Isomatte entsorgen: In welchen Müll gehört meine Isomatte?

Martin

Nach jahrelanger Treue und intensiver Nutzung auf deinen Abenteuern kann es schonmal sein, dass deine Isomatte sich Risse zuzieht, Löcher bekommt oder sich komplett in ihre Einzelteile auflöst. Kleinere Schäden können meist noch mit einfachen Mitteln behoben werden.

Sollten die Schäden aber derart gravierend sein, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt oder schlichtweg nicht mehr möglich ist, dann solltest du die Isomatte entsorgen und dir ein neues Modell zulegen. Wie die Isomatte zu entsorgen ist und worauf du dabei achten musst, erfährst du in diesem Leitfaden.

Wie entsorge ich meine Isomatte?

Die Entsorgung von Isomatten aller Art gestaltet sich recht unkompliziert, solange sie nicht zu groß sind. Da Isomatten laut Müllwirtschaft zum Restmüll gehören, können sie im Hausmüll entsorgt werden. Dies gilt sowohl für aufblasbare Isomatten, als auch für die klassischen rollbaren und faltbaren Isomatten aus Schaumstoff.

Vor Entsorgung solltest du bei aufblasbaren Modellen die Luft entfernen und sie etwas kleiner falten, damit sie nicht so viel Platz in der Mülltonne wegnehmen. Falls sie nicht in den Restmüll passen, solltest du große Schaumstoff-Isomatten und anderen sperrigere Modelle gegebenenfalls für die Entsorgung zerkleinern, zum Sperrmüll geben oder zum Wertstoffhof bringen.

In welchen Müll gehört meine Isomatte?

Die meisten Schaumstoff-Isomatten bestehen aus Polyethylen-Schaumstoff, auch PE-Schaumstoff genannt, oder Ethylenvinylacetat-Schaumstoff, der mit EVA-Schaumstoff abgekürzt wird. Luftbetten, aufblasbare oder selbstaufblasende Isomatten bestehen häufig aus Polyvinylchlorid, also PVC. Zwar sollten Verpackungen aus PVC im gelben Sack oder der gelben Tonne landen, allerdings ist dies für langlebige Gegenstände anders.

Sowohl Schaumstoff-Isomatten aus PE- oder EVA-Schaumstoff, als auch Schlafunterlagen aus PVC gehören laut Abfallwirtschaft nicht in die gelbe Tonne, sondern in den Restmüll, also in die graue Tonne. Falls deine Isomatte zu groß für die graue Tonne ist, solltest du sie am besten zum Wertstoffhof bringen oder mit dem Sperrmüll abholen lassen.

Woraus besteht eine Isomatte?

Die enthaltenen Komponenten von Isomatten unterscheiden sich je nach Modell. Die meisten klassischen roll- oder faltbaren Schaumstoff-Isomatten bestehen entweder aus EVA-Schaumstoff, also Ethylenvinylacetat, oder PE, also Polyethylen.

Auch aufblasbare Isomatten bestehen meistens aus einer Polyethylen-Matte und zusätzlich einer luftdichten Tuchhülle. Aufblasbare Isomatten und Luftbetten beinhalten häufig PVC, was Polyvinylchlorid bedeutet.

Lohnt sich die Reparatur einer Isomatte?

Isomatten können bei pfleglichem Umgang jahrelang treue Begleiter auf vielen Outdoor-Abenteuern aller Art sein. Trotzdem kann es auch bei vorsichtigem Gebrauch mal dazu kommen, dass kleine Risse in deiner Schaumstoff-Isomatte entstehen oder sich mit der Zeit etwas von dem Material ablöst. Um zu verhindern, dass aus kleinen Rissen im Schaumstoff große werden, lassen sich Schaumstoff-Isomatten mit speziellen Klebern reparieren.

Falls deine Isomatte aber stark beschädigt ist, solltest du über den Kauf eines neuen, hochwertigeren Modells nachdenken. Auch bei selbstaufblasenden Modellen können kleine Löcher vorkommen, wenn sich vor der Übernachtung in der Natur doch ein ein spitzer Stein darunter geschmuggelt hat. Auch das ist kein Problem, da es dafür spezielle Reparatursets gibt.

Im Notfall kann man diese Löcher sogar mit Reparatursets für Fahrradschläuche ausbessern. Sollte durch große Risse die Strapazierfähigkeit beeinflusst werden, lohnt sich meist die Investition in eine neue Isomatte. Dabei lohnt es sich, ein qualitativ hochwertiges Modell zu wählen, um möglichst lange Freude daran zu haben. 

Fazit

Wenn deine Isomatte nur kleine Risse aufweist oder ein Loch von unerheblicher Größe hat, kannst du dies noch mit einer Reparatur beheben. Bei größeren Schäden solltest du die Isomatte entsorgen und vielleicht auf ein qualitativ hochwertigeres und langlebigeres Modell umsteigen. Willst du deine Isomatte entsorgen, kannst du sie einfach in den Hausmüll werfen, also in die graue Tonne.

Dies gilt sowohl für Schaumstoff-Isomatten, als auch für aufblasbare und selbstaufblasende Isomatten sowie Luftbetten. Ist deine Isomatte zu groß für den Hausmüll, solltest du sie zum Sperrmüll geben oder zu einem Wertstoffhof in deiner Stadt bringen.