Packliste Camping: Checkliste zum Ausdrucken und abhaken [Mit Tipps]

Martin

Camping erfreut sich vor allem in den Sommermonaten bei den Deutschen größter Beliebtheit. So kommen immer mehr Menschen in Deutschland auf den Geschmack und es werden von Jahr zu Jahr mehr Übernachtungen auf Campingplätzen gezählt. Doch für viele Erstcamper kann es schwierig sein, die richtige Ausrüstung zu kennen und das Gepäck klug zu packen.

Woher sollst du auch wissen, was du alles brauchst und was du zu Hause lassen kannst? Wenn du dabei den Durchblick bekommen willst, um bestens vorbereitet in einen unvergesslichen Campingurlaub zu starten, solltest du dir die folgenden Camping-Packlisten anschauen.

Camping Packliste: Kleidung

Die optimale Kleidung für deinen Campingurlaub ist stark davon abhängig, zu welcher Jahreszeit du in welchem Gebiet unterwegs sein möchtest und was genau du dort machen willst. Bist du bei sommerlichen Temperaturen in warmen Gebieten unterwegs, brauchst du eher leichte Klamotten und Accessoires, die dich vor der Sonnenstrahlung schützen.

Wenn du in kälteren Gebieten unterwegs bist, solltest du eine warme Jacke, Thermounterwäsche sowie Mütze, Schal und Handschuhe nicht vergessen. Manche Dinge, wie zum Beispiel stabile Wanderschuhe, eine Regenhose und eine Softshelljacke, solltest du mitnehmen, egal wohin es geht.

  • Trekkingschuhe
  • Wanderschuhe
  • Kletterschuhe
  • Wasserdichte Socken
  • Wandersocken
  • Wanderhose
  • Trekkinghose
  • Regenhose
  • Unterwäsche
  • Thermounterwäsche
  • Daunenjacke
  • Softshelljacke
  • Fleecejacke
  • Regenjacke
  • Fleeceweste
  • Pullover
  • Wandershirts
  • Halstuch
  • Mütze
  • Schal
  • Handschuhe
  • Schirmmütze
  • Sonnenbrille

Camping Packliste: Kochen und Grillen

So gut wie jeder Campingurlauber plant, auf der Reise selbst zu kochen oder zu grillen. Allerdings unterscheiden sich die mitzuführenden Gegenstände, je nachdem wie man sich fortbewegen möchte. Wenn du mit einem Wohnmobil oder Camper in den Urlaub fährst, wirst du vermutlich keine Probleme haben, auch große Campingmöbel wie einen Campingtisch und Campingstühle sowie eine Kühlbox oder Gefriertruhe mitzunehmen. Bist du allerdings nur mit einem Rucksack unterwegs, sodass der Platz und das Gewicht begrenzt ist, solltest du schon genauer überlegen, was du wirklich brauchst und worauf du verzichten kannst.

  • Gaskocher
  • Feuerzeug
  • Streichhölzer
  • Campingtöpfe
  • Campingpfannen
  • Campingteller
  • Campingbecher
  • Campingbesteck
  • Kochutensilien
  • Multitool (mit Dosenöffner und Flaschenöffner)
  • Schneidemesser
  • Schneidebrett
  • Gewürze
  • Grill
  • Grillkohle
  • Anzünder
  • Grillzange
  • Müllbeutel
  • Campingtisch
  • Campingstuhl
  • Kühlbox
  • Gefriertruhe

Packliste Camping: Essen und Trinken

Besonders wichtig beim Camping ist eine gute Versorgung mit Speisen und Getränken. Genug Wasser sollte man immer dabei haben, um nicht zu dehydrieren. Wenn du dich auf deiner Reise immer nur von einem Campingplatz zum nächsten bewegst, wirst du keine Probleme haben, immer frisches Wasser zu finden. Bist du allerdings tagelang in der Wildnis unterwegs, hast du verschiedene Möglichkeiten Wasser zu finden und trinkbar zu machen, unter anderem mit einem Wasserfilter oder mit dafür vorgesehenen Tabletten. Informiere dich auf jeden Fall vor deiner Reise über die verschiedenen Arten der Wasseraufbereitung. 

