Skip to main content

Zelten mit Kindern: Checkliste für Camping Urlaub mit Kindern

 

Das Campen erfreut sich bei Menschen, vor allem bei Familien mit Kindern einer sehr großen Beliebtheit. Nicht nur Deutschland, sondern auch viele andere Länder bieten dir und deiner Familie mit ihren vielen familien- und auch tierfreundlichen Campingplätzen, sowie einem umfangreichen Freizeitprogramm ein besonders schönes Erlebnis.

Im folgenden findest du nicht nur Checklisten, um auf deinem Campingurlaub mit Kind auch ja nichts zu vergessen, sondern du erfährst auch alles über die beliebtesten Campingregionen in Deutschland und im Ausland.

Wo soll es hingegen? Zieht es dich nach Bayern? Willst du lieber nach Italien oder Schweden? Wie sieht es mit Korsika oder der Ostsee aus? Soll es Camping in den Bergen mit Kindern sein?

Ganz egal, wo es für dich hingehen soll – dank der Checklisten und der spannenden Übersicht vergisst du beim Spiel „Ich packe meinen Koffer…“ garantiert kein Bestandteil mehr und genießt somit einen entspannten Urlaub gemeinsam mit deinen Kindern.

Zu guter Letzt lassen wir dich auch mit deinen Fragen nicht alleine und geben dir am Ende des Artikels eine Antwort auf all die Fragen, die aufkommen, wenn Familien einen Urlaub auf einem Campingplatz planen.

Auch interessant: Die besten Hängezelte und Hängehöhlen für Kinder


Die Wichtigsten Infos auf einen Blick

 

  • Das Camping mit Kindern erfordert einiges an Organisation. Aus diesem Grund solltest du nie Hals über Kopf in den Campingurlaub starten, sondern immer rechtzeitig im Voraus mit der Planung starten.
  • Bedenke immer mögliche nicht vorhersehbare Ereignisse und nehme lieber zu viel als zu wenig mit auf den Campingurlaub. Du kennst schließlich auch das Phänomen, dass es genau dann regnet, wenn du keinen Regenschirm mit dabeihast, der Regen aber fernbleibt, wenn du einen Regenschirm mitnimmst…
  • In verschiedenen Bundesländern gelten verschiedene Regeln. Das trifft auch auf unterschiedliche Länder zu. Informiere dich vor dem Campingurlaub deshalb immer bezüglich der herrschenden Regeln in den einzelnen Bundesländern.
  • Bedenke immer, zu welcher Jahreszeit du mit deinen Kindern campen gehen möchtest. Denn basierend auf der Jahreszeit sollte dein Koffer anders gepackt werden.


Packliste für Camping mit Kindern: Was braucht man zum Zelten mit Kindern?

 

Das Camping mit Kindern erfordert einiges an Organisation und Planung. Aus diesem Grund bietet es sich für dich an, dir eine Checkliste für Camping mit Kindern zusammenzustellen.

Denn eine Checkliste für Camping mit Kindern hilft dir dabei, den Überblick zu behalten und einzeln alle Punkte abzuhaken, die du bereits erledigt hast.

Denn, in einem Haushalt mit Kindern herrscht selten eine ruhige Minute und so kommt es durchaus vor, dass während des Packens das Kind weint, spielen möchte oder allgemein von dem Weltschmerz geplagt wird. Ohne eine Checkliste für Camping mit Kindern kann es so durchaus vorkommen, dass du etwas vergisst.

Doch, was gehört nun alles in deinen Koffer? Was brauchst du, um deinen Camping Urlaub mit Kindern so angenehm wie möglich und vor allem entspannt gestalten zu können?

Am besten teilst du dir deine Checkliste für Camping mit Kindern in verschiedene Kategorien auf, um so sicher zu stellen, dass du kein Utensil vergisst. Arbeite dich Stück für Stück auf der Liste nach vorne, sodass du auch garantiert nichts vergisst.

Grundsätzlich gelten beim Camping mit Kindern nicht viele andere Regeln als beim Camping ohne Kinder.

Allerdings weißt du selbst bestimmt genau, wie oft sich Kinder am Tag umziehen müssen, was sie alles im Alltag brauchen und was sich mit der Ankunft deines Kindes alles in deinem Haushalt hinzugefügt hat.

Zunächst einmal brauchst du natürlich das Zelt. Für diese Zwecke greifst du am besten auf ein großes und geräumiges Familienzelt zurück. Dieses bietet dir nicht nur viel Platz in seinem Inneren, sondern es überzeugt auch mit einer guten und praktischen Aufteilung.

Je nach Familienzelt weist dieses mindestens zwei voneinander abtrennbare Kabinen auf und überzeugt auch mit einem großzügigen Stauraum, der entweder zum Verweilen einlädt oder dir auch ausreichend Platz bietet, um Koffer, Schuhe und andere Utensilien in ihm aufzubewahren.

 

Unsere Empfehlung

Portal Gamma 5 Tunnelzelt für 5
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

 

Bevor du das Familienzelt auf der Checkliste Camping mit Kindern abhakst, prüfe immer, inwiefern der Umfang die Utensilien für den Aufbau in sich miteinschließt. In der Regel befinden sich für den Aufbau wichtige Utensilien, wie Zeltheringe und Spannleinen mit im Lieferumfang des Herstellers.

Da sich jedoch vor allem kleine Bestandteile gerne einmal davonschleichen und sich selbstständig machen, prüfst du vor jedem Camping mit Kindern aufs Neue, dass jedes Zubehör mit bei dem Familienzelt liegt und kein Bestandteil fehlt.

Achte dabei vor allem auf das Vorhandensein von:

 

  • Zeltheringen
  • Einer Zeltunterlage
  • Reparaturhülsen
  • Reparatur-Zubehör

 

Sicherlich weißt du, wie anstrengend und herausfordernd es sein kann, wenn du zu Hause mal kurz etwas kaufen gehen musst, wenn etwas fehlt. Stell dir nun einmal vor, wie es am Campingplatz ist, der für die ganze Familie eine neue Umgebung darstellt. Stell dir nun einmal vor, dort unvorhergesehen Utensilien kaufen zu müssen, weil sie in deinem Koffer fehlen.

Wie lautet ein bekanntes Sprichwort noch gleich? Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Eine weitere Überlegung, die du unbedingt tätigen solltest, ist die Überlegung danach, dir ein Vorzelt zu kaufen und zu montieren. Dieses bietet dir an sonnigen Tagen oder auch bei Regen Schutz und Platz. So können sich deine Kinder ab und an auch zum Spielen oder zum Entspannen in das Vorzelt zurückziehen.

Sicherlich besteht der Sinn und Zweck des Urlaub auf dem Campingplatz nicht darin, diesen drinnen zu verbringen, doch Kinder schätzen einen Rückzugsort, der ihnen Raum zum Spielen bietet.

 

Das Schlafen im Familienzelt

Für das Schlafen im Familienzelt fallen ebenfalls einige Utensilien an, die auf deiner Checkliste auf keinen Fall fehlen dürfen. Achte darauf, keine Dinge zu vergessen, die deinem Kind das Einschlafen erleichtern. Vor allem die ersten Nächte stellen für dein Kind eine Herausforderung dar. Sie verlassen ihre gewohnte Umgebung zu Hause und schlafen entweder in einem Familienzelt oder in einem Wohnwagen bzw. Camper. Um ihnen das Einleben in die neue Umgebung zu erleichtern, dürfen ganz bestimmte Utensilien auf keinen Fall fehlen.

Achte unbedingt darauf, die folgenden Dinge mit in den Koffer oder in den Camper bzw. in den Wohnwagen zu packen:

  • Isomatten
  • Kinderschlafsäcke oder das gewohnte Bettzeugt (orientiere dich dabei immer daran, wie sich dein Schlafplatz gestaltet. Schlaft ihr im Zelt oder macht ihr es euch im Bett des Campers oder des Wohnwagens gemütlich?)
  • Zusätzliche Decken, falls die Nacht doch etwas kältere Temperaturen mit sich bringt.
  • Kissen oder Campingkissen
  • Utensilien, die deine Kinder zu Hause brauchen, um gut schlafen zu können. Vielleicht brauchen sie eine Spieluhr, ein Schmusetuch, ein Nachtlicht oder andere Utensilien.

