Zelt zusammenfalten einfach gemacht: Tipps und Tricks

Noyan

Das Zusammenfalten eines Zeltes sollte im besten Falle kaum Zeit in Anspruch nehmen und Deine Stressvenen an Deiner Stirn erst gar nicht zum Vorschein kommen lassen. Wenn Du Dich aber dennoch mit der Frage „Wie packt man ein Zelt wieder ein?“ beschäftigst, so sei getröstet, die meisten modernen Modelle sind sehr nutzerfreundlich und so lässt sich ein Zelt richtig zusammenfalten und das in der Tat problemlos.

„Wie klappe ich ein Wurfzelt wieder zusammen?“: Auch diese Frage wird häufig gestellt und aus diesem Grund möchten wir Dir in diesem Ratgeber einige Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, sodass Du bei deinem nächsten Outdoorabenteuer in der Lage bist, jedes Zelt beim Abbau in den Griff zu kriegen, ohne minutenlang vor einem Nervenzusammenbruch zu stehen.

Die wichtigsten Aspekte beim Abbau Deines Zeltes nach einem erfolgreichen Campingausflug möchten wir Dir aber nun erst einmal in einer kleinen Übersicht besser erläutern, sodass Du weißt, auf welche Tätigkeiten Du Dich vorbereiten solltest. Und denke immer daran: Geduld ist eine Tugend! Also bleibe ruhig und arbeite konzentriert, dann ist das Zelt im Nu in der Verpackung verschwunden und zwar genau so, wie Du es auch tatsächlich vorfinden möchtest, wenn Du es beim nächsten Ausflug wieder aufbauen willst.

Das Wichtigste in Kürze

  •  Heutige Zeltmodelle sind für einen schnellen Auf- und Abbau ausgelegt. Durch das Beachten unserer Tipps in diesem Ratgeber ist es möglich, ein Zelt in wenigen Minuten ohne Probleme abzubauen
  • Beim Zusammenfalten der Zeltplane sollte diese nach Möglichkeit komplett trocken sein und keine Feuchtigkeit mehr vorweisen. Ist dies dennoch der Fall, wird es zwar möglich sein, das Zelt zu falten, aber es wird schwieriger und in der Zeltverpackung kann sich wegen der Feuchtigkeit Schimmel bilden
  • Es gibt vor allem drei Faltsysteme, die gerne verwendet werden, um ein Zelt wieder in den Verpackungszustand zu bringen. Dabei spielen in erster Linie das  9-er Faltsystem, das 3-Kreis Faltsystem und das 8-er Faltsystem eine Rolle. Alle drei Varianten helfen dabei, das Zelt erfolgreich in der Transporttasche unterzubringen und es beim nächsten Campingausflug wieder einfach aufbauen zu können
  • Sämtliche Zubehörteile sind miteinzupacken. Diese werden gerne am Campingort vergessen. Es ist möglich, sie in der Zeltplane einzurollen, damit sie beim nächsten Mal direkt griffbereit sind, aber auch eine separate Unterbringung der Kleinteile in der Outdoorausrüstung ist denkbar

 

Wie packt man ein Zelt wieder ein?

Beim Zelt richtig zusammenfalten ist es zunächst natürlich notwendig, sämtliche Zeltstangen und andere Befestigungszubehörteile zu entfernen. Diese kannst Du gleich wegpacken, damit Du insbesondere Kleinteile nicht verlierst oder vergisst. Aber jetzt zu der Frage: Wie packt man ein Zelt wieder ein? Es wäre sinnvoll, die Zeltplane in ihrer vollen Größe auszubreiten. Dabei sollte sie im besten Falle komplett trocken sein, um eine spätere Schimmelbildung in der Verpackung durch die hohe Feuchtigkeit wie Kondenswasser zu vermeiden. Hat Dein Zelt zum Beispiel eine feste Bodenwanne, so öffne die Türen. Auf diese Weise kann die Luft aus dem Inneren entweichen. Die Plane sollte nun ungefähr bis zur Gesamtbreite der Verstauungstasche zusammengelegt werden.