Was die weitere Verpflegung angeht, ist es immer nützlich lieber etwas zu viel als etwas zu wenig Proviant mitzunehmen. Ein paar Energieriegel für den Notfall können bei einer anstrengenden Wanderung wahre Wunder wirken.

  • Wasserflasche
  • Wasser
  • Wasseraufbereiter
  • Verpflegung
  • Thermosflasche
  • Kaffeebereiter
  • Kaffee
  • Tee
  • Energieriegel

Packliste Camping: Zelte und Schlafen

Wenn du bei deinem Campingurlaub ohne Wohnwagen oder Caravan unterwegs bist, ist Zelten eine gute Möglichkeit zum Übernachten auf Campingplätzen oder in der Wildnis. Da das Zelt dafür ein essentieller Bestandteil ist, solltest du besonders hier auf gute Qualität achten. So verhinderst du, bei Kälte oder Regen nass zu werden oder zu frieren. Außerdem sollten deine Isomatte und dein Schlafsack trocken, warm und gemütlich sein. Denn es gibt kaum etwas nervigeres als im Urlaub schlecht zu schlafen, vor allem wenn man sich tagsüber körperlich betätigen will. 

  • Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Campingbett
  • Kissen

Checkliste Camping: Geld und Finanzen

Das Thema Geld und Finanzen im Campingurlaub ist recht selbsterklärend. Du solltest vor allem sicherstellen, genug Bargeld in der Währung des Ziellandes mitzunehmen. Denn vor allem im Ausland, aber auch bei fremden Banken in Deutschland, kann beim Abheben von Bargeld eine Gebühr anfallen.

Das Bargeld solltest du möglichst an verschiedenen Orten aufbewahren, damit du in dem unglücklichen Fall von Verlust oder Diebstahl nicht komplett mit leeren Händen dastehst. Für diesen Fall solltest du auch die Notfall-Telefonnummern deiner Bank mitführen um gegebenenfalls eine verloren gegangene Karte sperren lassen zu können. 

Ein weiterer hilfreicher Tipp ist, Bargeld direkt am Körper in einem Brustbeutel zu transportieren. Außerdem solltest du zur Sicherheit noch deine EC-Karte und deine Kreditkarte mitnehmen, um mit Karte bezahlen oder im Notfall noch Bargeld abheben zu können.

  • Bargeld
  • EC-Karte
  • Kreditkarte
  • Brustbeutel
  • Notfall-Telefonnummern

Camping Checkliste: Hygieneartikel

Was auf deiner Packliste fürs Camping auf keinen Fall fehlen sollte sind Hygieneartikel. Denn beim Camping freut man sich über jede Form der Hygiene, da vieles vom alltäglichen Komfort wegfällt. Die wichtigsten Hygieneartikel für die Camping Checkliste sind dabei natürlich eine Zahnbürste und Zahnpasta sowie Duschgel, Shampoo, Deodorant und Sonnencreme. Außerdem solltest du ein Handtuch und Toilettenpapier mitnehmen. Falls du länger unterwegs bist, lohnt es sich zudem, ein Necessaire mit Nagelschere, Nagelfeile und Pinzette einzupacken.

  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Duschgel
  • Shampoo
  • Deodorant
  • Sonnencreme
  • Handtuch
  • Toilettenpapier
  • Nagelschere
  • Pinzette

Für den Notfall: Medikamente und Apotheke

Ein ganz wichtiger Punkt auf der Packliste fürs Camping ist die Reiseapotheke. Denn vor allem, wenn du in der freien Natur unterwegs bist, hast du keine Möglichkeit auf die gewohnte medizinische Versorgung zurückzugreifen. Was du auf jeden Fall einpacken solltest, sind ein Erste-Hilfe-Set und gegebenenfalls Medikamente, die du regelmäßig nimmst.