 

Der Alltag auf dem Campingplatz

Natürlich spielt der Schlaf eine sehr große Rolle beim Zelten mit Kindern. Doch in der Regel schlafen Kinder im Urlaub, genau dann, wenn sie es könnten, besonders kurz und wachen in der Regel schon mit dem ersten Hahnenschrei auf.

Unter Umständen wachen sie sogar noch früher auf und können es kaum erwarten neue Abenteuer zu erleben.

Doch, was brauchst du für den Camping Alltag mit deiner Familie?

Natürlich stellt diese Frage auch immer eine Frage deiner persönlichen Vorlieben und der individuellen Routine als Familie dar. Allerdings sollten sich einige bestimmte Utensilien auf jeden Fall auf deiner Checkliste wiederfinden.

 

Nehme für das Camping mit Kindern auf jeden Fall diese folgenden Utensilien mit:

  • Reisetaschen, große Rucksäcke oder auch Duffle-Bags. Achte dabei immer auf die wasserdichte
  • Beschaffenheit dieser Utensilien
  • Kiste mit Deckel (sie helfen dir nicht nur dabei allgemein Ordnung zu halten, sondern bieten auch
  • viel Stauraum für Spielsachen)
  • Sonnensegel oder eine Strandmuschel, die dir nicht nur Schutz vor der Sonne, sondern auch vor dem Regen bieten.
  • Campingstühle und Campingtische (achte dabei unbedingt darauf, dass sich der Campingtisch in der Höhe verstellt und sich durch einen festen und sicheren Stand auszeichnet.)
  • Reisehochstühle, falls kleine Babys mit von der Partie sein sollten
  • Picknickdecke
  • Besen und Schaufel für das Vorzelt
  • Kinderwagen oder alternativ ein schiebbarer Fahrradanhänger, der auch auf unebenen Flächen gut und sicher fährt
  • Eine Solardusche (auf diese kannst du verzichten, wenn du dich auf einen Campingplatz begibst, auf dem Duschen vorhanden sind)
  • Wäscheleinen und Wäschekammern
  • Seife, Duschgel

 

An der Stelle eines Kinderwagens greifen sehr viele Eltern, die sich auf das Abenteuer „Camping mit Kindern“ begeben, auf ein Tragetuch oder auf eine Trage zurück. Mit dieser bindest du dir dein Kind einfach vor den Bauch oder auf den Rücken und ärgerst dich nicht über mögliche unebene Untergründe oder Steinchen, die sich in den Rädern deines Kinderwagens verheddern.

Ein gutes Tragetuch bietet nicht nur dir und deinem Kind Komfort, sondern stellt auch sicher, dass du immer beide Hände frei hast.

Unsere Empfehlung

manduca Sling > Elastisches
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

 

Das Kochen auf dem Campingplatz

Kochen ist ein wichtiger Bestandteil beim Campen und eine fundamentelle Aktivität für die ganze Familie. Ausgerüstet mit guten Rezepten fürs Camping, kann der Kochspaß losgehen!

Natürlich hat es durchaus seinen Charme für ein paar Tage hinweg rustikal zu leben, das Picknick mit zum Strand oder in den Außenbereich zu nehmen und dort zu genießen.

Doch nach einiger Zeit schreit der Magen doch nach etwas Warmem zu Essen. An dieser Stelle kommen die Utensilien der Campingküche zum Greifen.

 

Achte darauf, dass die folgenden Utensilien Platz in deinem Koffer finden:

  • Campingkocher
  • Spülmittel für das Geschirr
  • Geschirr
  • Töpfe
  • Wasserkanister
  • Besteck (achte auf separates Kinderbesteck)
  • Das Lieblingsessen deiner Kinder (für den Fall, dass du dieses vor Ort nicht in einem Supermarkt bekommst – dieser Umstand stellt sich in der Regel ein, wenn du dich für das Zelten mit Kindern in ein anderes Land begibst.)
  • Pulvermilch falls dein Baby Pulvermilch trinkt und du diese bestimmte Marke vor Ort nicht bekommst.
  • Kühlboxen

 

Die Hygiene und die Gesundheit

In der Regel finden sich auf Campingplätzen Duschen wieder, die dir gegen eine kleine Bezahlung zu deiner freien Verfügung stehen.

Falls du dich als Freisteher auf die Reise machst, achte unbedingt darauf eine funktionierende Solardusche mit zum Camping mit Kindern zu nehmen.

 

Kinder kommen abends nur selten sauber nach Hause und schreien förmlich danach sie komplett in die Waschmaschine zu stecken, um sie wieder sauber zu bekommen. Demnach kannst du dich bereits darauf einstellen, deine Kinder am Abend jedes vergangenen Tages zu duschen.

Für die Hygiene während deines Campingurlaubs packst du folgende Utensilien mit in deine Tasche:

  • Kulturbeutel mit allen wichtigen Utensilien, die du auch zu Hause für deine Hygiene und für die
  • Hygiene deiner Kinder nutzt
  • Handtücher in verschiedenen Größen
  • Bademantel oder Badeponcho für deine Kinder
  • Toilettenpapier/feuchtes Toilettenpapier
  • Tragbarer Toilettensitz für deine Kinder oder ein Töpfchen
  • Desinfektionstücher
  • Windeln und Feuchttücher für kleinere Kinder
  • Insektenschutz
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille und Kindersonnenbrille
  • Taschentücher

 

Die Kleidung, die du beim Zelten mit Kindern brauchst

Verbringst du den Zelturlaub mit deinen Kindern im Sommer am Meer oder an einem See, darfst du dich darauf einstellen, dass deine Kinder den ganzen Tag in Badegarnitur verbringen und sich vielleicht ab und an einmal ein Shirt überwerfen. Überlege dir immer ganz genau, zu welcher Jahreszeit du dich mit deinen Kindern auf zum Zelten machst. Denn je nach Jahreszeit brauchst du für das Camping mit Kindern andere Anziehsachen.

Verlasse dich nicht nur auf den Wetterbericht, sondern nehme für alle Fälle auch immer eine etwas wärmere Garnitur mit – selbst, wenn der Wetterbericht des Zielortes mit 30 Grad Sonnenschein lockt.

Die Kleidung die du für das Zelten mit Kindern brauchst, stellt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Viel Alltagskleidung mit viel Ersatz (orientiere dich dabei an dem voraussichtlichen Wetter und nehme lieber zu viel als zu wenig mit. Verlasse dich dabei nicht darauf, im Waschsalon waschen zu können und nehme zu wenig mit. Der Alltag auf dem Campingplatz lässt nur wenig Raum für Wege zum Waschsalon zu. Selbst, wenn du auf einem Campingplatz Urlaub machst und dieser eine Waschmaschine anbietet, teilst du dir diese mit den vielen anderen Familien und Menschen, die dort ihren Urlaub verbringen. Das Waschen genießt während dem Camping mit Kindern keine Priorität. Setze zudem auf gemütliche Kleidung – du gehst Zelten und nicht ins Theater.)
  • Fleecejacken für die Kinder
  • Kinder-Regenjacken und Kinder-Regenhosen, sowie Gummistiefel
  • Robuste Hosen, falls dich Kletterparks oder andere Attraktionen einladen sollten, sie auszuprobieren. In diesem Fall braucht dein Kind schützende und robuste Kleidung.
  • Funktionsunterwäsche
  • Mützen und Hüte, die vor Wind und vor Sonne schützen
  • Stirnbänder
  • Sandalen und Multifunktionsschuhe
  • Badebekleidung und Badeschuhe
  • UV-Schutz-Kleidung

Erste-Hilfe-Ausstattung

Wie schon gesagt, ist die Vorsorge immer besser als die Nachsorge.

Auch, wenn du beim Camping mit Kindern nie vom Schlimmsten ausgehen solltest, solltest du immer auf kleine „Wehwehchen“ und „Auas“, aber auch auf schlimmere Verletzungen vorbereitet sein.

Nehme auf jeden Fall immer den obligatorischen Erste-Hilfe-Kasten mit auf Reisen, und packe nebenbei folgende Bestandteile ein:

  • Tape
  • Zeckenzange
  • Pflaster

In dem Rahmen der Erste-Hilfe-Ausstattung solltest du dich vor dem Aufbruch in den Urlaub über mögliche erforderliche Impfungen informieren. Das spielt weniger in Deutschland, dafür aber in anderen Ländern eine große Rolle.

