Winterstiefel Test: Die besten Winterstiefel 2022

June

Die richtigen Winterstiefel für eine lange Wanderung zu finden, kann sich heutzutage mit der großen Angebotsvielfalt an Schuhen als sehr schwierig entpuppen. Besonders dann, wenn sie den kalten Wetterbedingungen wie Schnee, Nässe und Kälte trotzen sollen, stehen viele Leute vor der Qual der Wahl. Denn nicht alle Winterschuhe, die man im Alltag in der Stadt trägt, sind für eine lange Wanderung geeignet.

Was ist mit deinen Trekking-Schuhen, die du im Sommer anziehst? Oder deine Sportschuhe? Die solltest du nicht für eine Wanderung im Winter in Betracht ziehen – sie lassen durch ihr atmungsaktives Material mehr Kälte durch. Dadurch frieren deine Füße schneller, der kalte Schnee könnte in deine Schuhe gelangen, oder du könntest abrutschen, wenn das Profil nicht für glatte Flächen gemacht ist. Alles in allem führt das zu einem unangenehmen Ausflug mit nassen Füßen.

Wenn du dir neue Winterstiefel für eine Wanderung zulegen möchtest, dann bist du hier genau richtig. In diesem Ratgeber haben wir eine Bestenliste für dich angefertigt, um dir die Wahl leichter zu machen, deinen passenden Winterschuh zu finden. Außerdem erklären wir dir auch, worauf es bei der Auswahl guter Winterstiefel ankommt und was es beim Kauf noch so zu beachten gibt.

Das Wichtigste in Kürze
  • Gute Winterstiefel halten selbst im tiefsten Winter deine Füße warm und trocken.
  • Kalte oder nasse Füße sind meistens die erste Ursache für eine eklige Erkältung. Vermeide dies und genieße einen angenehmen Winter!
  • Winterstiefel müssen größer als deine üblichen Schuhe sein, damit genug Platz für dickere Socken sind. Kaufe deswegen bei Winterstiefel 1 – 1,5 Nummern größer als sonst.

Die besten Frauen Winterstiefel

Jack Wolfskin

Thunder Bay Texapore

Vorteile

  • Wasserdicht und atmungsaktiv.
  • Perlt Wasser ab dank Texapore Membran.
  • Stabile und rutschfeste Wandersohle.
  • Für Wanderungen im Schnee sowie auf Asphalt gut geeignet.

Nachteile

  • Nicht für große oder tiefere Pfützen geeignet.

Wir legen grundsätzlich keinen Wert auf bekannte Marken bei unseren Produktvergleichen. Der Thunder Bay Texapore von Jack Wolfskin hat es uns aber angetan und verdient eine Auswertung auf unserer Liste.

Farblich stehen hier zwei Modelle zur Auswahl, eine hellbeige und dunkelbraune Version. Vom Absatz her ist sie etwas höher als die XPETI und hat 3cm Dicke zu bieten. Besonders angetan hat es uns das warme Fleece-Futter, der selbst bei Temperaturen von -30 Grad Celsius noch so richtig warm hält. Durch den hohen Schaft gelangt auch absolut keine Nässe und kein Schnee in den Schuh hinein.

Kunden sind außerdem von der Dichte und dem Komfort mit den Stiefeln begeistert. Das stark wasserabweisende Veloursleder und das robuste Textilgewebe geben den Stiefeln die wasserdichte Eigenschaft.

Nur wenige Kunden bemängelten, dass der Schuh nach einigen Stunden etwas Nässe durchlässt und so die Zehen etwas nass werden, wenn man durch tiefere Pfützen läuft. Allerdings sind das ja keine Gummischuhe, daher ist eine solche Situation durchaus vorstellbar.

Der Schuh könnte allerdings um etwa 0,5-1 Größen kleiner ausfallen, wenn man noch dicke Socken dazu anziehen möchte, daher empfiehlt es sich, sich für eine halbe bis eine ganze Nummer Nummer größer zu entscheiden. Auch bei diesen Schuhen bietet sich das vorherige Anziehen und Einlaufen an, da der hohe Schaft anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein kann.

