Teelichtofen: Test & Kaufratgeber 2022 [Mit Tipps]

Noyan

Klein, kompakt und doch wunderbar wärmend sind Teelichtöfen an kalten Tagen, die Gemütlichkeit bieten, ohne die Heizung höher drehen zu müssen. Seit neuestem sind Teelichtöfen in den sozialen Medien wieder voll im Trend! 

Sie kombinieren die Behaglichkeit von Teelichtern mit schönen Töpfen und zaubern eine Wärmequelle für die Übergangszeit. Um Dich für den nahenden Winter drinnen und draußen optimal mit notwendiger Wärme auszustatten, haben wir für Dich die 7 besten Teelichtöfen im Überblick dargestellt. 

Damit keine Fragen mehr offen bleiben und Du für Dich das beste Modell aussuchst, stellen wir im FAQ Abschnitt die häufigsten Fragen zum Thema Teelichtofen vor.

Das Wichtigste in Kürze
  • Teelichtöfen können sich je nach Zweck in der Größe unterscheiden.
  • Ein großer Teelichtofen hat eine breitere Fläche für mehr Teelichter und kann mehr Wärme abspeichern.
  • Sie können im Freien, in Gewächshäusern oder kleinen Gartenhäusern eingesetzt werden.
  • Es gibt auch speziell Teelichtöfen für den Innenraum, die dekorativer sind.

Die 7 besten Teelichtofen im Überblick

Cozy Interior

Teelichtofen Made in Germany

Klassisch, funktional und qualitativ ist das Modell Cozy Interior Teelichtofen Made in Germany. Dieser Teelichtofen in Form einer Blumenvase bringt den Komfort in Dein Zimmer, den Du an kalten Tagen brauchst.

Den Käufern dieses Teelichtofens gefällt besonders die Wärmeentwicklung des doppelwandigen Terrakottas, der in Deutschland produziert wurde. Bei längerer Verwendung kann die Oberfläche sogar bis zu 75 Grad warm werden, um nicht nur Deine Hände, sondern Deine Teetasse darauf abzustellen und wohltuend zu wärmen.

Vorteile

  • Doppelwandig
  • Speicherung der Wärme
  • Ideal zum Wärmen der Hände
  • Teelichter inklusive

Nachteile

  • Leicht zerbrechlich beim Transport

FAVELOT

Teelichtofen

Egal ob als Dekoartikel für Dein Wohnzimmer oder als zusätzlicher Wärmelieferant – mit dem FAVELOT Teelichtofen kannst Du nichts falsch machen. Dieser Teelichtofen besticht durch die abgerundete Form des gemusterten Terrakottas und ist ein echter Hingucker.

Gleichzeitig kann sich die Wärme innerhalb des abgerundeten Terrakottas gleichmäßig sammeln, sodass es bei korrekter Anwendung zu keiner gefährlichen Rauchentwicklung kommen kann.

Vorteile

  • Formschöner Dekoartikel
  • Wärmeentwicklung bis zu 80 Grad
  • Gleichmäßige Wärme
  • Platz für mehrere Teelichter
  • Abgerundete Form

Nachteile

  • Kann beim Transport zerbrechen
  • Nicht für draußen geeignet

albhaus

Teelichtofen

Der mit Abstand günstigste Teelichtofen bei diesem Vergleich ist der albhaus Teelichtofen. Mit dem frei stehendem, aber geschlossenem Topf speichert es die Wärme optimal ein und überzeugt mit einer gleichmäßigen Wärmeverteilung.

Daher eignet sich dieser Teelichtofen besonders für den Innenbereich an kühlen Morgen oder Abenden. Durch den abgeflachten Deckel kann Deine Teetasse außerdem noch einmal erwärmt werden. Zusätzlich sorgt er für die richtige Atmosphäre, die perfekt zur Jahreszeit passt.

Alle Käufer dieses Teelichtofens sind von der Qualität und der Wärmestrahlung begeistert und empfehlen ihn weiter.

Vorteile

  • Preisgünstiges Angebot
  • Unikat
  • Edle Verbindungsschraube
  • Fertig montiert
  • Geschlossene Konstruktion für Wärmebildung

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar

Hornet

Teelichtofen Groß

Im schicken Design einer Nachttischlampe wird das Modell Hornet Teelichtofen Groß geliefert. Sie überzeugt alle mit seiner hellen Farbe, die durch die Teelichter noch einmal verstärkt wird. Egal ob im Gartenhaus, bei der Schreibarbeit auf dem Schreibtisch oder beim Einsatz im Gewächshaus – dieser Teelichtofen bietet das gewisse Extra.