Achte auch immer darauf, wie es um die medizinische Versorgung deines Kindes steht. Leidet dein Kind unter einer bestimmten Krankheit und brauch bestimmte Medikamente? Stelle auf jeden Fall sicher, dass du diese in ausreichender Menge mit zum Zelten mit Kindern nimmst.

 

Das Licht und die Elektronik

Der Camping Urlaub mit Kindern läuft in der Regel nicht so ab, wie der Alltag zu Hause.

So kommt es unter anderem vor, dass sich die Bettgehzeit deiner Kinder etwas nach hinten verschiebt und sie unter Umständen etwas länger aufbleiben.

Achtung: Nur, weil deine Kinder später ins Bett gehen, bedeutet das jedoch nicht, dass du am Morgen länger schlafen kannst. Einige Kinder wachen, wenn sie spät ins Bett gehen, noch früher auf, als sonst.

Dazu gesellt sich auch die Aufregung, sich auf dem Zelturlaub zu befinden, sodass der Tag beim Camping Urlaub mit Kindern in der Regel schon recht früh startet.

Damit du am Abend, wenn es schon dunkel sein sollte oder auch mitten in der Nacht, wenn dich dein Kind mit den erfreulichen Worten „Mama/Papa ich muss mal auf die Toilette“ weckt, etwas siehst, brauchst du eine gewisse Elektronik, die dich beim Camping mit Kindern begleitet.

 

Zu der erforderlichen Elektronik gehören dabei:

  • Stirnlampen
  • Campinglampen
  • Ersatzakkus und Ersatzbatterien
  • Steckdoseadapter
  • andere Geräte, die du im Alltag brauchst und die dich unbedingt mit auf den Campingurlaub begleiten müssen.

Ein Kinder Walkie Talkie stellt dabei ein sehr interessantes und vor allem spaßiges Utensil dar, das deinen Kindern den Campingurlaub mit Sicherheit um ein sehr großes Stück versüßt. Denn ein Walkie Talkie für Kinder bringt deinen Kindern viel Spaß, da es sich sehr gut für vielseitige spannende Spiele eignet.

Unsere Empfehlung

AILUKI 3 Stück Walkie Talkie
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

 

Weitere Utensilien für das Camping mit Kindern

Die oben genannten Utensilien stellen die wichtige Grundausrüstung dar, die auf deinem Campingurlaub auf keinen Fall fehlen dürfen. Sobald sich diese Utensilien in deinem Koffer befinden, hast du den Großteil der Vorbereitungen geschafft. Überlege dir jedoch nun, welche Utensilien für deine Kinder und auch für dich eine wichtige Rolle spielen und somit auf keinen Fall fehlen dürfen.

 

Einige Utensilien, die beispielsweise eine Rolle spielen könnten, stellen die Folgenden dar:

 

  • ausreichender Vorrat an Schnullern und an Windeln
  • Reiseführer für die Region, in der du mit deiner Familie Campen oder Zelten gehst
  • Spielsachen und Bücher
  • Kuscheltiere
  • Planschbecken und Badespielsachen
  • Strandspielzeug
  • Bälle etc.

Was in deinem Koffer zudem auf keinen Fall fehlen darf, sind die wichtigen Dokumente für alle Mitglieder der Familie. Zu diesen wichtigen Dokumenten gehören dabei unter anderem:

 

  • Pass und Kinderreisepass
  • U-Heft und Impfausweis
  • Telefonnummer des Kinderarztes, um einen Ansprechpartner in Notfällen zu haben

 

Nun weißt du, was alles auf die Checkliste für dein Camping mit Kindern gehört. Verzichte auf jeden Fall darauf, den Koffer am Abend vor dem Start in den Urlaub zu packen. Fange stattdessen lieber bereits ein paar Wochen vorher an, dir nach und nach alles bereit zu legen. Nur so gehst du die Vorbereitungen für einen entspannten Campingurlaub ohne Stress an.


Was muss ich beim Camping mit Kindern in einzelnen Bundesländern und Gebieten beachten?

 

Hast du dir schon überlegt, wo dein Camping Urlaub mit Kindern stattfindet? Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, ist die Frage danach, ob du den Ort basierend auf den dort vorhandenen Attraktionen und Regelungen wählst, oder erst den Ort wählst und dich dann mit den Regelungen und Attraktionen beschäftigst.

Falls die Entscheidung bezüglich des Zielortes deines Camping Urlaubs mit Kindern noch nicht feststehen sollte, bekommst du hier alle wichtigen Informationen rund um unterschiedliche bekannte und beliebte Camping-Zielorte in Deutschland.

Deutschland

Deutschland zeichnet sich durch die Tatsache aus, das Wildcampen – sprich: das Campen in der freien Natur und nicht auf einem Campingplatz – zu verbieten und mit teilweise recht hohen Geldstrafen zu bestrafen.

Du gehst somit in Deutschland immer auf Nummer sicher, wenn du dich auf einen Campingplatz begibst, das dortige Angebot wahrnimmst und darauf verzichtest einfach irgendwo in der Natur dein Zelt aufzuschlagen – ganz davon abgesehen, dass das mit Kindern ein sehr kompliziertes und absolut nicht einfaches Unterfangen darstellen würde.

Nordrhein-Westfalen

Zieht es dich in den Westens Deutschlands entscheidest du dich für das Camping mit Kindern in dem bevölkerungsreichsten Bundesland. Suche dir als Familie am besten einen Campingplatz etwas fernab der großen Städte und nutze diese für schöne Tagesausflüge in NRW. So schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Du befindest dich in der Natur und eine Kinder genießen auf einem geschützten Campingplatz eine große Bewegungsfreiheit, um sich frei und sicher bewegen zu können und zu derselben Zeit bieten dir die Metropolen, wie unter anderem Köln, Düsseldorf, Essen und auch Dortmund viele spannende Attraktionen.

Freue dich auf viele touristische Attraktionen, abwechslungsreiche und beeindruckende Landschaften, sowie Naturwunder, die du allesamt besuchen und bewundern kannst.

Zu den „Must-Sees“ in NRW gehören dabei unter anderem:

  • Der Aachener Dom als das erste UNESCO-Kulturdenkmal in Deutschland. Bewundere in ihm unter anderem die umfangreiche Sammlung der sakralen Kulturschätze.
  • Der Kölner Dom als wahres Meisterwerk der gotischen Baukunst.
  • Die Rokoko-Schlösser Augustenburg und Falkenlust in Brühl, die beide mit imposanten Innengebäuden und wunderschönen Gärten überzeugen.
  • Das Karolingische Westwerk, sowie Civitas Corvey in Höxter
  • Der Industriekomplex Zeche Zollverein in Essen

Die Liste umfasst nur einen Bruchteil der vielen Attraktionen, die dir das Bundesland NRW bietet. Mit seinen fast 400 Städten genießt du eine fast grenzenlose Auswahl an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Vor allen das Sauerland, die Eifel und das Münsterland überzeugen mit einer sehr schönen und umfangreichen Natur:

  • Das Sauerland lädt mit der felsigen Karstlandschaft zu Wander- und Radtouren ein.
  • Die Eifel punktet mit seinen Tälern und Hochflächen, die durch Vulkane geformt wurden.
  • Die Region rund um die Universitätsstadt lädt vor allem aufgrund ihrer Wasserschlösser und Parklandschaften zum Verweilen ein und stellt nicht ohne Grund eines der attraktivsten Feriengebiete Deutschlands dar.

Wenn du während des Karnevals in die Nähe der Stadt Köln kommst, solltest du dir gemeinsam mit deinen Kindern einen Besuch auf dem Karneval in Köln auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Ostsee

Ostseestrand

Die Region der Ostsee bietet dir sehr viele unterschiedliche Zeltmöglichkeiten, sodass du zwischen dem Timmendorfer Strand, dem Weissenhäuser Strand oder auch der Lübecker Bucht eine sehr große und umfangreiche Auswahl genießt.

Vor allem mit Kindern bietet sich das Camping in der unmittelbaren Nähe zum Strand an, wobei auch die Hansestädte in der Region zum Zelten einladen und mit vielen spannenden Attraktionen locken.