Da beim Camping ein Großteil der Aktivitäten draußen stattfindet, empfiehlt es sich außerdem, Blasenpflaster und Insektenspray mitzunehmen. Was obendrein nützlich sein könnte, sind ein Nasenspray, Kohletabletten, Schmerzmittel, Wundsalbe und Händedesinfektionsmittel.

  • Medikamente
  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Zeckenzange
  • Insektenspray
  • Nasenspray
  • Kohletabletten
  • Schmerzmittel
  • Wundsalbe
  • Händedesinfektionsmittel

Ganz wichtig: Papiere und Unterlagen

Welche Unterlagen und Papiere du mitnehmen solltest, ist maßgeblich davon abhängig, in welchen geografischen Regionen und mit welcher Fortbewegungsmöglichkeit du unterwegs sein wirst. In allen Fällen sind der Personalausweis, die Reiseunterlagen, die Krankenversicherungskarte sowie der Impfpass einzupacken. Beim Verreisen mit dem Auto oder Wohnmobil solltest du außerdem unbedingt deinen Führerschein und die Fahrzeugpapiere dabeihaben. 

Bei Reisen ins Ausland empfiehlt es sich, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen und die dazugehörigen Dokumente mitzunehmen. Wenn du sogar außerhalb der EU Verreisen möchtest, solltest du zudem deinen Reisepass einpacken, da du sonst an der Grenze Probleme bekommen wirst.

  • Personalausweis
  • Reiseunterlagen
  • Krankenversicherungskarte
  • Impfpass
  • Führerschein (beim Verreisen mit Auto oder Wohnmobil)
  • Fahrzeugpapiere (beim Verreisen mit Auto oder Wohnmobil)
  • Auslandskrankenversicherung (bei Reisen ins Ausland)
  • Reisepass (bei Reisen außerhalb der EU)

Camping Packliste: Rucksäcke und Taschen

Das optimale Reisegepäck hängt davon ab, mit welchem Fortbewegungsmittel du campen gehen möchtest. Wenn du mit dem Auto oder Wohnmobil fährst, kannst du natürlich auch große Koffer oder Taschen transportieren. Wenn du hingegen eine Wandertour machst, solltest du einen Wander- oder Trekkingrucksack benutzen. Darin lässt sich alles nötige verstauen und durch die ergonomische Form sind auch längere Wanderungen nicht zu belastend für den Rücken.

Für den Rucksack empfiehlt es sich, eine zusätzliche Regenhülle einzupacken, damit deine Sachen auch bei extremen Bedingungen trocken bleiben. Außerdem lohnt es sich meistens, noch einen Jutebeutel für größere Einkäufe mitzunehmen.

  • Wanderrucksack
  • Trekkingrucksack
  • Regenhülle
  • Einkaufsbeutel
  • Kulturbeutel

Packliste für Baden und Strand

Für Strandbesuche solltest du auf jeden Fall Badebekleidung und ein Badehandtuch mitnehmen. Willst du viel Zeit am Strand verbringen, ist es zudem gemütlicher mit einer Stranddecke, die mehr Platz zum Liegen bietet als ein Handtuch. Wenn du ganz viel Platz im Auto oder Wohnwagen hast, kannst du auch noch eine Campingliege und einen Sonnenschirm einpacken. Um sich am Strand die Langeweile zu vertreiben, kannst du außerdem noch Strandspielzeug wie zum Beispiel einen Beachball, ein Frisbee oder Wikingerschach mit in den Urlaub nehmen.

