Die 7 besten Wildtierkameras für den Garten im Vergleich 2021

June

Während die Menschen nachts selig schlafen, sind viele Tiere aktiv und überall unterwegs – auch im eigenen Garten. Wer herausfinden möchte, was sie dort tun, ist mit einer Garten Wildtierkamera gut versorgt. Sie macht Aufnahmen von den Tieren, ohne, dass sie sie dabei stört oder verängstigt. Das funktioniert über die unsichtbare Infrarot-Strahlung, mit der der Bewegungsmelder und die Kamera ausgestattet sind.
In diesem Artikel werden die sieben besten Wildtierkameras für den Garten vorgestellt, mit denen man die Tiere beobachten kann. Im FAQ-Teil werden außerdem verschiedene Fragen und Tipps rund um das Thema Wildtierkamera behandelt. Danach wird die Entscheidung für eine der sieben Wildtierkameras für den Garten aus diesem Artikel nicht mehr schwerfallen.

Auch interessant: Die besten Wildtierkameras und Fotofallen 2021 im Überblick


 

 

Das Wichtigste in Kürze
  • Mit Wildtierkameras kann man sehen, was im Garten nachts los ist
  • Sie unterbrechen den natürlichen Lauf der Dinge nicht
  • Die Reaktionszeit ist sehr kurz und der Erfassungsradius groß
  • Teilweise ist sogar eine Steuerung per App möglich

 

Die 7 besten Wildtierkameras für den Garten im Überblick

usogood

Wildtierkamera für den Garten 24 Megapixel

Vorteile

  • Bildqualität 1296P Videos und 24 MP Bilder
  • Tiere werden nicht gestört
  • Wasserdicht
  • 0.2 Sekunden Reaktionszeit
  • 20 Meter Erfassungsradius
  • Steuerung per App möglich

Nachteile

  • Keine Speicherkarte inbegriffen

COOLIFE

Wildtierkamera für den Garten mit 3-Zonen-Infrarotsensor

Vorteile

  • Bildqualität 1080P Videos und 21 MP Bilder
  • Wasserdicht
  • 32GB Speicherkarte im Lieferumfang inbegriffen
  • 0.2 Sekunden Reaktionszeit
  • Großer Bildschirm

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar

usogood

Wildtierkamera für den Garten 20 Megapixel

Vorteile

  • Bildqualität 1080P Videos und 20 MP Bilder
  • Leichtes Gewicht
  • Wasserdicht
  • 0.2 Sekunden Reaktionszeit

Nachteile

  • Keine Speicherkarte inbegriffen

Ratgeber: Die richtige Wildtierkamera für den Garten kaufen

Wildtierkamera für den Garten : Verarbeitung

Die Verarbeitung eines Produktes ist sehr wichtig, weil sie die schlussendliche Qualität bestimmt. Selbst wenn die Garten Wildtierkamera mit den tollsten und sinnvollsten Funktionen ausgestattet ist, muss die Verarbeitung stimmen.

Wie die Verarbeitung einer guten Wildtierkamera aussieht, erkennt man das zum Beispiel daran, dass sie keine scharfe Kanten hat. Die werden Grat genannt und sind nicht nur unschön, sondern im Zweifel auch gefährlich. Man kann sich daran schneiden, aber auch die Tiere können sich verletzen. Normalerweise wird Grat bei der Produktion abgeschliffen. Passiert dies nicht, ist die Garten Wildtierkamera schlecht verarbeitet.

Auch eine lockere Hülle ist ein Zeichen für eine schlechte Verarbeitung. Dadurch kann nämlich Wasser oder Schmutz in das Innere der Wildtierkamera für den Garten dringen und sie beschädigen.
In diesem Artikel stellen wir allerdings nur die besten Wildtierkameras vor. Sie sind also allesamt qualitativ hochwertig und haben eine gute Verarbeitung.

Wildtierkamera für den Garten : Stromquelle

Die meisten Wildtierkameras für den Garten werden mit Batterien betrieben. Dabei handelt es sich meistens um acht AA- oder AAA-Batterien, manchmal auch nur vier. Im besten Fall sind sie wiederaufladbar, weil man dadurch Strom und damit Geld spart. Man muss die Batterien nicht wegwerfen, wenn sie alle sind, und schont damit die Ressourcen der Natur. Außerdem muss man nicht dauernd neue Batterien kaufen, und verhindert dadurch unnötige Kosten.

Eine besonders umweltfreundliche und kostensparende Möglichkeit der Stromversorgung stellen Solarpanel dar: Sie können mit der Garten Wildtierkamera verbunden werden und sorgen dann dafür, dass die Kamera über Solarenergie ständig in Betrieb bleibt. Auch dadurch spart man Ressourcen und im Endeffekt Geld. Solarenergie gibt es schließlich kostenlos! Allerdings sind nicht alle Garten Wildtierkameras mit Solarpanels kompatibel, oder diese im Lieferumfang inbegriffen. Darauf sollte man also beim Kauf achten.

Wildtierkamera für den Garten : Ausstattung

Wildtierkameras für den Garten sind sich in ihren grundlegenden Funktionen sehr ähnlich und zeigen keine großen Unterschiede auf. Es gibt aber zusätzliche Ausstattung, über die nicht alle Garten Wildtierkameras verfügen und die sehr praktisch ist.