Die Teelichter bei diesem Modell sind rutschfest, weil hat der Unterteller hohe Wände hat, die passgenau unter der Kugel platziert sind. Das sorgt dafür, dass die Wärme der Lichter sich im Inneren direkt aufsammelt und die gewünschte Gemütlichkeit liefert.

Vorteile

  • Runde Form
  • Marmorierung
  • In Handarbeit erstellt
  • Platz für viele Teelichter
  • Robuste Befestigung
  • Für Gewächshäuser geeignet

Nachteile

  • Ist zerbrechlich

Schnapskrake

Teelichtofen aus Beton

Einen extravaganten Teelichtofen bietet das Modell Schnapskrake Teelichtofen aus Beton. Das Design des Teelichtofens sorgt dafür, dass nicht nur sehr viel Wärme im Innenraum des Betons gespeichert werden kann, sondern auch schöne geometrische Muster an die Wand wirft.

Egal ob auf dem Nachttisch oder auf dem Schreibtisch im Homeoffice – an kalten Tagen liefert der Teelichtofen eine gute Ergänzung zu der Heizung.

Es wird vom Hersteller empfohlen, dass der Teelichtofen auf eine feuerfeste Unterlage gestellt wird, um die Sicherheit im Heim zu bewahren.

Vorteile

  • Geschlossener Teelichtofen
  • Sicherer in der Anwendung
  • Ideal für Hände und Tassen
  • Extravagantes Design
  • Hohe Wärmeentwicklung

Nachteile

  • Benötigt eine feuerfeste Unterlage

MePla

Teelichtofen

Aus hochwertigem Keramik, welche eigenhändig getöpfert wurde, überzeugt das Modell MePla Teelichtofen in einem erdigen dunkelbraunen Farbton.

Durch die runde Form des Keramiktopfes kann die Wärme gleichmäßig im Inneren gesammelt werden, um bei niedrigen Temperaturen einen passenden Handwärmer oder Teewärmer zu bieten.

Bei längerer Nutzung kann sich die Außenfläche des Teelichtofens sogar bis zu 90 Grad erwärmen, sodass Du auch kleine Räume problemlos im kommenden Winter warm halten kannst.

Vorteile

  • Runder Keramiktopf
  • Gute Wärmeverteiligung möglich
  • Kein feuerfester Untergrund notwendig
  • Bis zu 90 Grad Wärmestrahlung

Nachteile

  • Nicht immer erhältlich

Ratgeber: Den richtigen Teelichtofen kaufen

Teelichtofen: Funktion

Dass Teelichter Wärme und eine schöne Atmosphäre mit sich bringen, ist bereits bekannt. Kombiniert man die Teelichter aber mit Töpfen, die über diesen Teelichtern montiert werden, dann ergibt das den perfekten Wärmelieferanten. Die Funktionsweise von Teelichtöfen unterscheidet sich aber je nach Zweck. Bereits früh haben Menschen Dinge wie Steine oder Kirschkerne erhitzt, um dadurch Wärme zu speichern und diese mit nachhause zu nehmen. 

So ähnlich funktionieren auch Teelichtofen. Die Teelichter unten auf dem Teller sammeln gleichmäßig die Hitze in den Terrakottatöpfen. Somit verfliegt die Wärme nicht unkontrolliert im Raum, sondern kann nach und nach gebündelt ausgestrahlt werden. Teelichtöfen können daher in kleinen Räume verwendet werden und auf dem Tisch abgestellt werden. 

Weiterhin gibt es große Teelichtöfen, die sogar gegen den Frost in Gewächshäusern von gutem Nutzen sind. Diese können auch im Freien beim Zelten eingesetzt werden und schützen dann vor zu niedrigen Temperaturen. Allerdings sollten draußen bei winterlichen Temperaturen geschlossene Teelichtöfen verwendet werden.

Teelichtofen: Größe

Die Größe des Teelichtsofens spielt auch bei der Funktion eine große Rolle. Meistens sind Teelichtöfen 30 bis 40cm hoch und können einen Umfang bis zu 20cm haben. Die Öffnung des umgedrehten Topfes ist vom Umfang her genauso wie der Unterteller, auf dem die Teelichter stehen. Dadurch kann die Wärme der Teelichter direkt in das Innere des Topfes gelangen, ohne Teelichter zu verschwenden. Beide Bestandteile sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Je größer ein Teelichtofen ist, desto länger braucht dieser, die Wärme optimal abzuspeichern. Ein großer Teelichtofen kann aber daher umso mehr Wärme abgeben. Diese Teelichtöfen können sorglos draußen beim Zelten und auch in Gewächshäusern die Wärme von zu Hause überall hin transportieren.