Bruetting

Mount Bona High

Vorteile

  • Tolle Optik und schöne Farben.
  • Leicht und bequem.
  • Wechselfußbett (das Knochen und Gelenke schont).
  • Wasserabweisend durch Komfortex Klimamembran.

Nachteile

  • Nicht für tiefe Schneedecken geeignet.
  • Starrer Schaft (benötigt Einlaufzeit).

Die Bruetting Mount Bona High ist im Gegensatz zu den beiden anderen Modellen vom Schaft her etwas niedriger und ideal für den Herbst und anfänglichen Winter, bei dem noch nicht viel Schnee liegt. Ein Schuh der Größe 39 bringt gerade mal 420g auf die Waage, was ihn im Gegensatz zu den anderen Winterstiefeln auf dem Markt zu einem der Leichteren macht.

Dadurch fühlt er sich auch komfortabler und flexibler an. Diese Schuhe gibt es in 4 wunderschönen Farbkombinationen, die auf jeden Fall nicht langweilig sind, sondern ein schönes Highlight in deinem Wanderoutfit setzen. Sie sind ein echter Hingucker, aber auch funktional erfüllen sie voll und ganz ihre Aufgaben!

Kunden sind durch und durch vom guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.

Eine Schaft-Polsterung verhindert, dass sich beim langen Laufen Druckstellen bemerkbar machen und das Weiterlaufen zu einem Problem machen.

Einige Kunden sind aber der Meinung, dass der Schuh sich am Schaft etwas starr und fest anfühlt, Druckblasen hatte bisher jedoch noch niemand geäußert und nach einigem Einlaufen war dies kein Problem mehr. Von der Passform her ist zudem anzumerken, dass der Schuh vielen Kunden genau passt, es sollte also keine Nummer größer gekauft werden.

XPETI

Thermator

Vorteile

  • Wasserdicht und atmungsaktiv.
  • Eingearbeiteter Zehen- und TPU-Fersenschutz.
  • Stabiler und griffiger Halt.
  • Ideal für Langstreckenwanderungen im Winter.

Nachteile

  • Fällt etwas größer aus (etwa 0.5 Größen).
  • Hoher Schaft könnte am Anfang gewöhnungsbedürftig sein.
  • Einlaufen ist empfohlen.

Die XPETI Thermator Winterstiefel sind ein echter stylischer Hingucker, die in drei verschiedenen Farben erhältlich sind: Grau, Camouflage-Muster oder einem klassisch schwarzen Design.

Mit einer Absatzhöhe von 2cm sind sie für Langstreckenwanderungen hervorragend geeignet, da die Sohle dick genug ist. Die miteingearbeitete TPU-Fersenstütze bringt nicht nur Schutz für deine Fersen, sondern sorgt auch für Gleichgewicht und Stabilität.

Sie sind perfekt für den Winter, und wenn du auf die schnelle einen Stiefel suchst, der sowohl qualitativ als auch preislich überzeugt! Obendrein ist das Material atmungsaktiv genug, dass die Füße nicht schwitzen und stinken.

Was wir außerdem sehr gut finden, ist der Zehenschutz, der die Zehen vor Verletzungen schützt.

Viele Kunden loben im Allgemeinen die qualitative Verarbeitung der Stiefel für den fairen Preis, er hält, was er verspricht. Zudem sind sie begeistert vom guten Halt und empfehlen diese Stiefel absolut weiter.

Kein Wunder, denn durch die hochwertige Gummiverarbeitung ist die Sohle besonders rutschfest und griffig. Vor allem wenn die Schneedecke hoch ist, ist der hohe Schaft der Stiefel wunderbar, sodass die Knöchel schön bedeckt sind und kein Schnee in die Schuhe gelangt.

Nass wird man auch nicht, da der Schuh aus wasserfestem Gewebe gemacht ist und innen schön gefüttert, um Wärme zu speichern. Sag also tschüss zu frierenden Füßen!

Der Hersteller empfiehlt zwar auf Amazon, sich die Stiefel eine Nummer größer zuzulegen, jedoch haben viele Kunden bereits angemerkt, dass die Schuhgröße ein wenig zu groß ausfällt – viele Kunden geben an, dass Einlagen im Schuh oder dicke Wintersocken bereits aushelfen, da der Unterschied ungefähr bei nur 0,5 Größen liegt.