Dazu gehören zum Beispiel eine Zeitschaltuhr und eine Zeitrafferfunktion. Mit ersterem ist man etwas flexibler und unabhängiger und zweiteres ermöglicht spannende Videos über einen längeren Zeitraum. Auch ein Befestigungsgurt sollte im Lieferumfang inbegriffen sein: Damit kann man die Garten Wildtierkamera an Bäumen oder Gegenständen befestigen.
Ein Solarpanel ist nicht bei jeder Garten Wildtierkamera dabei, aber sehr sinnvoll. Man spart damit nicht nur Strom und Geld, sondern stellt auch sicher, dass die Wildtierkamera nicht plötzlich ausgeht, wenn die Batterien alle sind. Gleichzeitig schützt man die Umwelt.

Manche Hersteller bieten mit der Wildtierkamera für den Garten eine gratis SD-Speicherkarte an. Die kann man zwar auch problemlos getrennt kaufen, das kann aber ganz schön ins Geld gehen. Es ist also sehr empfehlenswert, eine Garten Wildtierkamera mit kostenloser SD-Speicherkarte zu kaufen.
Besonders praktisch ist auch die WLAN-Funktion einiger Garten Wildtierkameras. Dadurch kann man die Wildtierkamera für den Garten nämlich über eine Smartphone-App ganz bequem von zu Hause aus steuern. Da gibt es aber eine bestimmte Reichweite, die nicht überschritten werden darf. Sie liegt meistens bei 10-15 Metern.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Wildtierkameras für den Garten

 

[accordiongroup id=“159″ markup=“faq“][accordion group=“159″ title=“Wie tarne ich eine Wildtierkamera für den Garten?“ active=““]

Wildtierkameras für den Garten sind so konzipiert, dass sie den Tieren nicht auffallen und sie nicht stören. Sie haben ein Tarnmuster und funktionieren mit Infrarot-Strahlung, die unsichtbar ist.
Trotzdem kann man die Wildtierkamera für den Garten vorsichtshalber tarnen. Dann wird sie auf keinen Fall von Tieren oder Menschen entdeckt. Dafür kann man im Garten oder im Wald Blätter und Äste sammeln, die man dann um und auf die Wildtierkamera drapiert.

Dabei ist es wichtig, dass die Linse der Kamera nicht verdeckt ist – denn sonst kann die Wildtierkamera keine Fotos oder Videos mehr aufnehmen. Das Gleiche gilt für den Bewegungssensor: Ist er mit Blättern verdeckt, kann er keine Bewegungen registrieren und Signale an die Kamera senden.

[/accordion][accordion group=“159″ title=“In welcher Höhe soll die Wildtierkamera für den Garten angebracht werden?“ active=““]

Wo und wie hoch die Wildtierkamera für den Garten angebracht wird, ist Geschmackssache und hängt davon ab, was man beobachten möchte. Im Garten schleichen sich Tiere eher am Boden rum – zum Beispiel Füchse, Katzen, Waschbären, Igel oder Mäuse – sodass die Wildtierkamera lieber weiter unten befestigt werden sollte.

Möchte man Aufnahmen von größeren Tieren wie Wildschweinen oder Rehen machen, sollte die Wildtierkamera höher hängen. Dann kann man sie beispielsweise an einem Baumstamm befestigen. Das ist auch für Jäger und Jägerinnen sehr praktisch.

Einige Menschen nutzen Wildtierkameras für den Garten auch gern zur Beobachtung von Vögeln. Dann kann man die Kamera in einer Baumkrone oder an einem Ast befestigen.

[/accordion][accordion group=“159″ title=“Welche Speicherkarte ist am besten für meine Wildtierkamera für den Garten geeignet?“ active=““]

Je größer die Speicherkarte, desto mehr Videos und Fotos haben darauf Platz. Wie groß die Speicherkarte sein soll, hängt also davon ab, wie viele Aufnahmen man machen will. Generell gilt: Videos nehmen deutlich mehr Speicherplatz weg als Fotos.

Nicht jede Speicherkarte ist mit jeder Garten Wildtierkamera kompatibel. Manche Wildtierkameras funktionieren nur mit Micro-SD-Speicherkarten, nicht mit normalen SD-Speicherkarten.

Außerdem können sie oft höchstens 32GB Speicherkarten aufnehmen. Wer viele Fotos und Videos machen möchte, sollte sich eine Wildtierkamera holen, die mit größeren Speicherkarten kompatibel ist, zum Beispiel 128GB. Manchmal sind die Speicherkarten schon im Lieferumfang inbegriffen.

Das ist praktisch, weil man dadurch Geld spart. Außerdem kann man sich dann sicher sein, dass die Speicherkarte auch wirklich mit der Garten Wildtierkamera kompatibel ist.

[/accordion][/accordiongroup]

Fazit

Wildtierkameras für den Garten sind eine praktische Möglichkeit, um dem Geschehen im eigenen Garten auf die Schliche zu kommen. Wer schon immer wissen wollte, ob ihn nachts Igel besuchen oder es doch nur die Nachbarskatze ist, der sollte sich auf jeden Fall eine Garten Wildtierkamera anschaffen. Dadurch, dass die Wildtierkameras mit unsichtbaren Infrarot-Strahlung arbeiten, stören sie den natürlichen Ablauf der Dinge nicht und garantieren spannende Bilder. In diesem Artikel wurden die sieben besten Garten Wildtierkameras vorgestellt. Jetzt heißt es: Bitte lächeln!