  • Badebekleidung
  • Badehandtuch
  • Decke
  • Campingliege
  • Sonnenschirm
  • Strandspiele

Camping Packliste: Ausrüstung

Eine gute Ausrüstung ist besonders wichtig, wenn du die Nächte nicht auf dem Campingplatz, sondern in der Wildnis verbringst. Dann solltest du auf jeden Fall eine Taschenlampe, ein Taschenmesser, eine Karte, einen Kompass und eine Uhr auf deiner Packliste fürs Zelten stehen haben. Weitere Gadgets, wie zum Beispiel eine Stirnlampe, Wanderstöcke, ein Fernglas oder eine Leuchte zum Aufhängen im Zelt, können ebenfalls nützlich sein.

Wenn du nicht nur mit Rucksack unterwegs bist, sondern im Auto oder Wohnmobil verreist, dann lohnt es sich, ein Fahrrad mitzunehmen. Dann kannst du vom Campingplatz aus Tagesausflüge mit dem Rad unternehmen.

  • Taschenlampe
  • Taschenmesser
  • Klappmesser
  • Karte
  • Kompass
  • Uhr
  • Stirnlampe
  • Wanderstöcke
  • Fernglas
  • Leuchte
  • Gadgets
  • Reiseführer
  • Hängematte
  • Fahrrad

Camping Packliste für dein Kind

Neben Klamotten für dein Kind gibt es noch ein paar wichtige Dinge, die man beim Campingurlaub mit Kind beachten sollte. Diese sind natürlich davon abhängig, wie alt das Kind ist. Allerdings sollen die Papiere wie der Kinderreisepass, der Impfpass und die Krankenkassenkarte auf jeden Fall mitgenommen werden. Bei kleinen Kindern sollte der Kinderwagen, ein Schnuller und ein Kindersitz nicht vergessen werden.

Für Strandausflüge solltest du noch Schwimmflügel und Strandspielzeug einpacken. Wenn dein Kind ohne Nachtlicht oder Kuscheltiere nicht einschlafen kann, sollen auch diese nicht vergessen werden. Falls deinem Kind auf langen Reisen mit dem Auto, Bus oder Zug schnell schlecht wird, solltest du außerdem an Spuckbeutel denken.

  • Kinderbekleidung
  • Kinderreisepass
  • Kinder-Impfpass
  • Kinder-Krankenkassenkarte
  • Kindershampoo
  • Kindersitz
  • Kuscheltiere
  • Nachtlicht
  • Schnuller
  • Spuckbeutel
  • Kinderwagen
  • Schwimmflügel
  • Strandspielzeug

Technik und Unterhaltung

Auch wenn du auf deiner Reise viel Zeit in der Natur verbringen willst und meinst, keine technischen Geräte zu brauchen, können sie dennoch manchmal nützlich sein. Ein Handy solltest du für alle Fälle immer dabeihaben, um im Notfall Hilfe rufen zu können. Wer in seinem Campingurlaub viel Zeit übrig hat, kann ein Tablet oder einen eBook-Reader mitnehmen.

Eine Kamera und Speicherkarte ist super, um schöne Momente im Urlaub festzuhalten. Wenn du die Fotos zwischendurch speichern möchtest, empfiehlt es sich, außerdem einen Laptop einzupacken. Vergiss nicht, für alle technischen Geräte an ein passendes Ladekabel zu denken. Zur Unterhaltung kannst du zusätzlich ein paar Bücher mitnehmen. Wenn du mit einem Partner, einer Partnerin, Freunden oder Familie verreist, dann kann es sich auch lohnen, ein Kartenspiel, einen Fußball oder eine Gitarre für gemütliche Stunden am Lagerfeuer einzupacken.

