Zelten bei Gewitter: Was muss ich beachten? [Mit Tipps]

Noyan

Das Zelten ist eine Outdoortätigkeit, welche von vielen Naturfreunden/innen über das gesamte Jahr gerne und ausgiebig wahrgenommen wird. Zelten bei Gewitter oder anderen Wetterlagen mit Wind, Regen und Sturm stellt jedoch immer potenzielle Gefahrenquellen für Camper/innen dar. Während Donner nur akustische Hintergrundgeräusche für Dich bereithält, so sind Blitze eine waschechte Gefahr und könnten in Dein Zelt oder in der direkten Umgebung davon einschlagen, was natürlich sehr gefährliche Folgen für Dich bringen könnte.

Bei Gewitter zelten ist daher nicht unbedingt zu empfehlen, wenn Du die Chance dazu hast, diesen Umstand zu vermeiden. Checke vor Deinem Aufbruch zum Campingort die Wettermeldungen und informiere Dich, ob ein Unwetter droht. Wenn dies der Fall ist, so solltest Du überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, den Ausflug zu verschieben, bis eine Wetterbesserung eintritt. Aber manchmal kann es auch vorkommen, dass Du während eines Trips von einem Gewitter überrascht wirst.

Was genau ist dann zu tun und welche Gefahren drohen durch ein Gewitter? Wir möchten Dir in diesem Artikel einige Tipps und Tricks zur Seite stellen, mit denen Du Dein Lager bei einem einsetzenden Unwetter stabilisieren und schützen kannst. Am Ende geht es aber vor allem um Deine Sicherheit. Daher nimm Dir gerne die Zeit und informiere Dich hier über die Möglichkeiten, welcher Dir zur Verfügung stehen, wenn Du Zelten bei Gewitter in Betracht ziehst oder vorbereitet sein möchtest, falls Du vom Wetter überrascht wirst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Man sollte vor seinem Aufbruch zum Campingort auf jeden Fall den Wetterdienst checken und sich nicht unnötig in Gefahr bringen. Zwar gibt es Möglichkeiten, sich auch im Zelt vor einem Gewitter zu schützen, doch es lauern bei Sturm und Blitzen Unmengen an Gefahren, die sehr schreckliche Folgen haben können.
  • Besteht die Chance auf ein Unwetter, so sucht man am besten unbedingt nach einer Campingfläche, die entfernt von Bäumen, Strommasten und Gewässern liegt. Umstürzende Objekte sollten sich ebenso wenig in der Nähe befinden wie Senken, in denen sich bei einem Platzregen große Mengen Wasser sammeln können.
  • Man richtet sein Zelt stets so aus, dass die geringste Fläche zum Wind steht, sodass keine Chance auf ein Hinwegwehen Deines Lagers vorhanden ist. Bei einem stark aufkommenden Wind wäre es eine Option, das Zelt leicht zu verlagern.
  • Das Zelt sollte bei Gewittergefahr niemals auf einer flachen Fläche oder gar auf einer Anhöhe platziert werden. Das Zelt wird an beiden Orten vor Wind ungeschützt sein und stellt nicht selten den höchsten Punkt dar, sodass ein Blitzeinschlag wahrscheinlicher werden kann.

 

Wie gefährlich ist es bei einem Gewitter im Zelt?

Sich bei einem Gewitter im Freien aufzuhalten stellt immer ein gewisses Risiko dar und das gilt natürlich auch für den Campingausflug. Bei Gewitter zelten sollte daher ernst genommen und die möglichen Gefahren nicht unterschätzt werden. Im schlimmsten Fall besteht das Risiko, dass ein Blitz in das Zelt oder direkt in Dich einschlägt. Ein solches Vorkommnis kann mit dem Tod oder mit schweren gesundheitlichen Schäden enden. Zelten bei Gewitter ist daher stets ein Faktor, der genaustens abgewägt werden sollte.

