen maximiert sich die Funktionalität der Handschuhe.

Vorteile

  • Warme Fäustlinge mit zusätzlichen Hitzepads
  • Praktische Taschen
  • Aus hochwertigem Schafleder gefertigt

Nachteile

  • Kostspielig

BZ
elektrisch beheizter Handwärmer



Die elektrischen Handwärmer von BZ will sind für große Kälte über lange Zeiträume ausgelegt. Sie kombinieren hochwertige, mehrschichtige Handschuhe mit elektrischen Heizelementen, die im Bedarfsfall zusätzliche Wärme für bis zu 7 Stunden erzeugen können.
Das isolierende material hält selbst das widrigste Wetter ab und bleibt stets atmungsaktiv, um die Hände angenehm warm und trocken zu halten.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Atmungsaktiv
  • Wetterfest

Nachteile

  • Nicht immer erhältlich

Windyday
elektrisch beheizbarer Handwärmer



Die Windyday elektrisch beheizbarer Handwärmer eignen sich ideal für Jäger, Skifahrer und andere Personen, die in kalter Umgebung ihre Hände einsetzen müssen. Die widerstandsfähigen handschuhe aus atmungsaktivem Material schützen langanhaltend vor Kälte und Nässe, ohne die Feinmotorik zu stark einzuschränken. Dank der elektrischen Heizmodule halten die Windyday Handwärmer ihre Hände auch in extrem kalten Umgebungen stets angenehm warm und einsatzfähig. Drei verschiedene Hitze Einstellungen erlauben dabei den optimalen Komfort in den unterschiedlichsten Situationen.

Vorteile

  • Besonders Robust
  • Elektrischer Handwärmer
  • Touchscreenfähig
  • Praktische Taschen

Nachteile

  • Akku erfordert Aufladen vor dem Einsatz

Ratgeber: Den richtigen elektrischen Handwärmer kaufen

Wiederverwendbare Handwärmer: Wiederverwendbarkeit

Die Wiederverwendbarkeit hängt komplett von der Funktionsweise des Handwärmers ab.
Handwärmer aus isolierenden Materialien sind uneingeschränkt wiederverwendbar, sofern sie nicht durch äußere Einflüsse beschädigt werden. Modelle die jedoch auf exothermer Wirkung basieren, können manchmal nur eingeschränkt genutzt werden. Elektrisch heizende Handwärmer müssen zum Beispiel vor jedem Gebrauch wieder aufgeladen werden, während Benzin verbrennende Handwärmer neu befüllt werden. Einmal Handwärmer sind gar nicht wiederverwendbar und müssen nach dem gebrauch entsorgt werden. Um den besten Handwärmer für seine Zwecke zu finden, sollte man daher gründlich die Zeitfenster der Nutzung und Härte der Kälte abwägen.

Wiederverwendbare Handwärmer: Umweltfreundlichkeit

Die Umweltfreundlichkeit hängt eng mit der Wiederverwendbarkeit zusammen. Isolierende Handwärmer sind oftmals aus natürlichen, langlebigen Materialien gefertigt, was das Produkt in Puncto Umwelt zu den besten Handwärmern macht. Wegwerfhandwärmer hingegen sind meistens aus Kunststoff gefertigt und müssen nach einmaligem gebrauch entsorgt werden, was für die Umwelt äußerst belastend ist. Hier sollte die Dringlichkeit der Verwendung gründlich abgewogen werden. Einen guten Kompromiss bilden die besten elektrischen Handwärmer: sie erfordern Elektrizität zum Heizen, die beim gebrauch keinerlei zusätzliche Emissionen verursacht. Sofern sie langlebig genug sind, reduziert sich dadurch deutlich der Einfluss auf die Umwelt.

Wiederverwendbare Handwärmer: Maximale Temperatur

Die maximale Temperatur spielt für den richtigen Einsatz eine maßgebliche Rolle. Während isolierende Handwärmer in der Regel in jeder Temperatur nach persönlichem Empfinden eingesetzt werden können, sollte man bei heizenden wiederverwendbaren Handwärmern genau beachten, wie heiß diese Werden. Besonders die leistungsstärksten Modelle sind oftmals in der Lage, so viel Hitze abzustrahlen, dass der Handwärmer in milder Kälte unangenehm warm werden könnte. Für milde Minusgrade reichen 40°C in der Regel ohne weiteres aus, Temperaturen zwischen 40° und 70° sollten dagegen eher für besonders kalte Umgebungen benutzt werden

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu “Elektrische Handwärmer”

Hauptsächlich lassen sich auf dem Markt drei Arten von Handwärmern finden: Handwärmer die auf Isolation beruhen isolieren die Hände und verhindern den Verlust der körpereigenen Wärme. Elektrische Handwärmer besitzen elektrische Heizkomponenten, die aus einem Akku Strom beziehen und diesen in Wärme umwandeln. Handwärmer, die auf Verbrennung basieren, werden mit Feuerzeugbenzin oder Alkohol befüllt. Sie werden vor dem Einsatz angezündet und verbrennen den Brennstoff mit einer sehr kleinen Flamme über einen langen Zeitraum. Dadurch wird nur mäßige Temperatur über einen sehr langen Zeitraum freigesetzt.
Ein Handwärmer ist ein Kleidungsstück oder eine Vorrichtung, die auch bei sehr kaltem Wetter für warme Hände sorgen. Sie besitzen isolierende oder wärmende Mechanismen, die die Hände warm halten und so Einschränkungen durch kalte Finger verhindern und das Auskühlen des ganzen Körpers aufhalten.
Hauptsächlich lassen sich auf dem Markt drei Arten von Handwärmern finden: Handwärmer die auf Isolation beruhen isolieren die Hände und verhindern den Verlust der körpereigenen Wärme. Elektrische Handwärmer besitzen elektrische Heizkomponenten, die aus einem Akku Strom beziehen und diesen in Wärme umwandeln. Handwärmer, die auf Verbrennung basieren, werden mit Feuerzeugbenzin oder Alkohol befüllt. Sie werden vor dem Einsatz angezündet und verbrennen den Brennstoff mit einer sehr kleinen Flamme über einen langen Zeitraum. Dadurch wird nur mäßige Temperatur über einen sehr langen Zeitraum freigesetzt.

Fazit

Elektrische Handwärmer glänzen durch besonders hohe Wiederverwendbarkeit und eine einfache, sichere Bedienung. Dadurch eignen sie sich besonders für Lange Aufenthalte in der Kälte, bei denen man auch aktiv werden muss.
Wer also Ski fährt, gerne Jagen oder Angeln geht, sollte einen elektrischen Handwärmer in Erwägung ziehen; mit den von Uns vorgestellten Modellen und den wichtigen Tipps kann dabei nichts schiefgehen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0Stimmen

Ähnliche Beiträge