Es gibt ebenso kleinere Teelichtöfen, die weniger Platz für Teelichter haben, aber dennoch vielseitig einsetzbar sind. Auf diesen können an längeren Homeoffice Tagen auch Teetassen und Suppenschüsseln abgesetzt werden.

Teelichtofen: Material

Wenn man den Namen Teelichtofen hört, dann weiß man direkt, dass Teelichter eine Hauptfunktion bei Teelichtöfen übernehmen. Aber auch das Behältnis ist hier besonders wichtig und bestimmt über die Funktionen mit. Die meisten Teelichtöfen bestehen aus Terrakotta und haben dadurch eine äußerst robuste Oberfläche. Das Material Terrakotta ist ein echter Alleskönner. Terrakotta kann bei sommerlichen Temperaturen, aber auch bei winterlichen Minusgraden fast alles aushalten. 

Terrakotta ist in vielen Teilen der Welt ein Hauptbestandteil von großen Töpfen, die in das offene Feuer gestellt werden. Sie klebt bei Hitze also nicht, ist äußerst robust und pflegeleicht. Sie ist hitzebeständig, sodass diesem Material sogar bis zu 1600 Grad nichts ausmachen. Durch die Wärme der Teelichter können die Tontöpfe nicht verbogen oder zerbrochen werden. 

Außerdem ist Terrakotta feuerfeste Erde, also ein natürliches Produkt der Natur. Sie wurde daher schon seit Jahrhundert immer wieder verwendet. Wenn die Oberfläche des Teelichtofens also bis zu 90 Grad warm wird, dann werden keine Schadstoffe freigesetzt, wie es bei Kunststoffbehältnissen so sein könnte. 

Ein Teelichtofen aus Terrakotta lohnt sich also gut für diejenigen, die viel Wert auf Produkte der Natur legen und sich von Schadstoffen fernhalten möchten. 


Teelichtofen: Preis 

Die Preise von Teelichtöfen variieren je nach Größe und gleichzeitig je nach Funktionsweise. Kleine Teelichtöfen, bei denen man vier bis sechs Teelichter darunter stellen kann, sind relativ preisgünstig. 

Wenn es ein großer Teelichtofen ist, dann kann der Preis auch im hochpreisigen Bereich liegen. Manche Teelichtöfen werden entweder ohne oder mit Teelichtern als Startpaket geliefert. Die Teelichtöfen, die ohne Teelichter angeboten werden, sind dementsprechend günstig. Welche mit Kerzen können dann etwas hochpreisig sein. 

Grundsätzlich reicht die Preisspanne von kleinen sowie großen Teelichtöfen von 39€ bis 69€. Im Vergleich zu anderen Heizmöglichkeiten im Herbst und Winter bieten Teelichtöfen günstige Alternativen, die wenige Ausgaben mit sich bringen. Die Teelichter für den Ofen sind nämlich häufig im Mehrpack zu erwerben, sodass Dein Geldbeutel am Ende geschont wird.

Teelichtofen: Stromausfall/Blackout

Teelichtöfen sind wieder in aller Munde und absolut heißbegehrt. Die Gründe sind die nahenden niedrigen Temperaturen, aber auch die steigenden Gaspreise und Heizkosten. In den sozialen Medien kursieren DIY-Teelichtofen Tutorials, die gebaut werden können, wenn es mal zu einem Stromausfall oder Blackout kommen sollte. 

Bei einem Stromausfall oder Blackout kann ein Teelichtofen wahre Wunder bewirken. Der Teelichtofen liefert nicht nur Wärme, sondern auch eine heimelige Atmosphäre. Bei mehreren Teelichtern kann ein Teelichtofen problemlos eine kleine Tischlampe ersetzen und Dir bei Deiner Sicht behilflich sein.

Bereits in früheren Zeiten musste man bei einem Stromausfall oder Blackout kreativ werden, sodass Kerzenlicht nichts Neues ist. Ein Teelichtofen ist daher eine gute Alternative bei einem Stromausfall oder Blackout, um alle Teelichter in der Wohnung an einem Platz zu sammeln und Licht sowie Wärme zu erzeugen. 

Diese können grundsätzlich auch wunderbar im Freien eingesetzt werden. Wenn es beim Wandern mal etwas später wird und man keine Licht- und Wärmequelle mehr hat, dann kann auch hier ein großer Teelichtofen aushelfen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Teelichtofen beantwortet

Wie warm kann ein Teelichtofen werden?