Außerdem kann der hohe Schaft der Stiefel gewöhnungsbedürftig sein. Wir empfehlen auf jeden Fall, mit den Schuhen vor der langen Wanderung für eine Zeit herumzulaufen und zu testen, wie das Laufgefühl ist und eventuelle Druckpunkte aufzuspüren.

Die besten Männer Winterstiefel

Salewa

Ms Crow GTX

Vorteile

  • Wasserdicht und atmungsaktiv dank Goretex Membran.
  • Vibram-Sohle (kompatibel mit halbautomatischen Steigeisen).
  • Stabiler Stand.
  • Mit dabei: zwei verschiedene Sohleneinlagen für flexible Anpassung an den Fuß.

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar.

Die Trekking- und Wanderstiefel der Marke Salewa zählen zu Wanderstiefeln der Kategorie B/C.
Sie gibt es in zwei Farbvarianten. Er kann vielseitig eingesetzt werden und ist aufgrund seiner atmungsaktiven Membran nicht nur für den Winter, aber auch genauso gut für lange Wanderungen im Sommer geeignet.
Dank seinem Climbing Schnürsystem ist auch der Zehenbereich des Schuhs fest geschnürt, für dich bedeutet das mehr Griffigkeit auf schwierigen Gelände.

Uns gefällt besonders, dass das Obermaterial nicht nur aus Veloursleder, sondern zusätzlich noch eine 360 Grad Vollgummi-Ummantelung hat und dadurch extrem verschleißfest ist. Außerdem lässt sich der Schuh mit einem halbautomatischen Steigeisen kombinierbar, sodass der nächsten Gletschertour nichts mehr im Wege steht.

Den Kunden gefällt vor allem Material und Verarbeitung, viele haben die Stiefel bereits auf unterschiedliche Weise auf ihre Wasserdichte getestet und wurden bisher nicht enttäuscht. Ein weiterer Pluspunkt ist die Stabilität und der Halt im Schuh, die man auch mit Senkfuß hat.

Zu der Schuhgröße lässt sich sagen, dass einige wenige Kunden angemerkt haben, dass die Stiefel eine halbe Nummer kleiner ausfallen. Es bietet sich also an, eine halbe Nummer größer zu kaufen.

Meindl

Sölden

Vorteile

  • Herausnehmbarer Thermo Innenschuh.
  • Hält lange warm.
  • Ideal für Wanderungen im Tiefschnee.

Nachteile

  • Für schmalere Füße.
  • Nicht für lange Strecken geeignet.

Meindl ist ein deutscher Hersteller von Alpin-, Sport und Outdoorschuhen. Das System, welches Wanderschuhe in Anwendungsgebiete A, A/B, B/C, C kategorisiert, stammt von Meindl selbst. Hier möchten wir daher einen Bestseller von Meindl genauer unter die Lupe nehmen.

Die Meindl Sölden sind vor allem für Wanderungen im Schnee konzipiert und besteht aus reichlich Bergrindleder – er hält schön warm, auch mit Stunden ohne Bewegung und sind daher ideal für Tierbeobachtungen, für deinen kalten morgendlichen Sitz im Freien oder fürs Angeln und Jagen. Uns gefällt vor allem, dass die Stiefel einen herausnehmbaren Thermo Innenschuh besitzen, welcher sich auch als Hüttenschuh eignet.

Kunden sind finden den Schuh sehr kuschelig warm und robust. Sie sind absolut mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden!

Einige Kunden empfehlen, die Stiefel auf jeden Fall eine Nummer größer zu bestellen, wenn man noch dicke Socken unter dem Schuh tragen möchte. Außerdem sind die Stiefel am Vorderfußbereich etwas eng und eignen sich daher eher für schmalere Füße. Aus Sicht einiger Kunden ist der Schuh nicht für lange Strecken geeignet, da er sich etwas klobig anfühlt.

Hanwag

Alaska GTX

Vorteile

  • Wasserdicht und atmungsaktiv dank Goretex Membran.
  • Vibram-Sohle.
  • Weniger Nähte (zur Reduktion von potentiellen Druckstellen).
  • Hochwertige Qualität und Verarbeitung.