  • Handy
  • Tablet
  • eBook-Reader
  • Laptop
  • Kopfhörer
  • Kamera
  • Speicherkarte
  • Powerbank
  • Ladekabel
  • Bücher
  • Gitarre
  • Fußball
  • Kartenspiel

Camping Packliste Wohnmobil

Bist du mit dem Wohnmobil unterwegs, gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest. Prüfe vor der Reise, ob alle Lichter und technisches Equipment wie das GPS-Gerät funktionieren. Die Reifen sollten ausreichend Luft haben und der Tank sollte vor Abfahrt gefüllt werden. Außerdem ist es wichtig, den Füllstand der Gasflasche zu prüfen und gegebenenfalls eine Reserveflasche zu besorgen. Außerdem kann es hilfreich sein, einen Reservetank, einen Eimer und vor allem einen Feuerlöscher mitzuführen. Für den Campingurlaub im Wohnmobil brauchst du außerdem ein Bettlaken, Bettwäsche und Bettdecken.

  • GPS-Gerät
  • Gasflasche
  • Tankfüllung
  • Reservetank
  • Eimer
  • Feuerlöscher
  • Bettdecken
  • Bettlaken
  • Bettwäsche

Camping Packliste für den Hund

Wenn du deinen Hund mit in den Urlaub nimmst, gibt es einiges zu deiner Camping Checkliste hinzuzufügen. So wirst du eine Leine, ein Halsband, ein Geschirr, Hundekotbeutel sowie ein Körbchen, einen ausreichenden Futtervorrat und Näpfe auf alle Fälle brauchen. Informiere dich vorher, was für Regeln es für Hundebesitzer in dem Zielland zu beachten gibt und führe sicherheitshalber einen Maulkorb mit. Dokumente wie den Heimtierausweis, die Hundehaftpflicht und ein Gesundheitszeugnis solltest du vorsichtshalber ebenfalls mitnehmen. 

Damit dein Hund sich im Urlaub nicht langweilt, solltest du noch Spielzeug und Leckerchen einpacken. Außerdem wird sich dein Hund über ein Hundehandtuch für unterwegs und Sonnenschutz für heiße Tage freuen. Ein GPS-Tracker kann immer nützlich sein und diverse Medikamente solltest du auch dabei haben, falls dein Vierbeiner sich mal nicht gut fühlt.

  • Hundeleine
  • Halsband
  • Geschirr
  • Hundekotbeutel
  • Körbchen
  • Näpfe
  • Futtervorrat
  • Transportkorb
  • Maulkorb
  • Spielzeug
  • Hundehandtuch
  • Leckerchen
  • Hunde-Sonnenschutz
  • Heimtierausweis
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Gesundheitszeugnis
  • GPS-Tracker
  • Hundemedikamente
  • Fellpflege-Utensilien
  • Flohmittel
  • Entwurmungsmittel
  • Durchfallmedikament

Optional und sonstiges

Es gibt ein paar Dinge, die auf der Packliste fürs Zelten oder Campen immer hilfreich sein können. Panzertape kann im Notfall wahre Wunder wirken, um schnell kleine Reparaturen zu erledigen und zum Beispiel ein Loch im Zelt oder der Luftmatratze provisorisch zu flicken. Außerdem können eine Schnur, eine Wäscheklammer und eine Kerze nicht schaden. Im Zweifel kann man diese Dinge immer gebrauchen und dann bist du froh, sie eingepackt zu haben.

  • Panzertape
  • Schnur
  • Wäscheklammer
  • Kerze

Tipps für Camper

Vorher planen: Meistens lohnt es sich, eine grobe Route schon vorab zu planen. Wenn du dich schon vor dem Urlaub über das Gebiet informierst, wo du unterwegs sein möchtest, kannst du bereits im Vorfeld entscheiden, wo du unbedingt hin möchtest und was du gerne sehen willst. Zwar musst du dich natürlich nicht an die Route halten, aber sie kann dir etwas Orientierung auf deiner Reise bieten.

Intelligent packen: Überlege dir gut, was du auf deiner Reise brauchst und was du lieber zu Hause lässt. Vor allem, wenn du nur mit dem Rucksack unterwegs bist, zählt jedes Kilogramm auf dem Rücken. An notwendiger Ausrüstung und Kleidung solltest du natürlich nicht sparen, aber vielleicht lässt du das Tablet und den Laptop doch lieber zu Hause. Verzichte aber dennoch nicht auf das gewisse Extra, wenn es dir wichtig ist.