Grundsätzlich ist ein Teelichtofen besonders hitzebeständig – äußere Kälte- oder Hitzeeinflüsse können den Ofen in der Regel nicht zerstören. 

Wird die Wärme der Teelichter im Topf gesammelt, kann die Oberfläche des Teelichtofens von 60 Grad bis zu 90 Grad heiß werden. Bei kleinen Öfen ist die Wärmeentwicklung geringer als bei einem großen Teelichtofen. Diese können sogar Tee und Suppen lange warmhalten.

Wie gefährlich ist ein Teelichtofen?

Dekorations- und Funktionsartikel mit offenem Feuer sind potenziell gefährlich, aber auf den sachgemäßen Umgang kommt es an! Bei der Verwendung von Teelichtöfen muss beachtet werden, dass die Teelichter nicht zu nah beieinander stehen, um eine große Flamme zu vermeiden. 

Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du nicht zu viele Teelichter auf einmal verwendest. Ansonsten könnte Dein Teelichtofen zu heiß werden, um es überhaupt anzufassen. Dennoch bergen Teelichtöfen wenige Gefahren, wenn man die Herstellerempfehlungen beachtet und die Teelichter nicht unbeaufsichtigt lässt.

Teelichtofen kaufen: Was muss ich beachten?

Beim Kauf eines Teelichtofens entscheidet Dein persönlicher Verwendungszweck darüber, welcher Ofen für Dich geeignet ist. Bei Teelichtöfen, die im Freien oder im Gewächshaus genutzt werden sollen, sind größere Modelle von Vorteil. 

Wenn der Teelichtofen als Handwärmer oder Stimmungsmacher im Winter herhalten soll, können bereits kleine Teelichtöfen ausreichen, um die winterliche Tristesse zu überwinden. Beim Kauf ist auch auf das Material der Töpfe zu achten. Manche Teelichtöfen sind doppelwandig und speichern mehr Wärme. Manche haben Löcher oben und werden nicht allzu heiß.

Kann ich einen Teelichtofen selber bauen?

Einen Teelichtofen selber bauen zu können, kann äußerst beruhigend sein. Vor allem mit den steigenden Heizkosten ist es wichtig, autark sein zu können. 

Alle Utensilien findest Du auch im Baumarkt um die Ecke, sodass Du als Übergangslösung auch ein Teelichtofen selber bauen kannst. 

Wenn Du kein Experte darin bist, wie ein Topf mit einer Untertasse befestigt werden soll, um möglichst viel auszuhalten, würden wir Dir raten, Deinen Teelichtofen lieber bei Profis zu kaufen. Somit gehst Du auf Nummer sicher und gefährdest Dich und andere nicht.

Ist ein Teelichtofen bei einem Stromausfall oder Blackout nützlich?

Bei einem Stromausfall oder Blackout, der alle mal betreffen kann, sind Teelichtöfen wichtige Begleiter im Alltag. Bei mehreren Zimmern können mehrere Teelichtöfen sinnvoll sein, damit bei einem Stromausfall oder Blackout niemand ohne Wärme und Licht dastehen muss. 

Teelichtöfen können aber auch beim Sparen von Heizkosten durchaus eine gute Ergänzung sein, die das Zimmer bis zu 2 Grad erwärmen können.

Weiterführende Literatur: Quellen und Links

  • https://www.ruhrnachrichten.de/regionales/teelichtofen-heizen-alternative-gefahr-brand-w1802079-2000654779/
  • https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/teelichtofen-bauanleitung-100.html
  • https://www.swr.de/swr1/rp/mit-tontopf-und-teelicht-durch-den-winter-100.html

Fazit

Wie Du bereits gesehen hast, gibt es mehrere Teelichtöfen, die zu unterschiedlichen Zwecken herhalten können. Beim Kauf Deines Teelichtofens solltest Du auf mehrere Kriterien achten. Zunächst solltest Du festlegen, welche Größe Dein Teelichtofen haben muss. 

Wenn Du ihn für Deinen tägliche Tee holen möchtest, den Du öfters beim Homeoffice trinkst, dann ist ein kleiner Teelichtofen perfekt. Für größere Vorhaben, wie das Erwärmen eines kleinen Gewächshauses oder das Zeltinnere, eignen sich auch dementsprechend große Teelichtöfen. Egal für welche Variante von Teelichtöfen Du Dich entscheidest, wir hoffen, Dir mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkle zu bringen.