Zelt warm halten: Wie bekomme ich es warm im Zelt?

Brana

Zelten ist eine tolle Möglichkeit, um Zeit im Freien zu verbringen und die Natur zu genießen. Es kann auch eine lustige Aktivität mit Freunden oder der Familie sein. Für gewöhnlich bringt man Camping und Zelten mit sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen in Verbindung.

Doch so muss es nicht immer sein. Sehr schön ist es auch, bei kaltem Wetter zu zelten, denn dann kannst du die Schönheit der Winterlandschaft erleben und das kühle Wetter genießen.

Du fragst dich vielleicht, wie du dein Zelt in solchen Zeiten warm halten kannst. Mach dir keine Sorgen, denn es gibt einige Möglichkeiten, das zu tun.

In diesem Beitrag stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie du dein Zelt aufwärmen oder warm halten kannst, damit du in den kälteren Monaten bequemer darin schlafen kannst.

Wie kann ich mein Zelt wärmen?

Eines der wichtigsten Dinge beim Campen ist es, dafür zu sorgen, dass dein Zelt eine angenehme Temperatur bietet.

Schließlich soll es dein Unterschlupf sein und die Sicherheit und Komfort während deines Ausfluges bieten können. Bei Kälte bedeutet es also, dass dein Zelt dich wärmen sollte und Schutz vor Kälte bieten kann.

Wie bekommt man also das Zelt warm? Und wie kann ich ein Zelt warmhalten? Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir dir im Nachfolgenden vorstellen werden.

Dabei ist es ratsam, mehrere dieser Punkte umzusetzen, um effektive und gute Erfolge zu erzielen, damit dein Zelt auch angenehm warm ist und bleibt.

Wesentliche Möglichkeiten sind:

  • Das Zelt richtig positionieren
  • Das richtige Zelt verwenden
  • Feuchtigkeit vermeiden
  • Zelt isolieren
  • Zeltheizung oder Zeltofen verwenden
  • Sich selbst warmhalten

Zelt warm halten: Das Zelt richtig positionieren

Bevor du dir Gedanken darüber machst, wie du dein aufgestelltes Zelt warm bekommst, mache dir Gedanken darüber, wo du dein Zelt in erster Linie aufstellen solltest.

In der Regel weiß man, mit welchen Temperaturen man rechnen muss, sodass man schon vor dem Aufschlagen des Zeltes Gedanken über die richtige Positionierung des Zeltes machen kann.

Ein wichtiger Faktor, der Kälte bestärkt, ist Wind. Demnach ist es ratsam, einen Platz aufzusuchen, der eher windstill ist. So kann ein Platz unter Bäumen ganz praktisch sein.

Jedoch musst du dabei aufpassen. Denn ein Platz unter Bäumen kann beispielsweise bei Sturm auch gefährlich sein, da Geäst oder gar der Baum fallen könnte.

Doch auch bei Schnee und Regen kann ein solcher Platz eine Gefahr darstellen, so zum Beispiel bei Schneebruch, wenn die Lasten auf dem Baum diesem schaden, sodass Geäst oder Ähnliches auf das Zelt fallen könnte.

Außerdem kannst du Bodengegebenheiten ausnutzen. Der Boden ist nämlich ebenfalls ein wichtiger Faktor, wenn es um die Temperatur im Zelt geht. Durch den Boden wird in der Regel viel an Temperatur abgegeben.

Bei kalter Umgebung kann es dann ratsam sein, Bodenflächen für dein Zelt auszusuchen, die weniger Kälte leiten und an dein Zelt abgeben.

Moos oder Laub können hierfür dienlich sein, wodurch das Zelt warm gehalten werden können. Bzw. dadurch nehmen weniger schnell Kälte auf. Lege dafür eine Grundplane auf das Laub und baue dann darauf dein Zelt auf. Sehr praktisch ist auch der Einsatz einer isolierenden Zeltunterlage.

Wir empfehlen
Alu Isomatte Schaummatten 200x300
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Zelt warm halten: Das richtige Zelt verwenden

Ein relevanter Aspekt ist also die Auswahl des richtigen Standorts, wo genau das Zelt aufgestellt werden sollte. Wichtig ist aber auch das Zelt selbst. Denn manche Zelte sind besser dazu geeignet, warm gehalten zu werden und Schutz vor Kälte zu bieten.

Zunächst einmal etwas zur Größe des Zeltes. Mittlerweile wirst du die verschiedensten Modelle auf dem Markt finden können, so werden auch viele verschiedene Größen und Maße angeboten.

Ein großes Zelt kann einem viel Platz bieten, was einem sicherlich Komfort bieten kann. Aber wenn du dein Zelt möglichst gut warmhalten oder auch einfacher aufwärmen möchtest, so solltest du ein eher kleines Zelt auswählen.

Der kleinere Raum wird einfacher und schneller aufgewärmt. Du solltest auch ein Doppelwandiges Zelt verwenden. Also ein Zelt mit Außen- und Innenzelt. Dadurch kann mehr Schutz vor Kälte geboten werden.