Unter anderem finden sich auch in den Städten Rostock, Stralsund und Wismar Campingplätze wieder, die den perfekten Ort für das Camping mit Kindern darstellen.

Suchst du hingegen einen etwas abgeschiedenen Ort, auf dem du es dir rundum gemütlich machen kannst und planst du, den Campingplatz nicht oft zu verlassen, lädt auch eine der Ostseeinseln, wie zum Beispiel Rügen, Usedom oder Fehmarn zum Campen ein.

Zu den „Must-Sees“ an der Ostsee gehören nicht zwingend bestimmte Attraktionen, sondern vielmehr bietet dir die Region allgemein sehr viele Möglichkeiten, um die Freizeit für dich und deine Kinder spannend und unterhaltsam zu gestalten:

  • Unterschiedliche Wassersportmöglichkeiten, wie unter anderem Segeln, Wasserski, Kite- und Windsurfing, Stand-up-Paddle-Boarding, Kanuwandern,…
  • Freizeitparks
  • Museen
  • Gezielte Attraktionen stellen unter anderem die Folgenden dar:
  • Das Ozeaneum Stralsund
  • Das Historisch-Technische Museum Peenemünde
  • Burgen und Schlösser entlang der Osteeküste, wie unter anderem das Schweriner Schloss und die Burg Stargard.
  • Der Hansapark Siercksdorf und das Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen

In der Regel musst du dich für die Teilnahme an den verschiedenen Attraktionen nicht weit vom Campingplatz wegbewegen, sondern kannst direkt dort das große und umfangreiche Angebot wahrnehmen. Einige Campingplätze bieten dir in diesem Zusammenhang sogar die Möglichkeit an, einen Angelschein direkt vor Ort zu erwerben.

Suchst du also nach einem Campingziel, das dir viele Möglichkeiten bietet und dich für die Teilnahme an verschiedenen Attraktionen nicht dazu zwingt, den Camping- oder Zeltplatz zu verlassen, stellt die Ostsee eine sehr gute Wahl dar.

Lasse deine Kinder entspannt im Meer plantschen und freue dich darauf, die Sonne genießen oder einmal in Ruhe ein Buch lesen zu können. Schreibe dein Kind in bestimmte Kurse vor Ort ein und genieße ab und an einmal eine Stunde des Nichts-Tuns.

Allgemein zählt die Ostsee zu einem der familienfreundlichsten Ziele, sodass sich sehr viele Familien für das Camping mit Kindern am Meer für die Ostsee entscheiden. In der Regel zeichnen sich die Campingplätze an der Ostsee jedoch nicht nur durch eine familienfreundliche Ausstattung aus, sondern ermöglichen in den meisten Fällen auch das Camping mit Hund und Kindern. Denn auch Tiere erfreuen sich in dem Raum der Ostsee einer sehr guten und willkommen-heißenden Atmosphäre.

 

Bayern

Alpsee, Hohenschwangau

Bayern stellt ein beliebtes Ziel für das Camping mit Kindern und auch für das Camping mit Hund und Kindern dar, da sich die meisten Campingplätze nicht nur durch eine familienfreundliche Beschaffenheit auszeichnen, sondern auch Vierbeiner mit offenen Armen empfangen.

Was du beim Camping in Bayern beachten solltest ist:
Bayern verbietet das Wildcamping in geschützten Gebieten, wie zum Beispiel in Natur- Wild und Wasserschutzgebieten. Möchtest du auf privaten Naturgrundstücken campen und zelten, brauchst du für diese Zwecke die Erlaubnis des Grundstückseigentümers.

Genau wie die Ostsee bietet sich auch Bayern bestens für das Camping mit Kindern auf vielen unterschiedlichen kinderfreundlichen Campingplätzen an. Am meisten bewähren sich für diese Zwecke die Camping- und Zeltplätze rund um den Bodensee und den Bayrischen Wald.

Vor allem aufgrund der Tatsache, dass Bayern auch im Winter viele Attraktionen, wie zum Beispiel in dem Bereich der Skiorte (Alpen und Bayerischer Wald) bietet, zieht es Familien nicht nur zu der warmen Jahreszeit, sondern auch im Winter auf die zahlreichen Campingplätze des beliebten Bundeslandes.

Zu den „Must-Sees“ in Bayern gehören:

  • Die Frankenmetropole Nürnberg mit dem Albrecht-Dürer Haus und der Kaiserburg.
  • Die Weltkulturerbestadt-Bamberg mit der wunderschönen Altstadt, den romantischen Gassen und dem Dom.
  • Die Luftkurorte in Allgäu und Bayerisch Schwaben, die dazu einladen, die Seele einfach einmal Baumeln zu lassen. Zudem lädt dieses Gebiet für das Camping in den Bergen mit Kindern ein, da es sich dort viele Themenwanderwege und Pilgerstrecken wiederfinden. Zu derselben Zeit findest du dort aber auch Möglichkeiten zum Bergsteigen und Klettern.

Weitere Aktivitäten und „Must-Sees“ in Bayern stellen die Folgenden dar:

  • Die Wanderung auf die 2.960 Meter hohe Zugspitze
  • Wanderungen durch die Saußbachklamm, auf den Lusen oder auf den Großen Arber.
  • Das Schloss Neuschwanstein bei Füssen.
  • Die Walhalla bei Regensburg.
  • Die Landeshauptstadt München mit dem Marienplatz und seinem Rathaus-Glockenspiel, dem Englischen Garten, dem Viktualienmarkt und zahlreichen Biergärten.

Freue dich darauf, dass auch in Bayern bereits sehr viele Campingplätze ein eigenes Angebot an Attraktionen und Aktivitäten zur Verfügung stellen, sodass du dich oft gar nicht selbst aktiv um Aktivitäten und Attraktionen kümmern musst.

 

Chiemsee

Chiemsee, Bayern

Der Chiemsee lädt vor allem Menschen ein, die gerne viel Zeit auf dem Fahrrad verbringen. Denn die 59 km lange Strecke lädt nicht nur dazu ein, sich sportlich zu betätigen, sondern sie bietet auch eine wunderschöne Sicht auf den Chiemsee und verfügt über sehr viele Aussichtspunkte mit einer spektakulären Aussicht auf den See selbst und auf die Alpen.

Vor allem an den Orten Chieming, Übersee und Bernau befindest du sehr viele unterschiedliche Campingplätze, die dir und deiner ganzen Familie sehr viele Attraktionen und Aktivitäten bieten.

Aktivitäten, die dir der Chiemsee bietet sind vor allem:

  • Wassersportmöglichkeiten, wie unter anderem Surfen, Segeln oder auch Stand-up-Paddling.
  • Wandern durch das Chiemsee-Alpenland
  • Das Besuchen der Inseln, wie zum Beispiel die Frauen- und die Herreninseln.
  • Kunstgalerien und das Heimatmuseum in Prien, wo du auch eine Fahrt in der historischen Chiemsee-Bahn genießen kannst.

Aufgrund der Natur, die den Chiemsee umgibt, laden die Campingplätze nicht nur für das Camping mit Kindern ein, sondern bieten auch Möglichkeiten für das Camping mit Hund und Kindern.

 

Mecklenburgische Seenplatte

Paelitzsee

Entscheidest du dich für das Camping-Erlebnis an der Mecklenburgischen Seenplatte, freust du dich in diesem Zusammenhang auf viel Natur und damit zusammenhängend auch viele Nationalparks, wie zum Beispiel den Paelitzsee oder den Müritz-Nationalpark, der auf jeden Fall zu den „Must-Sees“ an der Mecklenburgischen Seenplatte gehört.

Freue dich auf viele unterschiedliche Campingplätze, die dich mit einem jeweils eigenen Freizeitangebot locken und ihren Fokus dabei vor allem auf die unterschiedlichen Wassersportarten legen.