Wenn es möglich ist, gilt es, einen Campingausflug bei einer solchen Wetterlage von Grund auf zu vermeiden. Je nach Schwere des Unwetters ist das Risiko schlichtweg zu hoch. Befindest Du Dich aber bereits mitten im Campingausflug und das Gewitter kommt mehr oder weniger ohne Vorwarnung, so ist es von großer Wichtigkeit, dass Du genau weißt, was zu tun ist. Denn ein Zelt ist nicht blitzsicher und so unwahrscheinlich es auch scheint, dass ein Blitz genau dort einschlägt, die Wahrscheinlichkeit ist dennoch vorhanden und sollte nicht riskiert werden.

Ist ein Zelt blitzsicher?

Generell sind Zelte nicht dafür bekannt, anziehend auf Blitzeinschläge zu wirken. In der Regel handelt es sich bei Campingzelte um kleinere Modelle und wenn Du Dein Lager nicht auf einem Berg oder einer kahlen Fläche aufschlägst, so wird Dein Lager mit Sicherheit nicht der risikoreichste Einschlagplatz sein. Bei Gewitter zelten kann aber immer die Gefahr mitbringen, dass eben genau Dein Zelt der Ort des Blitzeinschlags wird. Pauschal bietet ein Zelt also keinen Schutz vor dem Blitz und wenn es Dich im Zelt erwischt, dann ist mit mehr zu rechnen als einem kleinen Stromschlag.

Wenn Du also das Grollen des Donners in der Ferne vernehmen kannst, so gilt es, Dein Zelt wenn notwendig so umzustellen, dass es sicher steht und dem Unwetter möglichst wenig Angriffsfläche bietet, denn durch die Wahl des Standortes für das Zelt hast Du die Gelegenheit, das Risiko eines Blitzeinschlages deutlich zu verringern.

Zelten bei Gewitter: Hier steht Dein Zelt am sichersten

Zelten bei Gewitter ist eng mit der Thematik des richtigen und sichersten Standorts für Dein Zelt verbunden. Die Suche nach dem besten Standort ist bei jedem Campingausflug von großer Bedeutung, auch wenn kein Unwetter droht. Mit dem passenden Platz hast Du die Chance, nicht nur einen sicheren, sondern auch einen wundervollen Ausflug zu erleben. Doch gerade wenn es um die Sicherheit geht, ist kein Raum für Kompromisse und genau aus diesem Grund wäre es sinnvoll, etwas Zeit in die Suche nach dem geeigneten Platz für das Zelt zu investieren.

Besonders ungeeignet sind freie Flächen wie Felder oder Wiesen. Hier bildet das Zelt meistens den höchsten Punkt und daher sind Blitze eine reale Gefahr. Auch erhöhte Stellen wie auf einem Hügel oder Berg sind bei einem Unwetter dringlichst zu vermeiden. Direkt neben einem Baum, vor allem einem einzeln stehenden Baum, ist das Zelt auch nicht sonderlich geschützt. Denn wenn der Blitz in den Baum einschlägt, kann dies auch für Dich schlimme Folgen haben. Zudem können Bäume bei einem Wetter oftmals um- und auf Dein Zelt stürzen. Es wäre sinnvoll, wenn Du Dein Zelt so aufstellst, dass es für den Wind möglichst wenig Angriffsfläche bietet. Auch die Nähe zu sicheren Zufluchtsorten wie einer Waldhütte oder einer Höhle sind empfehlenswert. Felsvorsprünge mit einem entsprechend sicheren Hafen können ebenfalls gute Nachbarschaften für Dein Zelt darstellen.

Richtiges Verhalten beim Zelten bei Gewitter

Bei Gewitter zelten ist mit einigen Verhaltensempfehlungen verbunden, die Dir sicherlich weiterhelfen werden. Das richtige Verhalten ist in der Tat ein guter Wegweiser, um ein Gewitter bei einem Zeltausflug heil zu überstehen. Pauschal gilt erst einmal, dass Du Ruhe bewahren solltest. Ein Gewitter kann stets überraschend einsetzen und wenn Du Dich vorab informiert hast, ist dies kein Problem. Wenn es Dir möglich ist und andere entsprechende Unterkünfte wie Waldhütten oder Höhlen direkt in der Nähe sind, so hast Du hier natürlich einen wesentlich besseren Unterkunftsplatz, bis das Unwetter zu Ende ist.