Nachteile

  • Preislich höhere Kategorie.

Die Hanwag Alaska GTX gehören zu einer der etablierten Winterstiefel-Marken auf dem Markt. Kein Wunder, denn sie sprechen in ihrer Qualität und Funktionalität durchaus für sich.

Dadurch befinden sie sich allerdings auch in der oberen Preisklasse – für erfahrene Wanderer sind die Schuhe es aber allemal wert. Das klassische Design spricht für sich, farblich wird man auch nicht enttäuscht und es stehen dem Käufer 5 verschiedene Farben zur Auswahl.

Das Obermaterial besteht aus Leder und Innenfutter aus Synthetik. Für die Sohle wurde Vibram verwendet für einen robusten und griffigen Halt beim Wandern auf rutschigem Eis. Was uns begeistert, ist die Verarbeitung des Schuhs – es wurden im Gesamten weniger Nähte verwendet, was für den Käufer auch bedeutet, dass man viel weniger Gefahr läuft, beim Einlaufen irgendwelche Druckstellen zu spüren.

Kunden sind durch und durch begeistert von dem Schuh, auch ohne großartiges Einlaufen. Einige besitzen den Schuh bereits seit 15 Jahren und können ihn von allen Wandertouren gar nicht mehr wegdenken. Man sollte nur darauf achten, sich die Stiefel eine Nummer größer zuzulegen, da sie etwas kleiner ausfallen.

Ratgeber: Die richtigen Winterstiefel kaufen

Wie finde ich die passenden Winterstiefel?

Deine Winterstiefel sollten auf jeden Fall bestimmte Eigenschaften besitzen, damit sie wintertauglich sind. Wir zeigen dir hier, worauf es ankommt:

  • wasserdicht – die Sohlen sollten aus Gummi sein und das Obermaterial aus Leder oder Kunststoff, damit keine Nässe in den Schuh gelangt.
  • gut isoliert – 400 Gramm oder mehr Isolierung, um deine Füße auch bei Minusgraden warm zu halten.
  • kompatibel mit Schneeschuhen und mit Crampons – stelle sicher, dass die Sohle flexibel genug ist, damit du nötigenfalls Crampons oder Schneeschuhe an sie befestigen kannst. Je nachdem, auf welchem Terrain du dich befindest.

Wenn du auf tief liegendem Schnee läufst, sollten sie obendrein noch 16-20cm hoch sein, um das Umknicken deines Fußgelenkes oder jegliches Eindringen von Schnee in den Schuhschaft zu verhindern.

Wir empfehlen dir, bei einem Neukauf vorerst den Schuh anzuprobieren und einige Tage damit rumzulaufen, bevor du deine Wanderung beginnst. Das Laufen mit neuen Schuhen kann anfänglich nämlich noch sehr gewöhnungsbedürftig für deine Füße sein.

Beim Einlaufen findest du mögliche problematische Druckstellen und kannst schlimmstenfalls den Schuh noch rechtzeitig umtauschen. Das Einlaufen in deinen neuen Schuhen verhindert außerdem auch, dass dir bei langen Strecken sofort die Füße wehtun, weil du dich mehr an ihn gewöhnt hast.

Die richtigen Winterstiefel: Material

Im Laufe der Jahre sind Gummistiefel aufgrund ihrer schlechten Wärmespeicherung und unzureichenden Isolierung weniger beliebt geworden. Aber wenn du kalte Füße im Winter vermeiden willst, könnten Gummi- oder Lederstiefel genau das Richtige für dich sein. Es ist wichtig, dass das Gummi nicht nur eine gute Wärmeisolierung bietet, indem es gut gegen Wärmeverluste isoliert, sondern auch Feuchtigkeit durchlässt nach außen.

Stiefel aus Mischgummi sind nicht für den Winter geeignet, da sie ihre isolierenden Eigenschaften verlieren, wenn sie nass oder feucht werden (obwohl sie wasserdicht sein können). Deshalb ist es ratsam, Winterstiefel zu kaufen, die Gummi mit Polymeren wie Polyurethan (PU) oder TPR kombinieren.