Die „Must-Dos“ und „Must-Sees“ umfassen unter anderem:

  • Das Fahren auf dem Kanu durch das Wasserlabyrinth
  • Das Naturerlebniszentrum Müritzeum
  • Das Schloss und Gut Ulrichshusen
  • Das Agroneum Alt Schwerin
  • Das Kloster Malchow
  • Der Bärenwald Müritz
  • Der Fleesensee und der Kölpinsee
  • Die Schlösser Fleesensee, Karow und Klink
  • Der Leuchtturm Plau am See
  • Die Sommerrodelbahn und der Affenwald

 

Harz

Harzgebirge

Eine wichtige Sache, die du bezüglich des Campens im Harz wissen solltest, ist die Tatsache, dass dieses Bundesland das Wildcampen in Naturschutzgebieten und Nationalparks strengstens untersagt. Um teilweise hohe Strafen zu vermeiden, bietet es sich aus diesem Grund an, es sich auf einem der vielen schönen kinder- und hundefreundlichen Campingplätzen gemütlich zu machen.

Der sagenumwobene Harz im Herzen Deutschlands lädt dabei nicht nur im Sommer, sondern aufgrund der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten für den Wintersport zum Campen ein. So bieten dir die vielen Campingplätze nicht nur eine entspannte Atmosphäre, sondern überzeugen auch mit einem Programm an Attraktionen und Aktivitäten, denen du über die Organisation des Campingplatzes ohne Aufwand beiwohnen kannst.

Zu den „Must-Sees“ und „Must-Dos“ im Harz gehören:

  • Das Wandern auf Wanderwegen, die unter anderem Namen, wie „Harzer Hexen-Stieg“ und „Teufelsstieg“ tragen.
  • Der Aufstieg zum legendären Brocken.
  • Die geschichtsträchtige Stadt Quedlinburg, die mit zu dem UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

 

Bodensee

Bodensee, Konstanz

Mit der traumhaften Natur, den malerischen Städten und den vielen unterschiedlichen Freizeitmöglichkeiten lädt der Bodensee für den Camping Urlaub mit Kindern ein.

Die familienfreundlichen Campingplätze verteilen sich rund um den Bodensee und laden somit unter anderem zum Baden direkt nach dem Aufstehen am frühen Morgen ein.

 

Neben dem Baden im See gehören folgende Attraktionen und Aktivitäten zu den „Must-Sees“ und „Must-Dos“ am Bodensee:

  • Ein Besuch in der wunderschönen Altstadt der Städte Konstanz und Ravensburg.
    Wandern und Fahrradfahren auf den zahlreichen Wander- und Fahrradwegen.
  • Die Blumeninsel Mainau
  • Das rekonstruierte Pfahlbaudorf bei Unteruhldingen
  • Ravensburg als die Stadt der Türme und Tore
  • St. Gallen auf der Schweizer Seite
  • Die Klosterinsel Reichenau

Allgemein lockt der Bodensee mit vielen unterschiedlichen Wassersportmöglichkeiten, wie unter anderem:

  • Wasserski
  • Kajak
  • Kanu
  • Tauchen Segeln
  • Surfen – Nicht selten bieten die Campingplätze direkt vor Ort die Möglichkeit an, einem Tauch- oder Surfkurs beizuwohnen und in diesem Rahmen einen Tauch- oder Surfschein zu machen.

 

Schwarzwald

Burg Hohenzollern

Als kinderfreundliches Gebiet bietet sich der Schwarzwald nicht nur für das Camping mit Kindern, sondern auch für das Camping mit Hund und Kindern an.

Entscheidest du dich für einen Besuch auf einem der vielen Campingplätze im Schwarzwald, gehören zu den vielen „Must-Sees“ und „Must-Dos“ unter anderem:

 

  • Die zahlreichen Wanderrouten
  • Die beeindruckenden Triberger Wasserfälle
  • Der Feldberg, der im Winter unter anderem zum Ski- und Snowboardfahren einlädt
  • Die Städte Stuttgart und Freiburg
  • Ein Besuch in einem der vielen Thermalbäder
  • Der Wolf- und Bärenpark im Wolfstal in Bad Rippoldsau-Schapbach, der zum Beobachten unterschiedlicher Tiere einlädt.

 

Rügen

Kreidefelsen, Insel Rügen

Die Insel Rügen zieht sehr viele Familien an, was unter anderem an dem großen und umfangreichen Angebot liegt, auf das du auf der Insel und auch auf den zahlreichen schönen und familienfreundlichen Campingplätzen findest.

Zudem bieten sehr viele der Campingplätze Attraktionen für Kinder an, sodass du selbst auch viel Zeit zum Entspannen findest, während deine Kinder Spaß haben.

 

 

Kinder freuen sich vor allem auf:

  • Eine Fahrt in der Rügschen Bäderbahn „Rasender Roland“.
  • Einen Besuch im Naturerbe Zentrum Rügen und in dem Nationalpark-Zentrum Königsstuhl.
  • Einen Tag in Karls Erlebnis-Dorf in Zirkow.

 

Weitere „Must-Dos“ und „Must-Sees“ auf Rügen stellen folgende Attraktionen und Aktivitäten dar:

  • Wassersport in der Ostsee (von Kitesurfen über Tauchen und Angeln bis hin zum Segeln)
  • Zahlreiche Wanderwege mit einer Strecke von insgesamt 800 Kilometern. Vor allem eine
  • Wanderung auf dem Hochuferweg zum Königsstuhl an der Kreideküste von Sassnitz überzeugen
  • mit einer unglaublichen Aussicht auf den weißen Kreidefelsen.
  • Das Ostseebad Binz
  • Die Gegend Kap Arkona mit den beiden Leichttürmen und dem malerischen Fischerdorf Vitt.

 

Die Nordsee

Die Nordsee lädt nicht nur mit den vielen Grün-Stränden, sondern unter anderem auch mit dem 12 Kilometer langen Sandstrand in Sankt-Peter-Ording für einen spannenden Camping Urlaub mit der ganzen Familie ein. Auch das Camping mit Hund und Kindern ermöglicht dieses Gebiet vor allem durch das Vorhandensein speziell ausgeschilderter Hundestrände.

Neben dem Baden in der Nordsee und den zahlreichen Wassersportarten, die die Campingplätze oft anbieten, gehören zu den „Must-Dos“ und „Must-Sees“ an der Nordsee die folgenden Attraktionen und Aktivitäten:

  • Der beliebteste Surfspot Europas – der Strand in Wangeroode.
  • Cuxhaven mit seinem Wattenmeer, der Heide und dem Moor. Mache unbedingt eine
  • Wattwanderung zu Fuß oder auch mit einer Pferdekutsche.
  • Museen, wie das Ringelnatz-Museum und das Feuerschiff Elbe 1 in Cuxhaven.
  • Ein Besuch in der malerischen Stadt Husum.
  • Eine Fahrt mit der Fähre auf die ostfriesische Insel Borkum. Mit etwas Glück siehst du auch ein paar Seehunde auf den Sandbänken.

 

Baden-Württemberg

Aussichtspunkt Moerikefels

Mit den vielfältigen Landschafts- und Kulturregionen lockt das Bundesland Baden-Württemberg vor allem Naturliebhaber zum Campen ein.

Allerdings erfreut sich vor allem der Schwarzwald einer sehr großen Beliebtheit, zu dem es jedoch weiter oben einen separaten Abschnitt mit all seinen Vorzügen gibt.

 

 

 

„Must-dos“ und „Must-sees“ in Baden-Württemberg stellen dabei die Folgenden dar:

  • Mannheim mit vielen Shoppingmöglichkeiten
  • Klettern in der Schwäbischen Alb
  • Burgen und Schlösser in Hohenzollern
  • Das Eldorado für Wassersportler
  • Ein Besuch im Mercedes-Benz-Museum und im Porsche-Museum
  • Heilbäder in Baden-Baden
  • Ein Besuch im Europapark Rust

Baden-Württemberg stellt den wohl bekanntesten und beliebtesten Camping-Hotspot für Menschen mit und ohne Kinder dar und jeder Campingplatz lockt dich mit seinem ganz eigenen Angebot an Attraktionen und Angeboten.


Was muss ich beim Camping mit Kindern im Ausland beachten?

 

Zieht es dich bezüglich des Campings mit Kindern am Meer oder des Campings in den Bergen mit Kindern ins Ausland, solltest du immer darauf achten, dass jedes Land seine eigenen Bestimmungen hat und mit seinem ganz eigenen Charme überzeugt.

Hier findest du eine Auswahl der beliebtesten Länder, die Familien mit Kindern mit spannenden Attraktionen und Aktivitäten zum Campen einladen.

