OutdoorMaster Electric Skateboard Booster Test 2022 [mit Tipps]

Kelvin

Das elektronische Skateboard von OutdoorMaster Booster ist ein Vorzeigemodell für die langsam auftauchende Branche der digitalisierten Skateboards. In diesem Beitrag haben wir so ein Skateboard getestet und die wichtigsten Punkte auf den Tisch gebracht. Du wirst neben den technischen Daten auch das Essenzielle zu der Rechtsgrundlage finden, aber auch Informationen zum Fahrgefühl.

Das Wichtigste in Kürze
  • Das Fahren mit dem E-Skateboard Booster spart Kraft und man ist trotzdem schnell unterwegs
  • Schnelles Erlernen der Bedienung für ein spaßiges Fahrerlebnis
  • Das Fahren auf normalen Straßen geht völlig klar. Man sollte für ein besseres Fahrgefühl trotzdem auf Fahrradwegen fahren.
  • Das Bremsen des E-Skateboards Booster ist auf die fahrende Geschwindigkeit angepasst, sodass bei einer Vollbremsung der Körper nicht wegfliegt.

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Daten und Fakten

Modell: Booster

Gewicht: 11,8 kg

Zubehör: Fernbedienung, Ladekabel für das Brett und der Fernbedienung, T-Schraubendreher

Größe: 97 x 21 x 13,5 cm (LxBxH)

Geeignet für: Amateure bis hin zu Profis

Maximale Geschwindigkeit: 48 km/h

Maximale Belastbarkeit: 150 kg

Batterielaufzeit: 4 Stunden beim konsistenten Antrieb

OutdoorMaster

Booster electric Skateboard

-

Vorteile

  • Hohe Geschwindigkeiten
  • angenehmes Fahrgefühl
  • hohe Batteriekapazität
  • leiser Motor

Nachteile

  • hohes Gewicht
  • fährt sich ohne Motor schlechter als ein normales Skateboard

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Zubehör

Selbstverständlich ist im Lieferumfang nicht nur das elektrische Skateboard enthalten. Ansonsten könntest du es gar nicht richtig steuern!

Hier haben wir alles an Zubehör aufgeschrieben, das im Lieferumfang enthalten ist. Natürlich kannst du dich auch an den Bildern in der Gallerie orientieren, damit du ein ungefähres Bild von den Extraartikeln hast.

T-Schraubendreher: Der T-Schraubendreher ist dazu da, um die Achsen des Boosters von OutdoorMaster zu justieren. Das ist enorm wichtig, da du entweder das Handling optimieren kannst, oder wenn es dir lieber ist, die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten.

Die Fernbedienung: Die Fernbedienung ist essenziell, um das elektrische Skateboard zu bedienen. Es ist ein Gerät mit wenigen Knöpfen, aber es steuert eine ungeheure Menge. Mehr dazu kannst du im unteren Abschnitt lesen.

Kabel: Es sind 2 Kabeln im Lieferumfang enthalten. Beide sind zum Aufladen da, allerdings ist das Ladekabel des Skateboards nicht nur größer, sondern auch schwerer zu ersetzen. Den Kabelanschluss findet man nicht im üblichen Elektronikladen und deswegen sollte darauf mehr Acht gegeben werden. Das Aufladekabel für die Fernbedienung ist ein übliches USB-C Kabel.

Bedienungsanleitung: Bei einem elektrischen Gerät ist eine Bedienungsanleitung ein Muss. Auch wenn die Nutzung des Boosters von OutdoorMaster intuitiv und einfach ist, schadet es nicht einiges nachlesen zu können. Die Bedienungsanleitung ist allerdings nur auf englisch und man findet im Netz leider keine digitale Version davon.

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Batterie

Batterie des Boosters

Für das E-Skateboard Booster von OutdoorMaster wird eine Lithium-Batterie benutzt. Diese ist an der vorderen Stelle des Boards befestigt und macht das meiste Gewicht des Skateboards aus. 

Lithium Batterien sind für ihre Langlebigkeit bekannt und werden auch für große Fahrzeuge benutzt. Das bekannteste Beispiel hierfür wären die Tesla Elektroautos. Für den Booster reichen ähnliche Kapazitäten.

Die Laufzeit der Batterie hängt selbstverständlich von der Nutzung des E-Skateboards ab und kann von Nutzer zu Nutzer variieren. 