Winterstiefel fürs Wandern aus Leder kann eine gute Option sein, um deine Füße warm zu halten. Du solltest aber das richtige Leder wählen, damit es sich im Schuh noch frei bewegen kann und keine Druckstellen am Fuß entstehen. 

Die richtigen Winterstiefel: Verarbeitung

Verarbeitungqualität ist wichtig!

Die Verarbeitungsqualität von Winterstiefeln ist genauso wichtig wie die Wärmedämmung. Erstens sollte er sich leicht an- und ausziehen lassen. Eine gute Verarbeitung sorgt außerdem dafür, dass Druckstellen vermieden werden, damit deine Füße beim Wandern in guter Verfassung bleiben. Wenn du die Nähte überprüfst, solltest du auf ungleichmäßige Nähte achten. Wenn die Verarbeitungsqualität nicht stimmt, können die Stiefel schnell undicht werden.

Generell ist es ratsam, Winterstiefel von einer renommierten Marke zu wählen, da diese von erfahrenen Herstellern gefertigt werden. Wenn du günstige Modelle bei einem Discounter oder online kaufst, solltest du immer darauf achten, dass sie eine gute Garantiezeit haben und dass Ersatzteile verfügbar sind.

Brauche ich zusätzliche Spikes, Schneeketten oder Schneeschuhe?

Spikes, Schneeketten, oder auch Crampons genannt, helfen dir, einen sicheren Halt auf rutschigem Boden zu finden. Besonders wenn du auf Gebirge oder bergigen Landschaften unterwegs bist und der Untergrund eisig und glatt ist, solltest du deine Winterstiefel am besten noch mit Schneeketten ausstatten, um nicht abzurutschen.

Sollte auf deiner Tour tiefer Schnee liegen (ab etwa 40cm) oder entscheidest du dich mit deiner Gruppe für das beliebte Schneeschuhwandern im Winter, dann bieten sich auch Schneeschuhe an. Damit verhinderst du, dass du nicht im Schnee versinkst und deine Hosenbeine nass werden.

Zusätzliche Spikes empfehlen sich, wenn der Schnee bereits hard geworden ist, oder die Oberfläche besonders eisig und rutschig ist. Spikes helfen nämlich, dass du guten Halt auf rutschigem Untergrund findest, und dadurch auch teilweise steilere Pfade gut besteigen kannst. Außerdem sind sie besonders einfach auf deine Wanderschuhe aufzusetzen.

Auf vielen Strecken findest du auch eine Empfehlung auf der Webseite, ob diese Wanderstrecke an bestimmten Jahreszeiten besonders rutschig sein kann oder wieviel cm Schnee liegt. Am besten solltest du dich also vorher informieren, wie deine Strecke aussieht.

Wir empfehlen allerdings, wenn du dir nicht sicher bist, lieber auf Nummer sicher zu gehen und Schneeketten und/oder Schneeschuhe mitzunehmen!

Wir empfehlen
Premium Steigeisen für Bergschuhe
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Kann ich meine normalen Winterstiefel anziehen?

Häufig eignen sich normale Winterstiefel, die man im Alltag trägt, nicht fürs Wandern. Solche Schuhe sind nämlich nicht für das Laufen abseits geräumter Wege oder auf unebenen, holprigen Straßen gemacht.

Auch das längere Laufen im Schnee könnte Konsequenzen mit sich bringen, wie z.B. dass Nässe in den Schuhschaft eindringt und das Laufen auf der ganzen Tour zu einer unangenehmen Sache macht.

Wenn sie zudem nicht gut isoliert sind, frierst du schon binnen weniger Minuten bei deiner Wanderung im Schnee. Die Schaumstoffverarbeitung in der Schuheinlage in normalen Winterstiefeln ist außerdem nicht für Winterwanderungen designt, da sie nicht gut isoliert.

Statt deine Füße frieren zu lassen, empfehlen wir lieber eine Investition in gut isolierte Winterwanderschuhe. Für bestimmte Strecken, bei denen du sicher bist, dass kein Schnee liegt, eignen sich auch gute Wanderschuhe.

Unterschiedliche Stiefelarten: Was ist an Winterwanderstiefeln so besonders?