Die Türöffnung legst Du am besten direkt neben die Tasche. Wenn Du das Zubehör nicht separat verpacken möchtest, so kannst Du diese Sachen nun auf das andere Ende des Zelttuches legen. Nun kannst Du damit anfangen, die Plane zusammenzufalten bzw. zu rollen. Dabei versuchst Du, die Rolle so eng wie möglich zu gestalten. Beginne stets an der Seite ohne Türöffnung. Durch diese Vorgehensweise wird die Luft durch die offene Türöffnung gepresst und das Zeltinnere nach Möglichkeit komplett geleert. Nun kannst Du das zusammengefaltete oder gerollte Zelt einfach mit einem dünnen Seil fixieren, damit es in Position bleibt. Jetzt einfach in der Tasche verstauen und schon ist das vermeintliche Hexenwerk erledigt.

 

Wie klappe ich ein Wurfzelt wieder zusammen?

Das moderne Wurfzelt erfreuet sich an einer großen Beliebtheit, denn es lässt sich mit wenigen Handgriffen aufbauen. Beim Abbau ist jedoch ein wenig Geschick gefragt, damit das Modell beim nächsten Outdoorausflug erneut in Sekundenschnelle aufgebaut werden kann. Wenn Du Dir also die Frage „Wie klappe ich ein Wurfzelt wieder zusammen?“ stellst, so sind wir in der Lage, Dir einige Tipps mit auf den Weg zu geben. Ein Zelt richtig zusammenfalten zu können ist bei einem Wurfzelt in der Tat ein wichtiger Aspekt. Bei einem solchen Modell gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Da wären zum Beispiel das 9-er Faltsystem, das 3-Kreis Faltsystem oder das 8-er Faltsystem. Wir möchten nun das 9-er Faltsystem vorstellen, da dieses einfach vorzunehmen ist.

Das 9-er Faltsystem bei einem Wurfzelt ist mit 4 Ringen ausgestattet. Zwei sind in der Mitte zu finden und die anderen beiden an den Außenseiten. Die äußeren Ringe werden nun zur Mitte hin zusammengeführt. Jetzt ist es Dir möglich, das Zelt auf die spitze Seite zu stellen. Die Sicherungsleine des Zeltes sollte nun seitlich platziert werden. Nun nimmst Du das obere Drittel des Zeltes und faltest es nach unten, sodass die Form einer 9 entstehen kann. Beim Abbau legst Du nun die Oberseite des Zeltes auf die Unterseite. Die Kreise kannst Du jetzt aufeinanderfalten. Die Sicherungsleine jetzt nur noch über die Ringe platzieren und das Zelt letztlich einpacken. Schon ist das Wurfzelt zusammengefaltet und kann beim nächsten Ausflug einen schnellen Aufbau bieten.

 

Zelt richtig zusammenfalten: Tipps und Tricks

Viele Camper/innen begehen den Fehler, dass sie versuchen, ein Zelt richtig zusammenfalten zu wollen, während sich noch jede Menge Luft in dessen Innenraum befindet. Dieses Vorhaben geht in den allermeisten Fällen schief. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn Du die Zelttüre vor dem Zusammenfalten öffnest. Nun faltest Du das Zelt wie weiter oben beschrieben von der anderen Seite aus langsam zusammen und presst dabei kontinuierlich die Luft aus dem Zeltinneren. Durch diese Vorgehensweise wird es Dir ganz bestimmt gelingen, die Luft aus dem Zelt zu pressen, sodass es sich viel einfacher falten lassen wird. Beachte aber unbedingt, dass die Tür selbstverständlich geöffnet sein muss.

Wie packt man ein Zelt wieder ein? Diese Frage stellen sich viele Camper/innen, denn der Aufbau ist meistens die leichtere Aufgabe. Aber keine Sorge, denn die heutigen Zeltmodelle sind darauf ausgelegt, auch beim Abbau des Lagers so wenig Mühe wie nur möglich zu machen. Ein wertvoller Tipp beim Abbau ist, die Zeltplane vor dem zusammenfalten ordentlich auszuschütteln. Auf diese Art entfernst Du sich angesammeltes Kondenswasser, was sich gerne morgens auf der Zeltplane niederlässt und Du sorgst auch dafür, dass Schmutz und eventuell sogar Krabbeltiere nicht in die Zeltverpackung gelangen werden. Mit diesen Tipps und Tricks ist das Zelt einpacken problemlos möglich und wird Dir keine Umstände bereiten.

