Wanderurlaub mit dem Wohnmobil

Noyan

Eine Region zu Fuß zu erkunden, liegt absolut im Trend. Doch Wanderregionen gibt es viele und immer wieder neue Unterkünfte zu buchen, kann anstrengend, kostspielig und undynamisch sein. Die Flexibilität und Freiheit, die für Wanderurlauber besonders wichtig ist, geht ein wenig verloren. Deshalb sind seit einigen Jahren Reisen mit dem Wohnmobil wieder voll im Trend.

Vorteile von einem Wanderurlaub mit Wohnmobil

Flexibilität

Der größte Vorteil, mit dem Wohnmobil in den Wanderurlaub zu fahren, ist die Flexibilität. Bereits bei der Anreise können extra Pausen und längere Stopps eingelegt werden, es kann im Wohnraum gekocht und geschlafen werden. Man ist nicht an einen Ort gebunden, sondern kann jederzeit aufbrechen und einen neuen Platz entdecken. So kann man innerhalb eines Wanderurlaubs mehrere fantastische Regionen und Strecken entdecken, die alle direkt an der Tür des Wohnmobils beginnen.

Familienfreundlich

Kinder lieben Abenteuer. Und Wohnmobile sind super familienfreundlich. Die Kinder können sich während der Fahrt im Wohnbereich bewegen und habe ihre eigenen privaten Ecken und Schlafplätze. Ihnen wird auf Campingplätzen und an immer neuen Orten auch nie langweilig.

Privat

Mit dem Wohnmobil zu verreisen erlaubt eine erhöhte Privatsphäre. Während man sich Unterkünfte wie Hotels mit zahlreichen anderen Gästen teilt, ist man in einem Wohnmobil in seinem eigenen kleinen Zuhause unterwegs, in dem man selbst Kochen kann. Es ist zudem ein deutlich individuellerer Urlaub als in einem Hotel unterzukommen.

Abenteuer-Faktor

Roadtrips geben einer Reise immer einen Abenteuer-Faktor. Die vorbeisausende Landschaft, das entdecken neuer Regionen, die Ungewissheit was als nächstes geschieht. Das Verreisen mit einem Wohnmobil bietet genau das. Auf den Straßen unterwegs zu sein und an immer wieder neuen Orten Halt zu machen verleiht dem Urlaub einen ganz besonderen Flair. So bleibt die Reise auf alle Fälle in Erinnerung.

Spannende Campingspots entdecken

Es gibt unbeschreiblich schöne und aufregende Campingspots, besonders in den Bergregionen Europas, zum Beispiel in den Alpen. Hier kann man mit unglaublichen Ausblicken inmitten der Natur aufwachen und beim Frühstück im Freien Gleichgesinnte Camper kennen lernen. Im Sommer kann man hier sogar draußen in einer Hängematte oder auf dem Dach des Fahrzeugs übernachten.

Wohnmobil kaufen oder mieten?

Ein neues Wohnmobil zu kaufen ist sehr kostspielig und nicht gerade sehr nachhaltig. Glücklicherweise gibt es mittlerweile zahlreiche Anbieter, die Wohnmobile vermieten. Auf Plattformen wie zum Beispiel Goboony gibt es ganz unterschiedliche Modelle, die für alle Bedürfnisse geeignet sind. Man kann direkt von Händlern und Mietwagenfirmen mieten, es gibt jedoch auch die Möglichkeit von privaten Besitzern zu mieten. Letztere Modelle sind auch von Interesse für alle, die bereits in ein eigenes Wohnmobil investiert haben, dies aber nicht das ganze Jahr nutzen und gerne ein zusätzliches Einkommen haben möchten.

Hier ist eine direkte Gegenüberstellung zwischen Kaufen und Mieten eines Wohnmobils:

Wohnmobil kaufen

Wohnmobil mieten

kostspielig

kostengünstiger

nicht sehr umweltfreundlich

nachhaltiger

braucht einen ganzjährigen Stellplatz

Abgabe nach Gebrauch

Aufwand für TÜV, Papiere, Winterfestmachung etc

Keine Verantwortung nach Abgabe

Reparaturen auf eigene Kosten

Keine Kosten nach Abgabe

ein Modell für lange Zeit

mehrere Modelle können ausprobiert werden

Individualisierung möglich

Keine Individualisierung möglich

immer einsatzbereit

neue Buchungen erforderlich

Langfristige Versicherungen nötig

Kurzzeitige Urlaubsversicherungen wie bei einem Mietwagen

Regelmäßige Reinigung und Überprüfungen nötig

Keine Verantwortung nach Abgabe

Geht es auch nachhaltig?