Wanderstiefel, die speziell für längere Wanderungen im eisigen Winter gemacht sind, besitzen meist eine Zwischenschicht zwischen dem Fußbett und der Sohle, damit deine Füße schön warm bleiben.

Außerdem besteht das Material des Profils aus besonderen Gummizusammensetzungen, die im gesamten ein tieferes Profil als normale Straßenschuhe besitzen und dir somit besseren Halt auf glatten, eisigen Flächen und Schnee bieten.

Das Innenfutter ist meist mit Synthetik, Woll- oder Lammfell ausgestattet, um dir ausreichend Wärme zu schenken.

Zusätzlich kannst du das Meindl-System zu Rate ziehen, dass die erhältlichen Stiefelarten in unterschiedliche Klassen einstuft und je nachdem, wie anspruchsvoll deine Strecken sind, die jeweilige Stiefelklasse empfiehlt.

Im Winter empfehlen wir die mindestens Stiefel der Kategorie A/B, da sie schon höher ausfallen als die der Kategorie A. Für schwierige Strecken und schlecht ausgebaute Wege solltest du mindestens die Klasse B in Betracht ziehen.

FAQ – Häufige Fragen zu Winterstiefel beantwortet

Wie schwer sollten Wanderstiefel sein?

Je nachdem, welcher Klassifizierung dein Schuh unterliegt, sollte das Gewicht pro Schuh zwischen 700 Gramm und 1700 Gramm liegen. Zum Vergleich: Das Gewicht von normalen Wanderschuhen für den Sommer liegt bei ca. 400g pro Schuh.

Wie entscheide ich, welche Winterstiefel für mich die Richtigen sind?

1. Verarbeitung: Die Stiefel müssen sich leicht an- und ausziehen lassen und verstellbar sein. Wenn du gerne schnell wanderst und lieber auf das Schnüren verzichten möchtest, solltest du darauf achten, dass deine Winterwanderschuhe dieser Beschreibung entsprechen.

2. Isolierung: Eine gute Isolierung für ein Paar Winterstiefel ist sehr wichtig. Gleichzeitig sollte sie aber auch nichtdeine Füße zum Schwitzen bringen (siehe vorheriger Abschnitt über Atmungsaktivität).

3. Wasserdicht: Außerdem ist es ratsam, sich für Winterwanderschuhe zu entscheiden, die wasserdicht sind und dich zuverlässig vor Wasser und Wind schützen.

Winterstiefel zum Wandern: Was ist die beste Isolierung?

Je mehr deine Füße schwitzen, desto wichtiger ist eine gute Atmungsaktivität des Schuhwerks. Wenn deine Füße innen schwitzen oder nass werden, verlieren sie schnell Wärme. Daher brauchst du Winterstiefel mit guter Atmungsaktivität und einer wasserdichten Membran wie z.B. GORE-TEX®.

Gute isolierende Eigenschaften sorgen dafür, dass deine Füße auch bei kalten Temperaturen warm bleiben. Das verringert auch das Risiko, dass deine Füße im Schuh nass werden.

Welche Isolationsstärke brauchen meine Winterstiefel fürs Wandern?

Für Wanderungen bei sehr kalten Temperaturen (z.B. unter minus 10°C) empfehlen wir, Winterstiefel mit einer Isolationsstärke von mindestens 150 Gramm oder 200 Gramm pro Paar zu wählen, um warm zu bleiben.

Für viele Wanderer sind 100 g Isolationsstärke ausreichend. Um dir eine Vorstellung zu geben: Wenn die Temperatur an der Außenseite deines Stiefels minus 4 °C beträgt, fühlt sie sich innen wie minus 12 °C an.

Wie wähle ich die richtige Stiefelgröße für meiner Winterwanderschuhe aus?

Winterstiefel sollten beim Kauf in der Regel eng anliegen, da sie sich mit der Zeit ausdehnen. Wähle ein Paar mit etwas Platz im Zehenbereich und achte darauf, dass zwischen deinem längsten Zeh und dem Ende des Stiefels mindestens eine Daumenbreite Platz ist.