 

Camping mit Kindern in Holland

Wie Deutschland, verbietet auch Holland das Wildcampen. Dieses bestraft das Land mit hohen Geldstrafen von bis zu 500 Euro, sodass du es dir doch lieber auf einen der schönen und familienfreundlichen Campingplätze gemütlich machst.

In Holland warten eine malerische Landschaft und viele unterschiedliche Campingplätze auf dich, wobei es sehr viele Menschen an die Nordseeküste und den zahlreichen Wassersportarten zieht.

Freue dich allgemein auf:

  • Wunderschöne Küstenstrände
  • Malerische Fischerdörfer
  • Wattwanderungen
  • Historische Bauwerke
  • Amsterdam als eine der schönsten Städte Europas mit den vielen kleinen Brücken
  • Das Anne-Frank-Haus
  • Windmühlen von Kinderdijk, die ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes darstellen.
  • Die Städte Den Haag und Rotterdam

 

Camping mit Kindern in Italien am Meer

Portofino Dorf an der Ligurischen Küste

Was du beim Camping mit Kindern in Italien und allgemein beim Camping in Italien beachten solltest sind vor allem diese beiden fundamentalen Punkte: Italien verbietet das Wildcampen und bestraft dieses mit hohen Geldstrafen.

Italien stellt ein beliebtes Urlaubsziel für Camper dar. Möchtest du auf einem bestimmten Campingplatz Urlaub machen, bietet sich eine Reservierung an.

Die meisten Campingplätze in Italien bieten dir ein spezielles Bespaßungsprogramm für Kinder an, sodass du auch mal für ein paar Stunden abschalten kannst. Das Camping mit Kindern am Meer stellt allgemein eine sehr gute Wahl dar, da die Kinder im Meer Spaß haben und Eltern endlich einmal etwas Zeit zum Entspannen am Strand finden.

Freue dich in Italien jedoch nicht nur auf das Meer, sondern auch auf:

  • Berge
  • Malerische Landschaften
  • Wunderschöne Altstädte
  • Viele Kulturschätze
  • Wassersport
  • Weinregionen
  • Und natürlich: Leckeres Eis an nahezu jeder Ecke!

 

Camping mit Kindern am Gardasee

Gardasee,Trentino alto Adige Region

Viele Familien zieht es für ihren Campingurlaub an den Gardasee, der am Fuße der Alpen liegt und somit nicht nur Urlaub am Meer, sondern auch Camping in den Bergen mit Kindern ermöglicht.

Mit den großen Wasserparks und den vielen Spielmöglichkeiten auf den Campingplätzen stellt der Gardasee eine der kinderfreundlichsten Regionen für das Camping mit Kindern in Italien dar.

 

Freue dich nicht nur auf ein ganzjährig mildes Klima, sondern nehme ein großes und umfangreiches Freizeitangebot in Anspruch, das sich unter anderem aus:

  • Klettern
  • Wandern
  • Segeln
  • Surfen
  • Baden
    etc. zusammenstellt.

 

Zu den „Must-Sees“ und den „Must-dos“ am Gardasee gehören unter anderem:

  • Das beliebte Wandergebiet Mont Baldo und die Seilbahn vor Ort
  • Die Stadt Arco als die Weltstadt des Freeclimbings
  • Das moderne Naturkundemuseum MUSE in Trient
  • Die Festung von Peschiera del Garda, das seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe dazugehört.

Camping mit Kindern in Österreich

Österreichische Alpen nahe Hallstadt

Österreich hat sehr schöne, abwechlsungsreiche Landschaften zu bieten, die sich aus verschiedenen Gewässern und dem beliebten Alpengebirge zusammensetzen.

Suchst du sowohl im Winter als auch im Sommer nach einer guten Campingmöglichkeit und planst das Camping in den Bergen mit Kindern, solltest du dich etwas genauer mit Österreich als beliebten Camping-Hotspot orientieren.

 

Freue dich auf:

  • Tiefgrüne Wälder
  • Duftende Blumenwiesen
  • Schöne Täler
  • Zahlreiche Sportmöglichkeiten

Zu den „Must-sees“ und den „Must-dos“ in Österreich gehören:

  • Tirol mit den Almwiesen, den Felsgipfeln und dem Natterer See
  • Der Achensee mit dem Karwendel- und Rofangebirge
  • Kärnten mit dem glasklaren Alpensee, sowie den historischen Burgen und Schlössern
  • Der Ossiacher See mit grünen Wiesen im Sommer und schönen Skipisten im Winter.
  • Die Weltstadt Wien mit Sissis Schloss.
  • Die Mozartstadt Salzburg mit vielen Museen und Burgen.

Camping mit Kindern im Allgäu

Almwiesen in Allgäu

Freue dich im Allgäu auf blühende Almwiesen und kristallklare Bergseen.

Allgemein bieten dir die vielen unterschiedlichen Campingplätze eine tolle, moderne und umfangreiche Ausstattung, während sie mit einem großen Freizeitangebot locken, sodass du dich vollkommen entspannen kannst und dich kaum um etwas kümmern musst.

 

 

Allgemein bieten dir die Campingplätze vor Ort ein großes Angebot an:

  • Wellness
  • Sport
  • Kultur
  • das du nach Herzenslust gemeinsam mit deiner Familie wahrnehmen kannst.

Zu den „Must-sees“ und den „Must-dos“ im Allgäu gehören:

  • Die malerische Stadt Isny und der Käsküche Isny
  • Oberstdorf mit den hohen Bergen und den weiten Almwiesen
  • Füssen mit dem weltbekannten Schloss Neuschwanstein
  • Kempten mit zahlreichen Museen und Galerien

Camping Kroatien mit Kindern

Insel Krk, Kroatien

Beachte vor deinem Camping-Urlaub in Kroatien, dass das Land ein beliebtes Reiseziel für Camper darstellt und sich eine Reservierung aus diesem Grund immer anbietet.
Das Land verbietet Wildcamping und wird ansonsten mit hohen Geldstrafen bestraft.

Die Anfahrt über die Autobahn steht mit dem Mautsystem in Verbindung. Einige Zufahren zu den Campingplätzen weisen recht enge und unwegsame Wege auf.

 

Freue dich in Kroatien unter anderem auf:

  • Unberührte Naturlandschaften
  • Mittelalterliche Städte
  • Eine 6.000 Kilometer lange Küste
  • Das kristallklare Wasser der Adria

Zu den „Must-Sees“ und den „Must-Dos“ in Kroatien zählen unter anderem:

  • Die „goldene Insel“ Krk als die vielseitigste Camping-Destination Kroatiens. Dort genießt du viele Freizeitmöglichkeiten, wie Wandern, Radfahren und Tauchen.
  • Istrien mit wunderschönen Weinbergen und vielen sehenswerten Küstenstädten
  • Das malerische und romantische Rovinj mit verwinkelten Gassen
  • Das touristische Zentrum Porec mit einem bunten Kulturangebot und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.
  • Dalmatien mit vielen Nationalparks, historischen Städten und vielen familienfreundlichen Campingplätzen.
  • Zadar mit einem großen Angebot an sportlichen Aktivitäten, Stränden und historischen Bauten.
  • Die Perle der Adira -Dubrovnik – sie ist mit der Stadtmauer und den Festungsanlagen aus der bekannten Seire Game of Thrones sehr beliebt und bekannt.

Sardinien Camping Urlaub mit Kindern

Alghero, Sardinien

Wenngleich Sardinien als sehr familienfreundlich gilt, ermöglichen nicht alle Campingplätze das Campen gemeinsam mit dem Vierbeiner.

Begleitet dich also neben den Kindern auch ein Hund auf dem Camping mit Kindern solltest du dich im Voraus über die Campingplätze auf Sardinien informieren, die Hunde genauso willkommen heißen, wie Familien mit Kinder.

 

 

Sardinien bietet sich vor allem für Familien an, die das Ziel „Camping mit Kindern am Meer“ verfolgen.

Auf Sardinien erwarten dich:

  • Imposante und zerklüftete Felsküsten im Norden und das weite Flachland im Süden.
  • Idyllische Städtchen
  • Historische Ruinen

Der Großteil der kinderfreundlichen Campingplätze liegt direkt am Meer, sodass deine Kinder viel Spaß beim Plantschen im Meer und beim Spielen mit dem Sand haben werden.