Für viele Wanderer ist die Natur und deren Erhalt besonders relevant, weshalb es ihnen wichtig ist, der Umwelt auf den eigenen Unternehmungen nicht zu schaden. Mit einem großen benzin- oder dieselbetriebenen Gefährt auf den Straßen unterwegs zu sein, ist selbstverständlich leider nicht die nachhaltigste Methode, im Urlaub mobil zu sein. Allerdings gib es Kompromisse, die den Wanderurlaub mit dem Wohnmobil nachhaltiger gestalten.

Wohnmobil mieten statt kaufen

Wie im Artikel bereits erwähnt, hat das Mieten von Wohnmobilen seine Vorteile. Einer davon ist, dass es die Nutzung nachhaltiger gestaltet. Wenn viele Menschen mieten statt kaufen, werden nicht nur deren Geldbeutel geschont, sondern es werden auch weniger Ressourcen bei der Herstellung von neuen Modellen verbraucht. Das Gefährt steht außerdem nicht ungenutzt auf einem Stellplatz herum wo es der Natur ihren Platz raubt, sondern wird kontinuierlich von anderen Reisenden weiterverwendet. Genauso wie Car-Sharing, reduziert auch das Mieten oder Teilen von Wohnmobilen den eigenen ökologischen Fußabdruck.

Einen alten Van umbauen

Eine weitere Option, die Reisen weniger belastend zu gestalten, ist es, einen alten Van umzubauen. Es gibt zahlreiche alte Fahrzeuge, von Vans bis hin zu Bussen und sogar Krankenwägen, die ausrangiert wurden und nun vor sich hin rotten, obwohl sie mit ein bisschen Aufmerksamkeit durchaus noch fahrtüchtig sind. Alte Fahrzeuge umzubauen und ihr Leben zu verlängern, schont Ressourcen. Allerdings sollte man beim Umbau darauf achten, umweltfreundliche Materialien wie regionales Holz und möglichst wenig Plastik zu verwenden und den Motor und Tank zu optimieren, da alte Fahrzeuge häufig mehr verbrauchen oder die Abgase nicht gut filtern.

Nachhaltig individualisieren

Egal ob der umgebaute alte Van oder das neu gekaufte Wohnmobil, sie alle lassen sich nachträglich individualisieren und an nachhaltige Standards anpassen. So können Solarpanele auf dem Dach installiert werden, der Motor kann ausgetauscht oder verbessert werden und vieles mehr. Auch kann von den Herstellern ein stärker Fokus auf Umweltbewusstsein gefordert werden.

Ganzjährig im Wohnmobil leben

Die vielleicht nachhaltigste Möglichkeit, sich ein Wohnmobil zuzulegen, ist der radikale ganzjährige Umzug von einer Wohnung in den Camper. Durch den geringen Platz ist man gezwungen, minimalistisch zu leben und dem Konsum von unnötigen Dingen zu entsagen. Zahlreiche reisende Influencer machen es unter dem Hashtag #Vanlife vor und leben nachhaltig das ganze Jahr in ihren winzigen Häusern auf Rädern, teilweise sogar mit kleinen Kindern. Diese sind so divers wie ihre Besitzer, von alten umgebauten Schulbussen bis hin zu Landrover Defendern und klassischen Vans ist alles dabei. Das Beste: Mit diesem Lifestyle kann man zu jederzeit unterwegs sein und die nächste Wanderungen beginnt direkt an der Haustür.

Einen elektrischen Van kaufen

Diese Option braucht noch ein klein wenig Geduld, doch die Elektro-Vans kommen. Campingvans, welche durch Strom betrieben werden, sind die Zukunft der Campingindustrie, auch wenn es noch einige Jahre dauern wird, bis diese auch vollständig durch Solar betrieben und in allen Regionen und bei allen Herstellern als Standard durchgesetzt sind. So hat Volkswagen vor kurzem bereits den E-Bulli VW ID.BUZZ vorgestellt, welcher im Herbst 2022 auf den Markt kommen soll. Er wird vollkommen elektronisch betrieben, basiert auf einem modularen Elektro-Baukasten (MEB) und wird eine Reichweite von mindestens 300 Kilometern haben. Volkswagen ist damit jedoch nicht der erste Anbieter, da es bereits andere Elektro-Camper zu haben gibt.