Skiunterwäsche: Test & Kaufratgeber 2021 [mit Tipps]

June

Wer in der kalten Jahreszeit Urlaub machen will, hat in der Regel zwei Optionen: Der Kälte entfliehen und in südlichen Gefilden warme Strände besuchen ― oder sich ihr stellen und sie mit vollem Einsatz genießen.

Skiurlaub erfreut sich besonders in Deutschland riesiger Beliebtheit. Bis zu 14 Millionen Deutsche fahren zumindest gelegentlich Ski und bilden damit weltweit den zweiten Platz hinter den USA. Die Kombination aus sportlicher Betätigung und Nähe zur Natur ist dabei für Jung und Alt ein abenteuerliches Erlebnis.

Besonders wichtig ist dabei für Snowboarder und Skifahrer die richtige Ausrüstung. Wer nicht über das korrekte Equipment verfügt, kann schnell der eisigen Umgebung oder vermeidbaren Unfällen erliegen.
Um ersteres zu vermeiden, gehört neben Skiern, Skibrille und Helm unbedingt auch die beste Skiunterwäsche dazu. Sie schützt beim Sport in verschneiten Landschaften vor der Kälte, bleibt dabei aber flexibel und atmungsaktiv, um stets das perfekte Klima zu gewährleisten.
Wir stellen Ihnen die 11 besten Skiunterwäschen vor und verraten, worauf es beim Kauf wirklich ankommt.

Das Wichtigste in Kürze
  • Skiunterwäsche schützt auch bei starker Kälte vor dem Auskühlen
  • Wird unter Winterjacke/Skihose getragen, um deren Funktion zu unterstützen
  • Hochwertige atmungsaktive Materialien sorgen für ein angenehmes Klima bei vollem körperlichen Einsatz

 

Die 11 besten Skiunterwäschen im Überblick

Nooyme

Herren Skiunterwäsche

Vorteile

  • Atmungsaktives Material
  • Ergonomischer Schnitt für sportliche Performance
  • Spezialisierte Herren Skiunterwäsche
  • Flexible Bambusfasern stützen die Muskulatur

Nachteile

  • Durch die Form eher für Männer geeignet

Nooyme

antibakterielle Skiunterwäsche für Damen

Vorteile

  • Speziell für Frauen
  • Atmungsaktives Material erlaubt Abschwitzen
  • Hautfreundlicher Stoff
  • Elastisches Material passt sich dem Körper an

Nachteile

  • Durch die Form eher für Frauen geeignet

Mobiusphy

Herren Skiunterwäsche

Vorteile

  • Atmungsaktiv
  • Kostengünstig
  • Speziell für Männer hergestellt
  • 5 Größen zur Auswahl

Nachteile

  • Keine Farbauswahl

TBoonor

Damen Skiunterwäsche

Vorteile

  • kostengünstig
  • Speziell für Frauen gefertigt
  • Waschmaschinenfähig

Nachteile

  • Nur 2 Größen verfügbar

MeetHoo

Damen Skiunterwäsche

Vorteile

  • Speziell für Frauen
  • Atmungsaktives Material erlaubt Abschwitzen
  • Hautfreundlicher Stoff
  • Elastisches Material passt sich dem Körper an

Nachteile

  • Durch die Form eher für Frauen ausgelegt

MEETWEE

Herren Skiunterwäsche

Vorteile

  • Atmungsaktives Gewebe
  • Elastischer Bund
  • 4-fach dehnbares Material

Nachteile

  • Nicht für milde Kälte geeignet

icefeld

Skiunterwäsche für Damen

Vorteile

  • kostengünstig
  • Speziell für Frauen gefertigt
  • Waschmaschinenfähig

Nachteile

  • Nur 2 Größen verfügbar

icefeld

Skiunterwäsche für Herren

Vorteile

  • Einteilige Skiunterwäsche
  • Hochgradig wärmeisolierend
  • Umweltfreundliches Material

Nachteile

  • Nur 2 Farben zur Auswahl

Nooyme

Damen Skiunterwäsche

Vorteile

  • Atmungsaktiv
  • Flexibel
  • Kostengünstig
  • Hochwertige Verarbeitung

Nachteile

  • Nicht immer verfügbar

Falke

Kinder Skiunterwäsche

Vorteile

  • Speziell für Kinder
  • Robustes Material
  • Atmungsaktiv

Nachteile

  • Nicht für Erwachsene geeignet

 

Ratgeber: Die richtige Skiunterwäsche kaufen

Skiunterwäsche: Größe und Passform

Bei der Auswahl der besten Skiunterwäsche ist insbesondere die richtige Größe von Bedeutung.
Zwar spielt diese auch bei anderen Kleidungsstücken wie Jacken oder Hosen eine entscheidende Rolle, da Skiwäsche jedoch oftmals eng anliegt, um verlässlich vor Kälte zu schützen, sollte man beim Kauf gründlich auf die richtige Größe achten.

Die Passform ist eher untergeordnet, da Skiwäsche nahezu immer aus elastischen geweben mit Elasthan gefertigt wird und sich so bis zu einem gewissen Grad an jede beliebige Körperform anpassen kann – vorausgesetzt sie ist in der passenden Größe.