Unser Stresstest hat jedoch gezeigt, dass wir mit der 2. Geschwindigkeitsstufe etwa 44 Kilometer weit gekommen sind. Das waren bei uns in etwa 3 Stunden. Wir mussten unterwegs allerdings wegen der Verkehrsgegebenheiten öfter anhalten. 

Im Moment haben wir noch nicht die Kapazitäten und die rechtliche Grundlage, um die höheren Geschwindigkeitsstufen zu testen. Ab der Geschwindigkeitsstufe 3 kannst du mühelos 30 km/h erreichen. Im deutschen Straßenverkehr benötigt man bei solchen Geschwindigkeiten eine Straßenzulassung. Mehr dazu im nächsten Absatz.

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Geschwindigkeit

Unsere Tester haben bei Geschwindigkeiten von mehr als 35 km/h schon fast die Balance auf  dem E-Skateboard verloren. Um die Sicherheit unserer Tester zu schützen, haben wir es dabei belassen. 

Allerdings konnten wir den Booster von OutdoorMaster kopfüber auf die höchste Geschwindigkeit testen. Dabei sind wir auf Geschwindigkeiten von fast 48 km/h gekommen. Jedoch ist zu beachten, dass es dabei keinen Widerstand auf dem Boden gibt. 

Sollte man ordentlich geschützt sein und sich mental vorbereitet haben, kann man sicherlich mit dem Electric Skateboard Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h mühelos erreichen.

Elektronische Skateboards, wie das E-Skateboard Booster von OutdoorMaster, sind eine heranwachsende Branche. Die neuen Produkte beschäftigen das Verkehrsministerium schon über 2 Jahre und bis heute ist die Rechtsfrage ungelöst.

Bis also die Rechtsfrage beantwortet ist, sind die E-Skateboards nicht zulässig im Straßenverkehr. Solltest du es trotzdem wagen wollen, muss dir klar sein, dass du bei einem Schaden für die volle Höhe aufkommen musst. 

Da hilft leider auch nicht die Privathaftpflichtversicherung, da auch die Versicherungen auf die korrekte Rechtslage bezüglich elektronischem Skateboards im deutschen Straßenverkehr. 
Zusammengefasst ist eine Zulassung laut Versicherern und Gesetzgebern noch nicht nötig, allerdings haftest du bei einem Schaden selbst und die volle Höhe.

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Motor

Zuvor wurden herkömmliche Riemen Motoren für den Antrieb kleiner Fortbewegungsmittel benutzt. Dies ist allerdings verschleißanfällig und bei der kompakten Konstruktion des E-Skateboards, ist die Reparatur umso komplizierter. 

Um solche Probleme vorzubeugen, hat sich OutdoorMaster für zwei Nabenmotoren an den Rädern des Boosters entschieden. 

Diese erreichen jeweils eine Leistung von 450 Watt und sind außerdem im Vergleich zu Mittelmotoren, sehr viel platzsparender. Dies ist ein äußerst essenzieller Fakt, da es nur begrenzt viel Platz unter dem Brett gibt. 

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Fernbedienung

Die Fernbedienung ist leicht gebaut und ist ebenso leicht zu bedienen. Ein Rädchen und zwei Knöpfe besitzt die Fernbedienung neben dem Anzeigedisplay. 

Das Rädchen wird genutzt, um den Antrieb zu steuern. Um nach sich nach vorne zu bewegen, dreht man das Rädchen nach vorne und um anzuhalten, dreht man das Rädchen in die andere Richtung. Ziemlich intuitiv! 

Der Powerbutton wird selbstverständlich benutzt, um die Fernbedienung anzuschalten. Allerdings kann man beim Stillstand des OutdoorMaster Booster mit einem Doppelklick die Richtung umkehren. So kannst du im Stehen im Nu zurückfahren. Dabei musst du nur deine Körperhaltung ändern, sodass du beim Rückwärtsfahren nicht direkt hinfällst.

Der Funkknopf wird benutzt, um die Verbindung zwischen dem E-Skateboard und der Fernbedienung herzustellen. Allerdings geschieht es bei dem OutdoorMaster Booster sofort, und man muss sich dabei keine großartigen Gedanken machen. 