Durch das Innenzelt kondensiert auch weniger Feuchtigkeit, was sich ebenfalls positiv auf das Warmhalten des Zeltes auswirkt. Du solltest aber darauf achten, dass das entsprechende Innenzelt nicht aus Mesh-Material besteht, was oftmals der Fall ist.

Ein Innenzelt aus Mesh-Material hat vor allem an heißen Tagen einen Vorteil, wenn sie ohne Außenzelt aufgestellt werden. Dann hat man einen luftigen Unterschlupf und gleichzeitig Schutz vor Insekten.

Bei niedrigen Temperaturen bringt einem dieser Vorteil jedoch nichts, stattdessen brauchst du ein undurchlässigeres Innenzelt, welches die Wärme im Inneren des Zeltes halten kann.

Du könntest Ausschau nach einem Zelt für 4 Jahreszeiten oder einem Winterzelt halten.


Diese Zelte sollen dir auch bei niedrigen Temperaturen Schutz bieten. Ein Zelt mit Schneelappen beispielsweise kann auch gut geeignet sein.

Schneelappen befinden sich unten an den Außenseiten des Winterzeltes. Auf diese kann dann Schnee gepackt und gepresst werden. Dadurch kann man das Zelt einfacher isolieren.

Gerade im Winter und verschneiten Gegenden ist es wichtig, dass kein Flugschnee hineingelangt.

Zelt warm halten: Feuchtigkeit vermeiden

Wenn du dein Zelt wärmen oder das Zelt warm halten möchtest, dann solltest du vermeiden, dass sich im Inneren des Zeltes Feuchtigkeit sammelt. Sei es nasse Gegenstände oder eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Nasse Gegenstände, wie nasse Wäsche oder Ähnliches, gibt die Feuchtigkeit an die Luft ab. Dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit. Luft mit hoher Luftfeuchtigkeit hat aber die Eigenschaft, schwerer aufgewärmt zu werden.

Demnach solltest du nasse Wäsche isoliert oder woanders aufbewahren, wenn du in erster Linie dein Zelt warmhalten möchtest. Außerdem solltest du ein doppelwandiges Zelt verwenden. Dadurch kondensiert weniger Feuchtigkeit im Inneren des Zeltes.

Wenn du mit viel Regen und Nässe rechnest, dann muss dein Zelt auch eine hohe Wassersäule vorweisen. Ganz besonders wichtig ist dabei auch die Wassersäule des Bodenmaterials.

Notfalls kannst du auch eine Zeltunterlage verwenden, wodurch weniger Feuchtigkeit am Boden eindringen kann. Für mehr Schutz von Oben, kannst du ein geeignetes Tarp verwenden. Richtig aufgespannt, hält es den Regen von oben ab und schont dein Zelt.

Zelt warm halten: Zelt isolieren

Du fragst dich, wie du am besten dein Zelt wärmen oder warmhalten kannst. Zu diesem Zweck ist es auch sehr wichtig, wie man möglichst wenig Kälte von Außen in das Zelt eindringen lässt.

Hierfür ist es wichtig, das Zelt entsprechend gut zu isolieren. Wie zuvor erwähnt, kann dafür beispielsweise ein doppelwandiges Zelt geeignet sein.

Zum einen bietet das zusätzliche Zeltmaterial mehr Schutz und Isolation. Das wird auch noch durch den Luft-Zwischenraum zwischen Innen- und Außenzelt verstärkt.

Für eine gute Isolation des Zeltes ist es auch wichtig, dass das Zelt an den Rändern keine Lücken oder Zwischenräume vorweist, durch die Kälte leicht eindringen könnte.

Praktisch könnten beispielsweise die Schneelappen eines Winterzeltes sein, die entsprechend beschwert werden können und dann eine gute Isolation gewährleisten.

Sehr wichtig und oft unterschätzt ist die Isolation des Zeltes in Richtung Boden. Der Boden kann nämlich dem Zelt einiges an Wärme rauben. Deswegen ist eine entsprechende Isolation an dieser Stelle von hoher Wichtigkeit.

Wie anfangs empfohlen, kann sich hierfür das Nutzen von Laub dienlich sein. Du kannst auch geeignete Zeltunterlagen heranziehen, die ebenfalls eine Isolation des Zeltes nach unten verbessern. Auf diese Weise wird das Zelt besser warm gehalten.

Zelt heizen: Zelt aufwärmen

Bis zu dieser Stelle wurden in diesem Beitrag insbesondere Möglichkeiten erläutert, mit denen das Zelt leichter warm gehalten werden kann, bzw. wie das Zelt weniger Kälte aufnimmt.

Wichtig ist aber auch das aktive Aufwärmen des Zeltes, was gerade bei sehr tiefen Temperaturen notwendig sein kann. Hierfür wirst du mittlerweile verschiedene Utensilien finden können, die das Zelt heizen können.

Zeltheizung

Du kannst beispielsweise eine Zeltheizung verwenden, die explizit für das Wärmen eines Zeltes ausgelegt sind. Dabei gibt es im wesentlichen Gas- oder elektrische Zeltheizungen.