Skiunterwäsche: Tragegefühl

Das Tragegefühl ist bei der Auswahl der besten Skiunterwäsche besonders wichtig. Ist sie zu eng und spannt, ist dies nicht nur sehr unangenehm, sondern schränkt auch die Bewegungsfähigkeit ein, was bei sportlichen Aktivitäten wie Skifahren oder Snowboarden ein großes Hindernis darstellen kann.
Ferner kann zu lockere Skiunterwäsche nicht zuverlässig die Kälte von Außen abhalten und so ihre Funktion nicht vollständig erfüllen.
Aber auch das korrekte Klima ist ausschlaggebend für das optimale Tragegefühl; atmungsaktive Materialien erlauben eine ideale Wärmer am Körper. erlauben dabei aber trotzdem das Verdunsten von Körperschweiß, um einen Hitzestau oder unangenehme Schweiß-Nässe zu verhindern.
Zuletzt sollten Käufer unbedingt auf das Material achten. Hochwertige Komposit-Gewebe aus Nylon, Elasthan oder Bambus-Fasern reizen die Haut nicht und sind sehr robust. Stoffe wie Baumwolle oder Tierfell sind hier oftmals weniger gut geeignet, da sie die Haut reizen könnten, wenn sie in Kombination mit Schweiß an der Haut reiben.

Skiunterwäsche: Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei der Auswahl von Skiunterwäsche gibt es, je nach Bedarf, mehrere Preisklassen.
Die meisten Versionen liegen im mittleren Preissegment zwischen 30 und 60 Euro. Diese eignen sich hervorragend für gelegentliche Skifahrer, die im Jahr nicht mehr als 2 Wochen auf der Piste verbringen. Sie erfüllen vollwertig ihre Funktion und halten auch nach mehrmaligem Waschen ihre Form und Funktion bei.
Wer jedoch professionell Wintersport betreibt, oder einfach so viel Zeit in eisiger Kälte verbringt, sollte hochwertige Modelle über 60 Euro in Erwägung ziehen. Diese sind meist aus äußerst qualitativen Stoffen gefertigt und können jahre- oder sogar lebenslang den rauen Bedingungen in ihrem Inneren standhalten.
Skiunterwäschen unter 20 Euro sollten nur mit Vorsicht gekauft werden. Sie sind oftmals aus billigen, minderwertigen Stoffen gefertigt und können den Belastungen, die beim Wintersport entstehen, nicht zuverlässig widerstehen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Skiunterwäsche

 

[accordiongroup id=“357″ markup=“faq“][accordion group=“357″ title=“Wie reinige ich meine Skiunterwäsche am besten?“ active=“true“]So wie reguläre Kleidung, kann Skiunterwäsche in der Regel problemlos mit der Waschmaschine gewaschen werden. Wer sie besonders schonen möchte, kann sie auch per Handwäsche reinigen; Waschgänge bei geringen Temperaturen sind jedoch nicht zu empfehlen, da sie die im Schweiß angesiedelten Keime nicht verlässlich neutralisieren und so zu unangenehmen Gerüchen führen können. Aus eben jenem Grund empfiehlt sich oftmals der Gebrauch von speziellen desinfizierenden Sportwaschmitteln, die die Keime abtöten und so Gerüchen vorbeugen. Dem Etikett lassen sich die Informationen über die korrekte Waschmethode entnehmen; hier lässt sich auch ablesen, ob die Wäsche per Trockner getrocknet werden kann oder lieber an der frischen Luft aufgehängt werden sollte.[/accordion][accordion group=“357″ title=“Wie warm hält Skiunterwäsche?“ active=““]Wie warm eine Skiunterwäsche ält, hängt vom Modell ab. Die meisten Skiunterwäschen sind für Temperaturen ab 0° Celsius konzipiert und können bei bis zu -20° Celsius verlässlich warm halten. Wer allerdings in kälteren Gefilden unterwegs sein möchte, sollte sich im wahrsten Sinne des Wortes warm anziehen: hier eignen sich spezielle Skiunterwäschen, die mit besonderem Augenmerk auf eisige Kälte hergestellt werden. Diese Skiunterwäschen können teilweise bei bis zu -50° Celsius warm halten und so selbst in den unwirtlichsten Bedingungen vor Eis und Schnee schützen. Wer allerdings schon bei 10° Celsius und weniger anfängt zu frösteln, kann sich mit leichter Skiunterwäsche behelfen. Diese sind nicht allzu stark isolierend und können schon an mäßig kühlen Herbsttagen getragen werden. [/accordion][accordion group=“357″ title=“Welche Arten von Skiunterwäsche gibt es?“ active=““]Die meisten Skiunterwäschen gleichen sich in Funktion und Ausführung sehr stark. Nichtsdestotrotz gibt es subtile Unterschiede in den verschiedenen Ausführungen. Einerseits liegen diese in der vorgesehenen Temperatur: Skiunterwäschen können bereits für milde Kälte bis zu 0° Celsius konzipiert sein, oder für unmenschlichen Frost bis zu -50° Celsius. Zusätzlich kann die Skiunterwäsche für verschiedene Aktivitäten geeignet sein. Während die meisten Skiunterwäschen dem Namen treu bleiben und für Wintersportler geeignet sind, gibt es auch Versionen, die für das Arbeiten oder simple Verweilen in der Kälte gemacht sind. Diese Versionen sind je nach Anspruch besonders robust oder verhindern durch besonders luftdurchlässige Gewebe, dass sich beim längeren sitzen oder stehen ohne Bewegung ein unangenehmes Klima in ihrem Inneren entwickelt.[/accordion][/accordiongroup]

 

Weiterführende Literatur: Quellen und Links

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/247654/umfrage/die-herkunft-von-wintersportlern-nach-laendern-in-absoluten-zahlen/

Fazit

Es zeigt sich: Wer in der Kälte aktiv werden möchte, hat viele Möglichkeiten, um dabei stets ein angenehmes Klima zu erhalten. Dank der Vielfalt an erhältlichen Skiunterwäschen finden sowohl kälteempfindliche Spaziergänger als auch Profi-Sportler stets die beste Skiunterwäsche für kalte Tage.

Wenn sie die Tipps aus diesem Ratgeber befolgen und den Einsatz der Skiunterwäsche genügend planen, steht dem idealen Skiurlaub damit nichts mehr im Wege!