Skihandschuhe: Test & Kaufratgeber 2022 [mit Tipps]

Noyan

Wenn ab August oder September der erste Schneefall die Bergspitzen in strahlendes Weiß hüllt, dann ist für Schifäns die Zeit reif, die Ausrüstung für die kommende Jahreszeit zu begutachten.
Stimmen die Wassersäulen der Skijacke, der Hose und wie ist der Zustand der oft gebrauchten Skihandschuhe?

Wollen wir die Schi des vergangenen Jahres weiter nutzen und fühlen sich die Schuhe noch genauso bequem aber dennoch stabil an, wie im letzten Winter? Schließlich wollen wir perfekt gerüstet, dem Rausch der weißen Pracht begegnen.

Die besten Skihandschuhe halten nicht nur die Finger warm. Sie sorgen auch dafür, dass wir nicht schwitzen. Sie gewähren einen guten Griff um die Stöcke und sie schützen uns auch vor Verletzungen. Zeit die neuesten Modelle unter die Lupe zu nehmen und für die Freude an diesem Freiluftsport vorzusorgen!

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Hersteller unterscheiden zwischen Damen-, Herren- und Kinderskihandschuhen.
  • Die besten Skihandschuhe wärmen nicht nur die Finger, sondern sorgen auch für guten Griff und Verletzungsschutz.
  • Es wird unterschieden zwischen Fingerskihandschuhen und Fäustlingen.
  • Die Reinigung der besten Skihandschuhe hängt vom Material und der Verarbeitung ab.

 

Die 7 besten Skihandschuhe im Überblick

Leki

Worldcup Race Flex S Skihandschuh für Herren

Vorteile

  • Gore Tex
  • Atmungsaktiv
  • Integrierte Pads und Schoner für Race Performance
  • Wasser- und Winddicht
  • Ergonomisch vorgeformte Finger

Nachteile

  • Perfekt in Kombination mit Trigger S Skistöcken von Leki

Mormot

Ultimate Unisex Skihandschuh

Vorteile

  • Gore Tex
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv
  • Auch abseits von Wintersport einsetzbar

Nachteile

  • Unisex Standargrößen passen nicht für alle Hände

Leki

Worldcup Race Coach Flex S GTX Skihandschuh für Damen

Vorteile

  • Ergonomisch vorgeformte Finger
  • Sicherheitsbindung zum Einklicken am Skistock
  • Materialmix aus Leder sowie Softshell und Gore Tex

Nachteile

  • Wird am besten mit Leki Skistöcken verwendet

Ziener

Guard GTX Grip PR Skihandschuh für Kinder

Vorteile

  • Gore Tex und Ziegenleder
  • Atmungsaktiv
  • Neopren Bündchen
  • Verstärkte Handflächen

Nachteile

  • Unisex Modelle müssen nicht auf alle Hände passen

Hestra

wasserdichte Skihandschuhe für Herren und Damen

Vorteile

  • Gore Tex Membrane innen und an der Außenhand
  • Lederverstärkt an der Innenhand
  • Atmungsaktiv
  • Strapazierfähig
  • Klettverschluss

Nachteile

  • Können sich groß und eher klobig anfühlen

Reusch

Herren Marcel Hirscher Skihandschuhe

Vorteile

  • Meida Dry-Technologie
  • Atmungsaktiv
  • Wasserdicht
  • Textil in Kombination mit Leder
  • Klettverschluss
  • Schlaufen für das Handgelenk

Nachteile

  • Passen in ihrer Farbgebung nicht zu jeder Skijacke

Hestra

Damen Skihandschuhe

Vorteile

  • Hestra geprüftes Polyestergewebe
  • Ziegenleder an der Innenhand
  • Atmungsaktiv
  • Wind- und Wasserdicht

Nachteile

  • Um die richtige Größe zu finden musst du der Größentabelle und Anleitung von Hestra folgen

Die richtigen Skihandschuhe kaufen

Hier nun einige wichtige Themen zu Skihandschuhen die bei der Auswahl von Skihandschuhen beachtet werden sollten.

Skihandschuhe: Material

Welches Material du für deine Skihandschuhe wählst, hängt neben persönlichen Vorlieben vor allem daran, ob du sie nur zum Skifahren oder auch abseits der Pisten einsetzen willst. Ein Race Skihandschuh mit seiner ergonomischen Formgebung kann zwar auch beim Schneeschaufeln seine Dienste leisten, bei langen Wanderungen aber eher unpraktisch sein.

Reine Lederhandschuhe, was das Äußere betrifft, sind mit den unterschiedlichsten Materialien gefüttert. Beginnend bei Lammfell über Baumwolle können auch Gore Tex Materialien Anwendung finden. Ledereinsätze finden sich auf vielen Modellen der gängigen Skihandschuhe, weil sie den Griff um die Stöcke verbessern.

Reine Wollhandschuhe transportieren zwar Nässe an die Außenseite, können aber nicht wirklich vor Wind und anhaltendem Regen oder Kontakt mit Schnee schützen. Generell empfiehlt es sich, die Handschuhe jedes Jahr bzw. halbe Jahr (jenachdem, wie oft du sie nutzen wirst) mit Imprägnierspray einzusprühen, sodass sie Nässe besser trotzen kann.

Wir empfehlen
Green Hero Imprägnierspray für
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Skihandschuhe: Preis-Leistungsverhältnis

Der Preis der besten Skihandschuhe hängt eng mit dem gewählten Material zusammen. Reine Lederausstattungen sind zwar nicht ganz so teuer wie gemischte Materialien, halten aber auch nicht so intensiv warm. Reine Woll- oder Baumwollhandschuhe sind die günstigsten Modelle auf dem Markt.