Du musst aber stets aufpassen, wie du eine solche Zeltheizung platzierst. Denn es sind Sicherheitsabstände einzuhalten, um weder das Zelt noch Personen oder Gegenstände zu gefährden.

Wir empfehlen
Mr. Heater Portable Buddy
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Zeltofen & Zeltkocher

Du kannst aber auch einen Zeltofen verwenden, um dein Zelt zu heizen. Sie werden oftmals mit Holz befeuert. Hier ist dann natürlich auch die Wegleitung des Rauchs wichtig, da sonst die Gesundheit gefährdet wird. Hierfür ist eine Durchführung oder ein Ofenrohr geeignet.

Außerdem musst du bei solch einem Modell genügend Holz besitzen. Das kann etwas umständlich sein, insbesondere dann, wenn umliegende Bäume nicht verwendet werden dürfen.

Manche Zeltöfen haben auch eine Herdplatte, auf der du dann auch entsprechend etwas kochen kannst. Ähnlich sind dann auch Zeltkocher. Auch sie kannst du zum Kochen verwenden. Lässt du sie laufen, so können sie das Zelt auch wärmen und das Zelt heizen.

Wir empfehlen
Zeltkocher, Campingkocher, tragbar,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Gaslampe oder Gaslaterne

Eine weitere Alternative für Zelt heizen kann die Gaslampe herangezogen werden. Hier hat man zwar nicht den Vorteil, dass sie zum Kochen verwendet werden kann, aber sie bieten eine gute Beleuchtung des Zeltes.

Doch auch hier ist stets Vorsicht geboten. Du solltest stets die Sicherheitsaspekte beachten, damit nicht aus Versehen Unfälle, wie ein Brand oder Ähnliches entstehen. Nicht alle Gaslampen sind für den Einsatz im Innenbereich geeignet, du solltest stets auf Angaben des Herstellers achten!

Beachte auch, dass Gas bei sehr, sehr niedrigen Temperaturen nicht immer sehr zuverlässig sind, sodass du in solchen Fällen möglicherweise auf eine Alternative zugreifen solltest.

Wir empfehlen
Campingaz 2000010189 Gaslampe
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Achtung: Von Gaslampen innerhalb des Zeltes geht stets eine Gefahr aus. Gaslampen können sehr heiß werden. Beachte die Sicherheitsangaben und weiche womöglich auf eine Alternative aus.

Sich selbst warm halten

Ist es draußen kalt und du sorgst dich um das Warmhalten des Zeltes, dann musst du dir auch Gedanken über die eigene Wärme machen. Du solltest stets darauf achten, dass dein Körper nicht unterkühlt, da sonst deine Gesundheit gefährdet ist.

Zu diesem Zweck solltest du dich mit warmen Klamotten ausrüsten. Beispielsweise Thermounterwäsche kann dafür sehr gut geeignet sein. Sehr wichtig und eigentlich immer Bestandteil der Ausrüstung ist ein geeigneter Schlafsack.

Ein Schlafsack kann einen durch so manch eine kalte Nacht bringen und bietet einen sehr guten Schutz vor Kälte und Unterkühlung. Natürlich musst du dabei darauf achten, dass dein Schlafsack auch wirklich geeignet ist.

Viel Wärme wird auch über den Kopf abgegeben. Eine geeignete Mütze ist damit auch von hoher Relevanz, wenn du mit niedrigen Temperaturen zu kämpfen hast.

Praktisch kann auch eine Wärmeflasche sein. Mit dieser kannst du dein Schlafsack auch schön vorwärmen. Zu diesem Zweck solltest du kochendes Wasser haben, möglicherweise in einer Thermoskanne transportiert.

Warmes Trinken ist generell auch zu empfehlen, um dich von innen heraus zu erwärmen. Beachte: Du solltest nicht mit voller Blase schlafen gehen. Sie wird nämlich vom Körper warmgehalten, was viel Energie und Wärme kostet.

Fazit

Camping und Zelten sind ein hervorragendes Hobby und du kannst so manch schöne Erfahrungen dabei machen. Dabei musst du dich auch nicht auf gute Sommertage beschränken.

Die Vorzüge und den Spaß des Camping kannst du auch bei fordernden Bedingungen genießen. Auch wenn draußen niedrige Temperaturen herrschen, kannst du dein Zelt schnappen und eine schöne Zeit beim Zelten erleben.

Wichtig ist dabei natürlich auch das Warmhalten des Zeltes. Hierfür hast du einige Möglichkeiten, die wir dir in diesem Beitrag näher gebracht haben. Außerdem kannst du dein Zelt heizen, um aktiv die Temperatur im Innenzelt zu steigern.

Du wirst heutzutage viele verschiedene Gadgets für diesen Zweck finden können, sodass auch du sicherlich erfolgreich geeignete Modelle auswählen kannst.

Wir wünschen dir noch viel Spaß beim Zelten und hoffen, dass du auch bei niedrigen Temperaturen eine schöne und angenehm warme Zeit im Zelt verbringen kannst!