Winterstiefel sollten nicht zu eng sein und keinen Druck auf deine Zehen ausüben, aber es ist auch wichtig, dass sie beim Gehen nicht nach innen zu rutschen.
Wenn du schmale Füße hast, wähle Winterwanderschuhe, die beim Laufen nicht verrutschen.

Wie halte ich meine Füße bei Winterwanderungen warm?

Winterwanderschuhe mit guter Isolierung halten deine Füße auch bei kalten Temperaturen (z.B. unter minus 10°C) warm. Vor allem wenn du lange wanderst, ist es wichtig, dass dein Schuhwerk die Wärme speichern kann und sie nicht durch die Nähte entweichen lässt.

Beispielsweise rechnen wir mit den folgenden Werten:
Gewicht von 1 Person = 70 kg
Wärmeproduktion einer Person = 500 kcal
Gesamte Wärmeverlust einer Person = 500 kcal
Wetterbedingungen: Innentemperatur = 21 °C , Außentemperatur (niedrig) = 5 °C

Ergebnisse: Die Stiefel sollten mindestens bis zum Wärmeindex von 70 Gramm pro Stiefel isoliert sein. Wenn du längere Zeit bei sehr kaltem Wetter wanderst, empfehlen wir einen Wärmeindex von mindestens 200 Gramm pro Stiefel.

Wie halte ich meine Füße auf Winterspaziergängen trocken?

Wasserdichtigkeit ist hier der wichtigste Faktor. Ein Paar Winterstiefel sollte komplett wasserdicht sein, sonst werden deine Füße sehr schnell kalt. Gore-Tex und andere Hightech-Materialien halten die Feuchtigkeit am besten ab.

Wenn deine Winterstiefel wasserdicht sind, aber die Nähte nicht versiegelt sind, werden deine Füße nass. Was hat das mit der Isolierung zu tun? Nahtlose Einlegesohlen speichern mehr Wärme als dick genähte, weil weniger Kälte durch die Nähte eindringt.

Sind Lederstiefel gut fürs Wandern geeignet?

unbestrittene Vorteil von Wanderschuhen aus Leder ist ihre Atmungsaktivität. Wenn du schwitzende Füße hast, ist es sehr wichtig, dass die Feuchtigkeit von innen entweichen kann. Ledermodelle sind nur dann für den Winter geeignet, wenn sie auch eine gute Wärmeisolierung haben.

Eignen sich normale Winterstiefel fürs Wandern?

Das kommt ganz auf den Winterstiefel an – normalerweise eignen sich Alltags-Winterstiefel nicht fürs Wandern aufgrund der tatsache, dass die Stiefel relativ hart und inflexibel sind.

Wenn die Schuhe neben einer guten Wärmeisolierung auch ein verstärktes, wasserabweisendes Außenmaterial und eine wasserdichte Membran haben, sind sie gut für Winterwanderungen. Wichtig: Die Außensohle deines Stiefels sollte eine ausgeprägte Struktur haben, die dir auf glattem Eis / Schnee guten Halt gibt.

Was sind Vibram-Sohlen?

Vibram ist der Markenname eines gleichnamigen italienischen Schuhsohlenherstellers. Hauptsächlich hat sich das Material als Sohlen für Outdoor-Schuhe etabliert, die z.B. beim Wandern oder Bergklettern genutzt werden.

Aus verschiedenen Gummi-Materialien hergestellt, eignet sich deren wasserabweisende und enorm griffige Eigenschaft gut für Wintersportarten. Dieses Material ist sehr komfortabel, langlebig und stoßdämpfend und zählen somit zu den besten Schuhsohlen weltweit.

Fazit

Die richtigen Winterstiefel zu finden, kann eine Herausforderung sein. Vor allem sollte Wert auf Wärmeisolierung und wasserabweisendes Material in der Verarbeitung gelegt werden, damit deine Füße nicht frieren. Je nachdem, wie deine Tour aussieht, brauchst du dann dementsprechend einige Extra-Features, wie z.B. die Kompatibilität mit Steigeisen, extra Innenfutter oder spezielle Gummisohlen.

Wir hoffen, dass dir unser Ratgeber bei deiner Auswahl deiner Winterstiefel weitergeholfen hat und wünschen dir viel Vergnügen und Wärme während deiner Winterwanderung!