Sie können dir aber bei nassen Verhältnissen nicht ausreichend Schutz bieten. Zudem bieten sie weniger Sicherheit wenn es um die Verletzungsgefahr der Hand- und Fingerknöchel geht.

Die teuersten Modelle sind gemischte Materialien. Sie verfügen über atmungsaktive Membranen und sorgen für wohlige Wärme innen. An der Außenseite deiner Handoberflächen sitzen vielfach verstärkte Platten für den Schutz und die Handinnenflächen sind mit Leder ausgestattet, um einen guten Griff um Skistöcke oder notfalls auch Schneeschaufeln zu garantieren.

Skihandschuhe: Atmungsaktivität

Die Atmungsaktivität ist eng verbunden mit der Fähigkeit deines Skihandschuhes Nässe nach außen zu transportieren, die Wärme aber im Inneren zu erhalten. Aus reinen Naturmaterialien ist dies schwieriger Möglich denn aus zertifizierten Gore Tex oder anderweitig behandelten und aufgebauten Polyester Membranen.

Skifahren ist nicht nur Genuss, sondern für viele Menschen auch ein Ausdauersport. Gehörst du zu den ersten frühmorgens am Lift und denen, welche die letzten Schwünge in das Weiß zeichnen bevor die Sonne untergeht, dann können deine Hände in den Handschuhen zu schwitzen beginnen.

Atmungsaktivität bedeutet also auch, dass dieser Schweiß abgeleitet wird, so dass deine Hände trocken bleiben und dein Griff um den Stock sich damit nicht verändert. Es bedeutet aber dennoch, dass Wind oder Nässe von Außen durch die besonderen Materialmembrane nicht eindringen kann. Du beginnst, um es kurz zu machen, in deinen Skihandschuhen nicht zu dampfen!

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu den besten Skihandschuhen

Um beim Kauf von Skihandschuhen die Übersicht zu behalten, werden im Folgenden häufig gestellte Fragen zu Skihandschuhen beantwortet:

Wie reinige ich meine Skihandschuhen am besten?

Wir können dir hier keine generell gültige Anleitung an die Hand geben. Wir können nur auf die gravierenden Unterschiede in der Pflege von Leder, Gore Tex oder auch Wolle eingehen. Wir wissen ja leider nicht, welchen Skihandschuh du besitzt oder demnächst käuflich erwerben wirst!  

Grundsätzlich ist es ein Unterschied, ob nach Herstellerangaben der gesamte Skihandschuh in die Waschmaschine darf, also gemeinsam mit der Funktionswäsche, gewaschen werden kann oder, ob er nur kurz und warm im Handwaschbecken gespült und dann mit Imprägniermitteln nachbehandelt werden muss.  

Lederhandschuhe, wie auch echte Lederschuhe, bedürfen einer gesonderten Pflege und sollten bei großer Beanspruchung, also mehr als 1 Skiwoche im Winter, auch entsprechend oft gepflegt werden.  

Neueste Modelle können getrennt werden. Der Innenhandschuh aus Fleece oder Wollstoffen kann mit der Funktionswäsche in die Maschine, der Rest per Hand gereinigt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Fäustlingen und Fingerhandschuhen?

War bis vor einigen Jahren der Fäustling bei arktischen Temperaturen das Non-Plus-Ultra, so haben die Fingerhandschuhe mit den modernen Materialien aufgeholt.

Sie stehen den Fäustlingen in der Wärme kaum mehr nach und bieten immer noch den Vorteil des besseren Gefühls für Griff um den Skistock oder andere eher filigrane Dinge, als dies Fäustlinge tun. Es ist meist ein eher subjektives Gefühl, welches uns zu dem einen oder anderen Modell tendieren lässt.  

Interessanterweise wird auch in den skibegeisterten Familien der Fäustling nach wie vor für die Kinder bevorzugt. Die Fingerhandschuhe zieren eher die Hände der Eltern. Mama hat allerdings mit den Fingerhandschuhen eher die Möglichkeit Nasen zu putzen oder Skijacken wieder an Ort und Stelle zu rücken, als dies mit Fäustlingen möglich ist.

Wie groß sollten meine Skihandschuhe sein?

Skihandschuhe können nur dann für guten Griff um die Skistöcke und damit ungetrübtes Skivergnügen sorgen, wenn sie auch perfekt passen. Das bedeutet im Fachhandel das Probieren von diversen Modellen und beim Onlinekauf, sich mit den Maßtabellen der Hersteller auseinanderzusetzen und seine Hände richtig zu vermessen.  

Das Maßband wird dafür in der Mitte der Handfläche aufgelegt und dann der Umfang der Hand ohne den Daumen gemessen. Die Größenangabe von Handschuhen gibt die Weite an, nicht die Länge. Unisex Handschuhe könnten eventuell weiter oder gefühlt bequemer geschnitten sein.

Es liegt also wieder an dir, wie viele Stunden du beim Skifahren verbringst und vor allem auch, ob du dem Rennfieber hingeben willst oder eher dem genussvollen Ziehen von Schwüngen auf präparierten Pisten anhängst. Die Ausrüstung muss mit deiner sportlichen Herausforderung und deinem Können hierbei zusammenpassen!

Weiterführende Literatur: Quellen und Links

  • https://ziener.com/winter/handschuhe
  • https://www.reusch.com/int/en/shop/winter/activity/activity-alpine-ski/
  • https://www.hestragloves.de/handschuhe/skihandschuhe

Fazit

Die besten Skihandschuhe sind eine individuelle Auswahl nach persönlichen Vorlieben gepaart mit der sportlichen Betätigung. Die Qual der Wahl hängt weniger an den Materialien, als an der Passform und Ausstattung für die verschiedenen Möglichkeiten des Wintersportes. Freerider bevorzugen andere Modelle als Racer auf den vielen Teststrecken oder im Stangenwald.