Reise dokumentieren: Dokumentiere die Reise zum Beispiel mit einem Reisetagebuch, einem Blog oder einfach ein paar Fotos. So kannst du dich gut an diese Zeit zurückerinnern und freust dich jedes Mal wieder aufs neue über die unvergessliche Zeit.

Camping-Apps: Es gibt einige Apps speziell für Campingfreunde, die die Reise angenehmer oder aufregender machen. Eine Stellplatz-App wie der ADAC Stellplatzführer hilft bei der Wahl des richtigen Campingplatzes. Tankstellen-Apps wie Clever Tanken führen dich zu den günstigsten Tankstellen in deiner Umgebung. Bei Komoot findest du tolle Wanderrouten und mit Wetter-Apps wie WeatherPro kannst du deine Routen abhängig vom Wetterverlauf planen.

Austausch mit anderen Campern: Wenn du auf dem Campingplatz übernachtest, kann es oft hilfreich sein, sich mit anderen Campern auszutauschen. Nicht nur erfährst du so nützliche Tipps zum Campen, sondern auch mögliche Wanderrouten oder Aktivitäten in der Umgebung. Außerdem sind die meisten Camper sehr hilfsbereit, falls du mal eine helfende Hand gebrauchen kannst.

Mach dir keinen Stress: Viele Camper nehmen sich für ihren Urlaub viel zu viel vor. Zu viele Sehenswürdigkeiten und zu viele Kilometer auf der Straße oder beim Wandern können den Urlaub unentspannter machen, als er sein sollte. Also mach dir aber keinen Stress und plane lieber weniger als zu viel. So wird dein Urlaub erholsamer und langweilig wird es trotzdem nicht.

Nachhaltig campen: Deinen Mitmenschen und der Umwelt zuliebe solltest du bei deinem Urlaub auch auf Nachhaltigkeit achten. Benutze natürliche Produkte so weit es geht und versuche, Lebensmittel möglichst aus der Region einzukaufen, zum Beispiel beim Biobauern oder auf dem Wochenmarkt. Versuche, möglichst wenig Müll zu produzieren und entsorge diesen unbedingt fachgerecht. Zudem kannst du auf der Reise nachhaltige und klimaneutrale Campingplätze unterstützen. Die Stellplätze solltest du am besten mindestens so aufgeräumt hinterlassen, wie du sie vorgefunden hast.

Was zu Hause gelassen werden sollte

Der Urlaub ist zur Entspannung da. Daher solltest du alle Dinge zu Hause lassen, die dich an deiner Entspannung hindern. Ein Fernsehgerät wirst du auf einer Reise in die Natur sicher nicht brauchen. Schau dir stattdessen lieber die Sterne an oder genieße die Abende am Lagerfeuer. Ebenso wenig wirst du den Arbeitslaptop brauchen. Da du dich im Urlaub auf dich selbst konzentrieren sollst und keinen Gedanken an die Arbeit verlieren solltest, lass den Arbeitslaptop sowie das Arbeitshandy lieber gleich zu Hause.

  • Fernsehgerät
  • Arbeitslaptop
  • Arbeitshandy

Fazit

Eine gute Packliste fürs Camping ist notwendig, um keine wichtigen Sachen zu Hause zu vergessen. Vor allem mit begrenztem Platz solltest du dir vorher überlegen, was du mitnimmst und was du lieber zu Hause lässt. Um genau die Dinge einzupacken, die du brauchst, kannst du dir die Listen kopieren, ausdrucken und die Dinge rausstreichen, die du nicht brauchst. So bist du mit den oben aufgeführten Camping Packlisten bestens gewappnet für einen unvergesslichen Urlaub in der Natur.