 

Worauf du beim Zeltabbau achten musst

Gerade in den Morgenstunden kann sich der frische Tau auf der Zeltplane ansammeln. Ist dies der Fall, so sollte das Zelt noch nicht abgebaut werden. Es geht darum, dass die Plane im besten Falle komplett trocken sein sollte. Regnet es zu dem Zeitpunkt, ist dies natürlich hinfällig, denn wenn sich die Chance ergibt, sollte die Zeltplane möglichst trocken sein, um über das Kondenswasser keine Feuchtigkeit mit in die Zeltverpackung zu nehmen. Ein Zelt richtig zusammenfalten funktioniert einwandfrei, wenn die Plane komplett getrocknet ist. Schüttele das Zelt noch einmal aus, bevor Du es zusammenfaltest.

Darüber hinaus ist es Deine Aufgabe, nichts in der Natur zu hinterlassen, was dort eigentlich nicht hingehört. Stelle daher sicher, dass Du bei der Frage „Wie packt man ein Zelt wieder ein?“ auch auf den Aspekt der Zubehörteile achtest. Befestigungshaken, Seile und andere Teile rund um das Campingzelt sind unbedingt wieder einzupacken und sollten nicht in der Natur zurückgelassen werden. Beim Punkt ein Zelt richtig zusammenfalten gehört also auch das Zusammensuchen der Kleinteile zur Aufgabe.

Nebenbei: Vergiss Deinen verursachten Müll nicht und stelle sicher, dass die Feuerstelle auch tatsächlich komplett gelöscht ist, bevor Du Dein Lager verlässt. Verlasse Mutter Natur so, wie Du sie vorgefunden hast und gönne auch den nächsten Campern/innen das gleiche Erlebnis, wie Du es hast genießen können. Im besten Falle sind keine Spuren von Deinem Lager mehr zu sehen, wenn Du mit dem Abbau fertig bist.

 

Weiterführende Literatur: Quellen und Links

  • https://www.pincamp.de/magazin/ratgeber/tipps-tricks/tipps-zum-zeltaufbau
  • https://wurfzelt-test.info/wurfzelt-zusammenlegen/#:~:text=Wurfzelt%20zusammenfalten%20mit%20einem%208-er%20Faltsystem%201%20Die,Mitte%20mit%20beiden%20H%C3%A4nden%20festgehalten.%20Weitere%20Artikel…
  • https://www.obelink.de/beratung/wie-falte-ich-mein-zelt-richtig.html

 

Fazit

Ein Zelt richtig zusammenfalten zu lernen ist in der heutigen Zeit gar nicht schwer. Die meisten Modelle erweisen sich als sehr nutzerfreundlich und können daher im Nu zusammengefaltet werden. Auch bei der Frage „Wie klappe ich ein Wurfzelt wieder zusammen?“ gibt es im Nu eine passende Antwort. Es ist nicht schwierig und wenn Du Dich an einem bestimmten System wie das 9-er Faltsystem, das 3-Kreis Faltsystem oder das 8-er Faltsystem orientierst, so bist Du sicherlich imstande, Dein Zelt schnell und erfolgreich in der Verpackung zu verstauen, ohne Deine Nerven dabei auf’s Spiel zu setzen.

Wir hoffen, wir waren imstande, Dir bei der Frage „Wie packt man ein Zelt wieder ein?“ behilflich sein konnten, damit Du beim nächsten Lagerabbruch Zeit und Nerven sparen kannst. Viele moderne Falt- und Wurfzelte bieten den Vorteil des schnellen und unkomplizierten Abbaus. Achte auf diesen Kritikpunkt, wenn Du Dir ein neues Zelt kaufen möchtest, denn dieser Faktor wird Dir später bei der Benutzung sicherlich sehr zusagen. Wir wünschen Dir einen erfolgreichen Ausflug und denke immer daran, wenn Du Dein Zelt abbaust, hinterlege es so, dass Du beim nächsten Ausflug keine Mühe hast, es wieder zusammenzubauen. Auch so ersparst Du Dir manchen Ärger.