Die weitere Funktion des Knopfes wäre die Einstellung der Geschwindigkeitsstufe. Für das E-Skateboard wurden 4 verschiedene Geschwindigkeitsstufen eingerichtet, die du auch mitten in der Fahrt ändern kannst. Einmal klicken und du steigerst dich um eine Stufe. 

Achte unbedingt darauf, dass der Antrieb entsprechend auch stärker ansetzt, und du deine Körperhaltung anpassen musst. Ansonsten kann es zu einem bösen Fall kommen, was bei solch hohen Geschwindigkeiten übel enden kann. 

Das Display ist mit sehr vielen Informationen ausgestattet. Neben der Geschwindigkeit siehst du auch die Batterieanzeigen vom E-Skateboard und von der Fernbedienung. Dazu kommt auch ein Kilometerzähler, deine eingestellte Geschwindigkeitsstufe und auch die eingestellte Fahrtrichtung. 

Das Anzeigedisplay ist extrem empfindlich. Am besten, du klebst so schnell wie möglich eine Schutzfolie rauf, oder kommst damit gar nicht erst in Kontakt. Wir hatten beim Testen einen kleinen Sturz gehabt und beim Display sind kleine, aber deutliche Kratzer entstanden. 

Wir haben auch die Funkreichweite der Fernbedienung getestet! Dies hat zwar wenig Mehrwert, da du die Fernbedienung beim Fahren immer mit dir tragen wirst, allerdings wollen wir dich es wissen lassen.

Bei etwa 35-40 Meter verliert das E-Skateboard das Signal und kann nicht mehr über die Fernbedienung gesteuert werden. Ab dem Punkt kann nur noch manuell das E-Skateboard gefahren werden.

OutdoorMaster Electric Skateboard Booster: Fahrmodi

Es gibt beim elektronischen Skateboard Booster 4 einstellbare Geschwindigkeitsstufen. Jede Stufe erhöht die Geschwindigkeit um etwa 11 km/h. Neben den 4 einstellbaren Geschwindigkeitsstufen, kannst du 2 Richtungen einstellen. 

Selbstverständlich fährt sich das elektrische Skateboard auch ohne Motor. 

Allerdings fühlt sich das Fahrerlebnis im Vergleich zu herkömmlichen Skateboards oder Longboards sehr viel träger und anstrengender an. Dies liegt an verschiedenen Gründen und wird im kommenden Abschnitt ausführlicher ausgeführt.

Unterschiede zwischen einem elektrischen Skateboard und einem normalen Skateboard

Der wesentliche Unterschied zwischen den zwei Arten von Skateboards ist offensichtlich die riesige Batterie gekoppelt mit dem markanten Motor. Dank den zwei Komponenten ist ein elektrisches Skateboard höher und etwas breiter ausgelegt. 

Die Räder des elektrischen Skateboards sind auch deutlich breiter und durch metallischen Befestigungen stabilisiert.

Dadurch erhöht sich das gesamte Gewicht des elektrischen Skateboards und fährt sich ohne Antrieb des Motors deutlich träger.

Elektrisches SkateboardNormales Skateboard
deutlich höheres Gewicht deutlich langsamer
breitere Räderweniger Stabilität
ohne Motor fährt sich es trägeTricks sind noch möglich
Unterschiede zwischen einem herkömmlichen Skateboard und einem elektrischen Skateboard

OutdoorMaster

Booster electric Skateboard

-

Vorteile

  • Hohe Geschwindigkeiten
  • angenehmes Fahrgefühl
  • hohe Batteriekapazität
  • leiser Motor

Nachteile

  • hohes Gewicht
  • fährt sich ohne Motor schlechter als ein normales Skateboard

Outdoormaster Electric Skateboard Booster: Fazit

Das elektrische Skateboard Booster von OutdoorMaster überzeugt in puncto Stabilität und Geschwindigkeit beim Fahren. Es ist mit dem Board bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit angenehm zu fahren und deutlich kraftsparender, als ein herkömmliches Skateboard/Longboard. 

Um bei höheren Geschwindigkeiten zu fahren, ist es ratsam, die Achsen des Boosters anzuziehen. Dies erhöht die Stabilität des Handlings, allerdings muss man mehr aufwenden, um schärfere Kurven zu bekommen.

Im Großen und Ganzen ist das E-Skateboard Booster ein Vorzeigemodell für elektrisch betriebene, leichte Fortbewegungsmittel.