Musst Du allerdings in Deinem Zelt ausharren, so ist es vorteilhaft, wenn Dein Zelt isoliert und wasserdicht ist. Eindringendes Wasser könnte eine Gefahr darstellen, da es die Energie vom Blitzeinschlag leiten könnte. Dringt also Wasser in das Zelt ein, so flicke das Leck und lege einen Untergrundschutz aus, sodass Du nicht direkt im Wasser hockst. Es wird zudem empfohlen, mit geschlossenen Füßen in der Hocke auf dem Boden zu sitzen. Dabei ist es wichtig, dass Du einen Sicherheitsabstand zu den Zeltwänden und selbstverständlich auch dem Gestänge einhältst.

Wie bereite ich mein Zelt auf ein Gewitter vor?

Einige Vorbereitungen können bereits vor dem Ausflug getroffen werden. Checke die Wettervorhersage und informiere Dich, ob überhaupt ein Unwetter gemeldet ist. Zelten bei Gewitter oder anderen schlechten Wetterlagen ist kein Spaß und Du solltest vorbereitet sein, indem Du zum Beispiel die passende Kleidung mitnimmst. Dein Zelt solltest Du an einem passenden Ort aufstellen. Achte darauf, dass das Zelt an seinem Vorsehungsplatz windgeschützt ist und keine Senken oder Gruben in der Nähe sind, in denen sich bei einem Unwetter Wasser ansammeln kann.

Eine gute Befestigung des Zeltes ist ein Muss, damit es bei stärkeren Winden nicht einfach vom Winde verweht wird. Kommt starker Wind auf, so positioniere das Zelt so, dass es möglichst mit einer kleinen Fläche vom Wind erfasst werden kann. Halte auf jeden Fall Abstand zu Bäumen. Diese sind Anziehungspunkte für Blitze, stellen aber noch eine weitere Gefahr dar. Bei Böen kann es sein, dass Bäume umstürzen und auf Deinem Zelt landen. Dies gilt im Übrigen auch für Strommasten. Halte daher etwas Abstand und schätze bei Deiner Standortwahl genau ein, welche Stelle Dir am meisten Sicherheitsgarantien ermöglichen.

Übrigens: Um die wasserbweisenden Eigenschaften deines Zeltes zu verbessern, kannst du ein Imprägnierungsspray auftragen. Dieses hier ist für vielfältige Oberflächen geeignet. Probier’s aus!

Wir empfehlen
simprax® Zelt Imprägnierung
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Tipps für das Zelten im Gewitter

Du spürst, dass sich der Himmel verändert und ein Gewitter kurz bevorsteht? Dann ist es an der Zeit, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um das Zelten bei Gewitter nicht unnötig riskant zu gestalten. Die nachfolgenden Tipps sollen Dir eine Hilfe bieten, sodass Du in der Lage bist, beim Zelten die Sicherheit an die oberste Stelle zu setzen, wenn das Wetter sich dazu entscheidet, mit Blitz, Donner, Regen und Sturmböen einen Strich durch Deine Rechnung bezüglich eines erholsamen Campingausflugs zu machen:

  • Ein kurzer Blick in den Wetterbericht kann Dir dabei helfen, Dir eine Menge an Ärger zu ersparen. Plane vor und vermeide Tage, an denen das Wetter gegen einen Campingausflug spricht. Versuche, nichts in dieser Hinsicht zu erzwingen und verlege im Notfall den Ausflug auf einen Tag, für den tolles Wetter gemeldet ist.
  • Ein isoliertes und zu 100 Prozent wasserdichtes Zelt ist ideal für einen Campingausflug und kann genau bei solchen Wetterlagen zeigen, warum es im Vergleich zu anderen Modellen zu bevorzugen ist. Diese Zelte schützen vor eindringendem Wasser und können auch bei kaltem Wind besseren Schutz bieten.
  • Der richtige Standort des Zeltes ist elementar, um den Elementen der Natur zumindest nicht auf dem Präsentierteller ausgeliefert zu sein. Windstille und natürlich vor Regen geschützte Stellen sind ideal. Zudem solltest Du freie Flächen und Anhöhen als Abstellplatz für Dein Zelt auf jeden Fall vermeiden.
  • Wenn Du die Möglichkeit hast, so bringe Dich in schützendere Unterkünfte unter. Höhlen oder Waldhütten sind hierfür gute Optionen, denn diese bieten mehr Schutz vor den Unwettern. Aber auch Felsvorsprünge wären eine Wahlmöglichkeit.
  • Möchtest Du in Deinem Zelt bleiben, so hocke Dich auf den Boden und halte Abstand zu den Zeltwänden sowie dem Gestänge. Harre aus, bis das Gewitter vorübergezogen ist. In manchen Fällen kann dies jedoch Stunden dauern.
  • Objekte aus Metall solltest Du aus Deinem Zelt befördern und in einigem Abstand aufbewahren. Am besten verpackst Du diese Dinge wasserdicht und bringst sie irgendwo schützend unter. Elektrische Geräte sollten darüber hinaus während des Gewitters abgeschaltet werden. Wenn Du Licht haben möchtest, so nutze lieber eine mit Batterie oder Akku betriebene Taschenlampe.

Wenn Du diese und viele andere Tipps beherzigst, so wird der nächste Sturm inkl. Gewitter zwar ein Ärgernis für Dich sein und den Campingausflug gewissermaßen vorübergehend ruinieren, aber insgesamt wirst Du gut aufgestellt sein, um das Gewitter zu überstehen und im Anschluss vielleicht noch einige genüssliche Stunden in Mutter Natur zu verbringen.

Weiterführende Literatur: Quellen und Links

  • https://praxistipps.focus.de/zelten-bei-gewitter-das-muessen-sie-beachten_104990#:~:text=%20Richtiges%20Verhalten%20beim%20Zelten%20bei%20Gewitter%20,was%20aus%20Metall%20ist%2C%20sollte%20lieber…%20More
  • https://www.bergzeit.de/magazin/zelten-bei-gewitter-wie-verhaelt-man-sich-richtig/
  • https://wanderwuetig-blog.de/koennen-blitze-zelte-treffen/

Fazit

Zelten bei Gewitter ist also pauschal möglich, aber es ergibt stets Sinn, vor einem solchen Outdoorausflug den Wetterbericht für die anstehenden Tage zu checken. Auf diese Weise ist es Dir möglich, böse Überraschungen in Hinsicht auf die Wetterlage zu vermeiden. Bei Gewitter zelten birgt natürlich immer ein gewisses Risiko und dessen solltest Du Dir bewusst sein. Halte Dich an einige Verhaltensregeln, falls Du doch einmal von einem solchen Unwetter überraschst wirst.

Schalte die Elektro-Geräte ab und sorge dafür, dass Dein Zelt bestenfalls mit der kleinstmöglichen Fläche zum Wind steht. Verhindere zudem, dass Dein Zelt in Senken oder zu nahe an Gewässern steht, denn dort könntest Du von möglichen Fluten überrascht werden. Hochspannungsleitungen sind ebenfalls eine Problematik. Verhindere, Dein Zelt in der Nähe von Leitungen und anderen elektrisch geladenen Objekten aufzustellen. Ein Gewitter bringt auch starken Wind mit sich. Achte also darauf, ob möglicherweise Bäume auf Dein Zelt stürzen könnten, bevor Du im Zelt Obdach suchst.

Wenn Du Dich an diese und weitere Tipps und Tricks hältst, so ist ein sicheres Zelten auch bei einem Gewitter überhaupt kein Problem. Der oberste Rat überhaupt ist jedoch, die Wetterlage für die nächsten Tage zu checken und bei Unwetterwarnungen eine Verschiebung des Trips in Erwägung zu ziehen, denn Deine Sicherheit geht am Ende vor. Wichtig ist vor allem, Ruhe zu bewahren, denn kein Gewitter dauert ewig an und wenn Du Dich an die entsprechenden Sicherheitstipps hältst, so wird sehr wahrscheinlich alles gut gehen.