Die „Must-Dos” und “Must-Sees” auf Sardinien umfassen:

  • Die Costa Smeralda und die Costa Paradiso mit den kleinen Buchten und den romantischen Sandstränden.
  • Das Maddalena-Archipel, das sich aus 62 Inseln zusammensetzt und mit dem Boot zu erkunden ist.
  • Das Städtchen Alghero an der Nordwestküste der Insel
  • Die Hauptstadt Cagliari mit der wunderschönen Altstadt
  • Der Lagunensee Notteri, an dem du mit etwas Glück Flamingos und viel eweitere exotische Vogelarten bewundern kannst.

Wie bei vielen Campingplätzen, die direkt am Meer liegen, freust du dich auch auf Sardinien auf ein sehr großes Freizeitangebot und die Möglichkeit an Tauch- und Segelkursen teilzunehmen, die die Campingplätze direkt anbieten.

 

Camping Korsika mit Kindern

Restonica, Korsika

Vor allem wander- und kletterbegeisterte finden auf Korsika genau das richtige Ziel für den Campingurlaub.

Die Campingplätze überzeugen in der Regel nicht nur mit einer guten und familienfreundlichen Ausstattung, sondern heißen auch Hunde willkommen.

Du findest die Campingplätze dabei zum größten Teil am Meer, wobei sich einige auch im Landesinneren platzieren.

 

 

Auf Korsika erwarten dich:

  • Zahlreiche spannende Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden
  • Türkisfarbene Buchten
  • Viele Möglichkeiten, um Wassersport zu machen

Für Kinder bieten die Campingplätze in der Regel ein spannendes Animationsprogramm und allgemein kommst du in den Genuss eines großen und umfangreichen Angebotes an Attraktionen und Aktivitäten, die der Campingplatz plant und dir zur Verfügung stellt.

„Must-Dos“ und „Must-Sees“ auf Korsika sind dabei:

  • Die feinsandigen und flachen Sandstrände bei Porto Vecchio
  • Bootsausflüge zu den Grotten von Bonifacio oder zu der Halbinsel La Scandola
  • Ein Besuch im Schildkrötenpark A Cupulatta
  • Aquarien, wie das Aquarium von Bonifacio
  • Der Besuch auf einem der vielen Reiterhöfe, wie zum Beispiel „U Cavallu“ in Calvi oder „La Hacienda“ bei Propriano
  • Abenteuerparks und Klettergärten

 

 

Bretagne, Frankreich

Camping mit Kindern in Frankreich

Wenn du an Frankreich denkst, denkst du mit Sicherheit nicht direkt an einen Campingurlaub. Dennoch lädt dich das Land des Weins, das Baguettes und des Käses mit seinen vielen wunderschönen und teilweise auch sehr kinder- und familienfreundlichen Campingplätzen zum Zelten und Campen ein.

Was du allerdings beachten muss ist, dass Frankreich das Wildcamping nicht erlaubt, es sei denn du fragst bei den Besitzern der Privatgrundstücke nach und holst dir von ihnen die Erlaubnis ein.

Fällt deine Entscheidung bezüglich deines Campingurlaubs-Ziels auf Frankreich, bietet sich vor allem mit Kindern das Campen in Südfrankreich direkt am Meer an. In Südfrankreich direkt am Meer befinden sich zahlreiche Campingplätze, dir dir ein großes Angebot an Wassersportarten und anderen Freizeitmöglichkeiten bieten.

Somit befreist du dich von dem Organisationsstress und verlässt dich ganz einfach auf das Angebot des Campingplatzes.

Allgemein lockt Frankreich nicht nur Campingplätzen in Südfrankreich direkt am Meer, sondern bietet dir auch:

  • Eine schöne Atlantikküste
  • Sonnige Mittelmeerstrände
  • Wilde Flusslandschaften
  • Idyllische Dörfer
  • Faszinierende Städte

Die „Must-Sees“ und „Must-Dos“ in Frankreich findest du in:

  • Korsika mit vielen Gebirgen und vielen Wandermöglichkeiten.
  • Paris für einen Tagesausflug zum Eifelturm, der Notre Dame und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
  • Das Elsass mit vielen Wanderrouten und der Elsässer Weinstraße
  • Nizza mit den vielen Parks, Kirchen und Museen
  • Die Bretagne für den Campingurlaub in Südfrankreich direkt am Meer

Camping mit Kindern in Südschweden

Vanernsee, Schweden

Schweden lädt dich mit vielen Wäldern, Seen und Inseln ein und stellt mit den vielen unterschiedlichen Campingplätzen ein beliebtes Urlaubsziel dar – vor allem für Familien mit Kindern.

Was ein besonders interessantes Erlebnis in Südschweden darstellt, ist das Mieten einer Campinghütte, die auf vielen Campingplätzen zu deiner Verfügung stehen.

Sie bieten dir eine gute Ausstattung und gestalten sich vor allem für Menschen, die das Campen noch nicht so gewöhnt sind, eine gute und sehr komfortable Alternative zu dem Camping im Zelt oder dem Wohmobil dar.

Zu den „Must-Dos“ und den „Must-Sees“ in Südschweden gehören unter anderem:

  • Die drei Städte Stockholm, Göteburg und Malmö.
  • Das Mälartal mit Schlössern und Herrenhöfen.
  • Die Seen Vänern und Vättern, sowie der Götakanal.
  • Die Heimat der roten Pferde „Dalarna“.
  • Die Teilnahme an einer Austern- oder Hummersafari.
  • Ein Besuch in Vimmerby – Heimat von Astrid Lindgren.

Die 7 schönsten Familiencampingplätze in Deutschland

Deutschland steckt voller wunderschöner Campingplätze – keine Frage. Die Frage, die sich allerdings stellt, stellt die Frage nach den familienfreundlichsten Campingplätzen dar, die dich und deine ganze Familie zum Entspannen und Erholen einladen.

Wie sich ein schöner Campingplatz gestaltet hängt zudem auch immer von den eigenen Wünschen und Vorstellungen ab, sodass du immer selbst entscheiden solltest, für welchen Campingplatz du dich entscheidest.

 

Doch zu den 7 schönsten Familien-Campingplätzen in Deutschland gehören:

  • Campingplatz Gitzenweiler Hof
  • Ferienpark Markgrafenheide
  • Camping- und Ferienpark Havelberge
  • Camping Wulfener Hals
  • Ostsee-Campingplatz Familien Heide
  • Camping Borken am See
  • Holiday Park Auf dem Simpel

Checkliste für Camping mit Kindern am Meer

Für das Camping mit Kindern am Meer brauchst du, wie du dir schon denken kannst, alles, was du sonst auch mit zum Urlaub am Meer nehmen würdest.

Zu der Ausstattung, die sich auf jeden Fall auf deiner Checkliste wiederfinden muss, gehören dabei (neben den oben bereits genannten Utensilien der Checkliste für das Camping mit Kindern)unter anderem:

  • Ein Sonnenschirm und eine Strandmuschel
  • Sonnenhut mit integriertem UV-Schutz
  • Badesachen
  • Schwimmhilfen und Badetiere (auch anderes Wasserspielzeug)
  • Strandtücher
  • Schnorchel und Taucherbrille
  • Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 50+

Für kleine Kinder nimmst du am besten immer auch ein kleines Plantschbecken mit, das du mit Wasser befüllst. So badet dein kleines Kind entspannt und du sorgst dich nicht aufgrund der Weite des Meeres und der Höhe der Wellen.

Unsere Empfehlung

Intex Sunset Glow Baby Pool -
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

 

Erlebnis Camping mit Kindern planen

Der Sinn und Zweck des Urlaubs auf dem Campingplatz besteht nicht darin, jeden Tag auf Achse zu sein, sondern unter anderem den Aufenthalt auf dem Campingplatz selbst zu genießen.

Die folgenden drei Fragen stellen eine wichtige Grundlage für die Planung des Camping-Erlebnisses für die ganze Familie dar:

  • Was mag dein Kind?
  • Wofür begeistert sich dein Kind?
  • Welche Aktivitäten bereiten der ganzen Familie Freude?

Es versteht sich dabei von selbst, dass die Wahl auf einen familien- und somit auch kinderfreundlichen Campingplatz fällt. Doch, welche Aktivitäten bereiten den Kindern noch mehr Freude und versüßen den spannenden Urlaub auf dem Campingplatz zusätzlich?

