5 Tipps für nachhaltiges Camping

Martin

Gerade in Zeiten der Pandemie greifen viele auf eine Alternative beim Reisen zurück, die Abstand zu anderen Reisenden ermöglicht: das Camping. Ebenso ist in Zeiten des Klimawandels für viele wichtig, dass auch dieses auf nachhaltige Weise geschieht. Wie das möglich ist, nachhaltiges Camping, erfährt man anhand einiger allgemein leicht umzusetzender Tipps in diesem Text.

Anreise, Pflege und Abfälle

Umweltschonend fahren

Schon bei der Anreise kann man viel für die Umwelt tun, indem man schonend fährt. Das bedeutet vor allem, dies zwei Dinge zu beachten: Möglichst wenig Gepäck mitnehmen und für die Fahrt viel Zeit einplanen, sodass man nicht rasen muss, sondern immer im mittleren Drehzahlbereich fahren kann – das sorgt für den geringsten Kraftstoffverbrauch. Alternativ nutzt man gar nicht erst das eigene Auto oder Wohnmobil, sondern reist mit dem Zug an oder je nach Entfernung sogar mit dem Fahrrad.

Abfälle korrekt entsorgen

Was zu Hause gilt, sollte erst recht zur Anwendung kommen, wenn man sich in der freien Natur bewegt. Am besten nutzt man wiederverwertbare Verpackungen, die nur einer kurzen Reinigung zur nochmaligen Verwendung bedürfen. Wo sich nicht vermeiden lässt, Einwegverpackungen einzusetzen, gehören diese nach Nutzung natürlich in die entsprechenden Abfallbehälter. Damit auch alle Nachfolger einen reinen Campingplatz vorfinden und genießen können.

Umweltschonend reinigen

In diesem Bereich der umweltschonenden Pflege von Produkten gibt es zahlreiche hilfreiche Tipps. Das beginnt nicht erst bei umweltfreundlichen Pflegemitteln, wie Shampoo oder Waschmittel, und endet nicht dabei, auch sein Geschirr für ein nachhaltiges Camping möglichst umweltschonend zu reinigen.

Ressourcenschonung als Kern der Nachhaltigkeit

Ressourcen bewusst schonen

Ob Wasser, Strom oder die zuvor genannten Pflegemittel: Bei all diesen Ressourcen ist es leicht, möglichst wenig von ihnen zu nutzen. Wer energiesparende Leuchtmittel auch beim Camping einsetzt, hilft der Umwelt genauso wie derjenige, der gar nichte erst viel Spül- oder Waschmittel benötigt. Beim Duschen gilt genauso, dass man schon mit sehr wenig Wasser wirklich sauber werden kann, wie das fürs Geschirr gilt. Schont zudem nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Explizit Umweltfreundliche Campingplätze auswählen

Die Initiative „Ecocamping“ prüft Campingplätze auf ihre Nachhaltigkeit in den Bereichen Ressourcenverbrauch, Energieerzeugung und Nutzung von Bodenflächen sowie Belastung von Gewässern. Genügt ein Campingplatz den scharfen Kriterien von Ecocamping, erhält er eine entsprechende Auszeichnung. Wer also sicher sein will, dass der gewählte Campingplatz nachhaltig agiert, sollte nur Plätze auswählen, die dieses Gütesiegel erhalten haben. Damit ist man in Bezug auf nachhaltiges Campen auf der sicheren Seite.

Fazit zu den Tipps für ein nachhaltiges Camping

Wie zu sehen ist, ist es auch ohne absoluter Experte zu sein recht einfach möglich, sich beim Camping nachhaltig zu verhalten und so die Umwelt zu schonen, auf dass man noch möglichst lange unkompliziert das Campen genießen kann. Es bedarf nur ein wenig vorausschauender Planung, um die hier erwähnten Tipps umzusetzen, schon geht der eigene Camping-Urlaub ressourcenschonend über die Bühne.