Hier bekommst du ein paar Ideen, die dir als Orientierung dienen:

  • Das Bauen eines Tipis mit Naturmaterialien, die du am Strand oder im Wald findest.
  • Eine Schatzsuche, wobei du unter anderem auf Walkie Talkies für Kinder zurückgreifen kannst.
  • Eine Nachtwanderung.
  • Drachen selbst basteln und fliegen lassen.
  • Handmalfarben benutzen und anschließend im Wasser abwaschen.
  • Den Sternenhimmel beobachten.
  • Lagerfeuer machen und Stockbrot und Marshmallows auf ihm backen.
  • Ein Messer oder etwas anderes Schnitzen.

Wie du siehst bietet der Urlaub in der Natur sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, die deinem Kind nicht nur Spaß machen, sondern auch dazu beitragen, dass die ganze Familie zusammenwächst.

Vor allem Wasserspiele erfreuen sich bei Kindern zu der warmen Jahreszeit einer großen Beliebtheit. Welcher Ort bietet sich besser für Wasserspiele an, als ein Campingplatz in der freien Natur?

Häufige Fragen zu Camping mit Kindern beantwortet

 

Beachte beim Camping mit Kindern immer, dass du nicht einmal schnell zum Einkaufen gehen und deine Kinder alleine auf dem Campingplatz lassen kannst. Vor allem fällt das schwer, wenn du mit dem Camper auf einen Campingplatz gefahren bist und jedes Mal den gesamten Haushalt zum Einkaufen einpacken musst, wenn du mit dem Camper in Richtung Supermarkt steuerst. Zudem machen sich Kinder nicht selten schmutzig und genießen die große Freiheit auf einem Campingplatz sehr. Umso wichtiger gestaltet sich aus diesem Grund die Suche nach einem sicheren und kinderfreundlichen Campingplatz, der nicht die komplette Aufmerksamkeit zu 100 Prozent der Zeit verlangt. Bedenke auch, dass deine Kinder ein gewisses Maß an Sicherheit und Heimatgefühl in der Form von Gegenständen und Essen brauchen, das du immer mit auf deinen Urlaub am Campingplatz nehmen solltest.
Lege bei dem Camping Urlaub mit deinen Kindern am Meer Wert auf ein gutes und umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Sportarten. So genießen deine Kinder die Möglichkeit an einem Schwimm- Tauch- oder sogar Segelkurs teilzunehmen und du hast Zeit zum Entspannen. Behalte auch immer im Hinterkopf den Sonnenschutz nicht zu vergessen und immer mehr als eine Badegarnitur einzupacken. Stelle dich darauf ein, dass deine Kinder den größten Teil des Tages im oder in der Nähe des Wassers verbringen. Vereinbare mit deinen Kindern klare Regeln, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dass sie morgens sofort ins Wasser rennen, ohne dir Bescheid zu sagen.
Kleine Kinder brauchen in der Regel nicht viel, als ihre Routine und die Eltern. Sie gewöhnen sich recht schnell an eine neue Umgebung, solange sie sich sicher und geborgen fühlen. Packe ein kleines Kind somit öfter in das Tragetuch, um es ganz nah bei dir zu haben und achte darauf, die Routine, die es von zu Hause kennt, auch am Campingplatz durchzuführen. Achte auch darauf, wie dein Kind auf Eindrücke reagiert und fahre etwas mit den Aktivitäten herunter, falls du feststellst, dass dein Kind zu einem bestimmten Zeitpunkt am Abend augenscheinlich grundlos anfängt zu schreien und zu weinen. Verbringst du den Campingurlaub am Meer, verzichtest du am besten darauf, dich zwischen 11.00 und 15.00 in der Sonne aufzuhalten und ziehst dich für diese Zeit lieber in den Schatten oder das Vorzelt deines Zeltes oder deines Campers zurück.
Grundsätzlich eignen sich alle Orte, an denen die Campingplätze weiterhin geöffnet sind, für das Camping mit Kindern im Herbst. Vor allem in warmen Ländern, wie zum Beispiel in Italien, lädt das Wasser des Meers auch im Herbst noch zum Baden ein. Ein Vorteil besteht dabei darin, dass die Campingplätze sehr viel leerer sind, als dies im Sommer der Fall ist. Auch Campingplätze in Deutschland eignen sich für das Camping im Herbst und laden mit den vielen Wanderwegen und anderen Attraktionen zum Verweilen, Entspannen und auch zur Action ein.
Grundsätzlich eignet sich keine Jahreszeit am besten für das Campingerlebnis als Familie. Du musst für dich, gemeinsam mit deinen Kindern entscheiden, was ihr euch von eurem Campingurlaub erhofft und erwartet. Bedenke auch immer das Alter deiner Kinder und stelle dir die Frage, inwiefern sie schon an gewissen Attraktionen interessiert sind. So bietet es sich weniger an mit kleinen Kindern im Winter in einem Skigebiet zu campen, wenn sie sich noch nicht für den Skisport interessieren. In diesem Fall bietet sich das Campen am Meer im Sommer oder auch im Herbst deutlich besser an und sorgt bei der ganzen Familie für deutlich mehr Entspannung.
Niemand verbietet dir mit einem kleinen Kind campen zu gehen. Wie schon gesagt, braucht ein Kind in der Regel nur die Eltern und eine geschützte Umgebung. Solange es diese beiden Aspekte auf dem Campingplatz findet, spricht absolut nichts dagegen bereits mit einem kleinen Baby campen zu gehen. In diesem Fall solltest du dir jedoch überlegen, ob sich der Aufenthalt in einem Zelt anbietet oder, ob du den Schlafplatz nicht doch lieber in einem Bett in einem Camper oder einem Wohnmobil findest. Bedenke auch immer, dass dein Baby ausreichend Milchnahrung braucht und du als Mutter, wenn du stillst, genug trinken musst, wenn der Campingurlaub in warmen Ländern stattfindet.
Um mit deinem Kind zelten zu können, solltest du dich für den Kauf und die Anwendung eines Familienzeltes entscheiden. Wie du bereits in dem Abschnitt der Checkliste für den Campingurlaub mit Kindern erfahren hast, bietet sich ein Familienzelt aus dem Grund so gut für das Zelten mit Kindern an, weil es sich durch eine gute Größe und eine angemessene Aufteilung auszeichnet. Je nach Modell freust du dich über eine sehr große Schlafkabine, in der die ganze Familie Platz findet oder du erhältst ein Modell, das sich durch die Aufteilung in mehrere Kabinen auszeichnet – das bietet sich vor allem dann an, wenn ältere Kinder mit in den Urlaub fahren und Wert auf ihre eigene Privatsphäre legen.
Wie du in dem Abschnitt „Erlebnis Camping mit Kindern planen“ sehen kannst, bietet sich der Urlaub auf dem Campingplatz bestens für viele unterschiedliche Aktivitäten an, die deine Kinder zu Hause so nicht machen können. Vor allem Wasserspiele erfreuen sich bei Kindern einer sehr großen Beliebtheit. Aber auch Spiele die Walkie Talkies für Kinder umfassen bieten sich bestens für den Aufenthalt am Campingplatz an.

 


Fazit

Packe das Walkie Talkie für Kinder ein, orientiere dich an der Checkliste für Camping mit Kindern und entscheide dich, ob es das Camping mit Kindern am Meer oder das Camping in den Bergen mit Kindern sein soll, wenn du deinen Campingurlaub planst, um so den passenden familienfreundlichen Campingplatz in der gewünschten Region oder dem gewünschten Land zu finden. Nehme auch den Vierbeiner mit und freue dich somit auf das Camping mit Hund und Kind, das sich in vielen Ländern und Regionen als sehr einfach und unkompliziert herausstellt. Wie wäre es in Südfrankreich direkt am Meer? Oder soll es doch lieber Italien sein? Wie sieht es mit Südschweden oder Österreich aus? Zieht es dich doch eher in eine Region in Deutschland? Du stehst vor einer sehr großen Auswahl – mit dem Wissen aus diesem Artikel und deiner Reiselust darfst du dich auf einen garantiert schönen und entspannenden Urlaub auf dem Campingplatz freuen.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 2Stimmen


Ähnliche Beiträge